Warum läuft mein 4 jähriges Pferd (Wallach) immer rückwärts wenn ich reiten möchte?

10 Antworten

Wenn du schreibst das er 4 ist, kann es dann sein das er einfach noch nicht versteht was das Gewicht da oben soll und aus Angst rückwärtsgeht und/oder er die Befehle oben vom Reiter fürchtet, weil der ziemlich grob rumhantiert (nichts gegen dich, ich kenne dich ja nicht, aber es könnte ein Grund sein :)

Es könnte auch einfach Überforderung sein, jeden Tag bewegen ist zwar schön, aber stell dir mal vor du hast 7 Tage die Woche Schule/Uni/Arbeit und das auch noch mit echt kniffligen Aufgaben (beim Reiten und Bodenarbeit muss das Pferd sich vor allem phsychisch anstrengen) das hält man auch nicht durch, und die Reaktion von deinem Pferd ist halt stures rückwärts gehen.

Passt denn der Sattel 100%? Oder liegt die Satteldecke falsch? Vllt hat er auch ein Rückenproblem oder das Gebiss passt nicht, oder die Trense ist zu eng?

Hole dir wirklich einen guten Ausbilder/TA, denn wenn man bei jungen Pferden etwas vergurkt dauert das ewig bis man den Fehler wieder 'rausbügelt'

weil du ihm nicht beigebracht hast, dass es das nicht soll.

es hat die hilfe zum losgehen nach vorn wegen unpräziser hilfengebung und mangelnder weiterer ausbildung duch einen profi bereits wieder verlernt und interpretiert die hilfe zum losreiten als hilfe zum rückwärtsrichten.

daraus "lese" ich, dass der rücken nach unten weggedrückt wird, sobald das reitergewicht oben drauf ist.

ausserdem ist das pferd alles andere als im gleichgewicht. bevor auf dieses pferd wieder ein reiter drauf darf, müssen erst mal überhaupt muskeln aufgebaut werden. bevor du wieder longierst, mach bitte einen guten longenkurs, z.b. über "wege zum pferd" (kannst du googlen). mach bodenarbeit, die dem pferd muskulatur in bauch und oberlinie aufbaut. alles, was vorwärts-abwärts ist, ist gut fürs pferd. beispielsweise füttern und tränken von bodennähe aus. bilde dein pferd in der bodenarbeit bis zum spanischen schritt aus, bevor du dich wieder draufsetzt.

wenn dein pferd in c.a. 3-4 monaten soviel muskeln aufgebaut hat, dass du dich wieder draufsetzen kannst, muss zunächst der sattel angepasst werden. den sattel und die passgenauigkeit sollte beim jungpferd der sattler alle 2 monate überprüfen.

während du mit dem muskelaufbau deines pferdes vom boden aus beschäftigt bist, solltest du wenigstens 3 mal wöchentlich qualifizierten reitunterricht auf einem gut ausgebildeten pferd nehmen. - mit schwerpunkt auf präzise hilfengebung im schritt und trab und gezieltem vorwärts-abwärts reiten und entlastungssitz. bevor du das nicht kannst, hast du auf einem jungpferd meiner meinung nach nichts zu suchen. lerne so aufzusitzen, dass du dich nach dem aufsitzen nicht "zurechtsetzen" musst. damit bringst du dein pferd aus dem gleichgewicht.

anschliessend benutzt du zum aufsitzen eine aufsteigehilfe. damit dein pferd die korrekte hilfengebung lernt, brauchst du einen erfahrenen helfer vor ort, der dir bei der einen oder anderen sache zur hand geht und dir sagt, welcher schritt als nächstes kommt und was du tun musst, damit dein pferd lernt, sich so zu verhalten, wie du das möchtest. das sollte der reitlehrer sein, bei dem du den zwischenzeitlichen unterricht hattest.

wenn du dich nämlich dem pferd gegenüber weiterhin so ausdrückst, wie du es uns gegenüber mit deiner frage getan hast, wird das nix. du musst lernen, dich präziser auszudrücken - uns gegenüber und erst recht deinem pferd gegenüber.

Rede doch mal mit deinem Reitlehrer/Reitlehrerin. Aus der ferne, ohne nähere Angaben zu dem Problem und ohne das Pferd, dessen Ausbildungsstand und deinen Ausbildungsstand zu kennen kann da niemand irgendwas zu sagen und dir etwas raten.

Am besten lässt du das Problem vor Ort analysieren. Vielleicht ist dein Pferd einfach noch zu unausballanciert, hat gerade einen Wachstumsschub, kann auf Grund von Überbautheit nicht das was du von ihm verlangst, evtl. hat er Rückenschmerzen, Verspannungen, Druck...etc.etc.etc..... es gibt etliche mögliche Ursachen. - Tut mir leid, aber aus der Ferne kann man da einfach nichts zu sagen.

Hallo Franzi, such dir bitte professionelle Hilfe! Wenn dein Pferd jetzt schon rückwärts rennt (sich also entzieht), sind bereits jetzt grundlegende Fehler gemacht worden. Die wirst du (deiner Frage nach) nicht beheben können sondern im schlimmsten Fall immer noch verstärken.

Als erstes bitte "Materialcheck"... Sattel, Gebiss, Rücken, Zähne etc., dann ein vernünftiger, erfahrener Reitlehrer/Bereiter.

Und ja: "mindestens einmal täglich" ist definitiv zu viel für so ein junges Pferd. Lass ihm noch ein bisschen Kindheit!

Wo steht das das Pferd rückwärts rennt?

Ich hab alles durchgelesen und nicht herausgefunden welches rückwärts (Zitat: läuft immer rückwärts wenn man reiten möchte) gemeint ist. 

Es könnte ja auch ein Tritt rückwärts beim aufsteigen gemeint sein, oder?

0

Wann war der Sattler da?  

Wann war der Zahnarzt da? 

Wann war der manuelle Therapeut da?

Wie ist dein Pferd ausgebildet?

Wie bist du ausgebildet? Kannst du überhaupt ein Jungpferd ausbilden?  

Was sagt euer Trainer dazu?

Was möchtest Du wissen?