Warum ist Struktur für Kinder so wichtig?

13 Antworten

Hallo Balderzieherin,

Als angehende Erzieherin solltest Du Dir da aber selbst Gedanken darüber machen können. Von Dir erwarte ich entsprechendes Hintergrundwissen, damit Du so einfache Fragen selbst beantworten kannst.

Struktur ist das Gerippe, das Feste an dem sich die Kinder orientieren können. Es sind immer gleiche Verhaltensweisen in bestimmten Situationen und Regeln, wie wir miteinander umgehen. Diese Struktur sollte vernünftig sein und wir können diese Struktur den Kindern kindgerecht erklären (bei Bedarf). Diese Struktur erleichtert also den täglichen Umgang miteinander und ebenso den Tagesablauf. Der Körper stellt sich z.B. auf regelmäßige Essenszeiten ein und die Kinder müssen nur noch lernen, wie groß ihr Hunger ist, damit sie sich nicht den Teller überladen. Auch das gehört zur Struktur. Stell Dir einmal vor, Du hast eine Kindergruppe und gerade wenn ein Kind etwas gegessen hat, kommt das Nächste und hat Hunger. Gemeinsame Essenszeiten erleichtern auch Dir Deine Arbeit. Auch Regeln gehören zur Struktur. Das ist schon schwieriger, denn die Kinder müssen z.B. erst noch lernen, wie Konflikte gewaltfrei gelöst werden können.

Struktur gehört also zur Sozialisation der Kinder. Wie hier andere schon schreiben, lernen die Kinder anhand der Struktur, welche Regeln in unserer Gesellschaft gelten und wie sie funktioniert. Dahlika hat Recht wenn sie schriebt, dass Struktur auch einengt. Aber sie gibt auch Sicherheit und ermöglicht Vertrauen, wenn wir uns darauf verlassen können, dass z.B. Konflikte gewaltfrei gelöst werden.

Aber Struktur ist nicht nur im Kindergarten wichtig. Auch in der Familie hilft es ungemein im Alltag. Struktur nimmt Stress aus dem Alltag, denn viele Dinge werden zur Gewohnheit und es muss nicht jedes Mal erneut über einen Sachverhalt geredet werden. Allerdings sollte man den Sachverhalt den Kindern bei Bedarf kindgerecht erklären. Aber dazu müssen die Erzieher das alles erst einmal verstanden haben. Wichtig ist auch, zu wissen, dass die Struktur flexibel bleiben muss und nicht zu sehr einengt, denn die Kinder müssen auch Freiraum haben um ihre Kreativität zu entfalten. Das heißt, die Struktur darf nicht so engmaschig und starr sein, dass der ganze Tag nur aus Regeln besteht. Die Struktur soll eine Stütze sein, aber genügend Freiraum für individuelle Entwicklung lassen, also kein Korsett das zu sehr einengt und den Kindern die Luft abschnürt.


Weil sie Kindern Halt gibt und Sicherheit. Kinder, die ohne Stuktur leben müssen. leben im Chaos. Sie gleichen einem Ruderboot im Ozean, das keinen Anker hat.

Stell dir an dir selbst vor, dass du plötzlich in China leben musst. Das Erste, was du wahrscheinlich machen wirst, ist, zu fragen: "Wie benimmt man sich denn hier?" Und wenn man dir sagt: "du musst bei älteren Männern einen Purzelbaum beim Begrüßen" machen, wirst du das vielleicht albern finden, aber immerhin weißt du, woran du dich halten kannst, um nicht anzuecken.

Es gibt dir Sicherheit. Struktur ist ein anderes Wort für Regeln und Ordnung. Manchmal ärgerlich, manchmal einengend, aber es gibt einem Sicherheit.

Quatsch. Bla bla. 

1
@Macaoblau

@macaoblau

Nein, das sehe ich ähnlich wie Dahlika. Muss mir erst noch die anderen Antworten durchlesen, dann werde ich wohl ähnlich antworten.

0

Der Erziehungsstil der Kinder am besten in ihrer Entwicklung unterstützt ist der autoitative  oder demokratische Erziehungsstil. Hier werden die Kinder gelenkt und in ihrer eigenen Müdigkeit, entsprechend ihres Entwicklungsstandes, gefördert. Die Kinder bewegen sich innerhalb von Grenzen, die jedoch nicht willkürlich aufgestellt werden, sondern vom Erzieher kindgerecht begründet werden können. 

Was möchtest Du wissen?