6 Antworten

Der Begriff "Entwicklungsland" entstammt einer Theorie, der zur Folge alle Länder bestimmte Entwicklungsstufen durchmachen müssten. Am Ende währen dann ( laut dieser Theorie ) alle Länder voll "entwickelt" und hätten den selben Wohlstand erreicht wie jene Länder, von der Selben Theorie zur "ersten Welt" gezählt werden.

In der "ersten Welt" befinden sich also die "fortschrittlichsten" Länder.
Jene Länder die das Ende dieser Liste bilden, als " am wenigsten fortschrittlich" gewertet werden, bilden die so genannte "dritte Welt".
Dazwischen liegen die Entwicklungs- oder auch "Schwellenländer".

Es häufen sich nun aber schon seit einiger Zeit starke Bedenken an dieser Theorie. Zum einen weil es auf Grund von schwindenden Ressourcen gar nicht möglich ist, dass alle Länder alle proklamierten "Entwicklungsstufen" durchmachen können. Man versuche sich einfach mal vorzustellen, Alle Chinesen hätten ein Auto.
Zum anderen gibt es die Philosophie, die in Frage stellt ob unser Fortschritt denn überhaupt positiv ist.

Weil der Entwicklungsstand nicht zwangsläufig etwas mit den vorhandenen Rohstoffen zu tun hat.

Es ist sogar umgekehrt so, dass gerade das Erhöhte Vorkommen von Rohstoffen, einige Länder zu "Entwicklungsländern" gemacht hat.

0

Die Erdölrafinnerien gehören ausländischen Konzernen!

Oft sind es auch eher ausländische Firmen, die von den Rohstoffen profitieren

Sehr viele Länder sind sehr reich... Der so menschenfreundliche Westen hat eben Spaß viele der Länder aufzunehmen.....

auszunehmen, auszubeuten....

0

Nigeria hat eine äußerst korrupte Regierung.

Was möchtest Du wissen?