Warum ist Methanol flüssig und Methan nicht?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Methanol bildet wegen der Hydroxylgruppe ein Dipol und kann Wasserstoffbrücken ausbilden. Es bilden sich im flüssigen Zustand Cluster aus mehreren Molekülen. Das ändert die physikalischen Eigenschaften.

Besonders ausgeprägt ist dieses Phänomen beim Wassermolekül, das mit einem MG von 18 eigentlich ähnliche Daten wie Methan haben müsste. Das Wasser bildet aber besonders große Cluster.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil Methanol Wasserstoffbrückenbindungen ausbilden kann. Dadurch ist mehr Energie nötig um die Moleküle in die Gasphase zu bringen. Diese Wechselwirkungen gibt es beim Methan nicht, sodass es schon viel ehr siedet und somit bei Raumtemperatur gasförmig ist, während Methanol noch flüssig ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil Methanol ein Alokohol ist und Methan ein Alkan. Außerdem kann alles in der Regel alle 37 Aggregatzustände annehmen :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?