Warum heisst das Pferd, Pferd und nicht Baum?

... komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Jede Sprache hat sich entwickelt und noch dazu auch Fremdworte aus anderen Sprachen (zumindest wenn sie sich nicht auf einer kleinen abgeschiedenen Inseln entwickelt hat oder in einem abgelegenen Teil des Regenwaldes). Daher sind Worte wie Papier oder Pferd Weiterentwicklungen aus anderen Wörtern, niemand hat sich da hingestellt und gesagt: Ich habe das Wort Pferd erfunden. Natürlich gibt es auch immer wieder Worte, die erfunden wurden, das hat aber eher was mit Entdeckungen zu tun, nicht mit Alltagsworten.

Ganz am Anfang waren wohl eher Lautmalereien als Vorstufe zur Sprache. Keine Ahnung, wie die sich damals verständigt haben...aber beim gemeinsamen Jagen ist es unheimlich hilfreich wenn alle wissen, dass mit akak (zum Beispiel) angreifen gemeint ist. Oder auch mit ungung mich juckt es am Rücken, kratz mal...es kann natürlich sein, das es genau andersrum war^^

Ja, das ist leider keine leicht zu beantwortende Frage.

Grundsätzlich muss man festhalten, dass der Mensch das einzige Lebewesen ist, dass in der Lage ist auf diese Art zu kommunizieren wie wir das tun. Also, im Tierreich gibt es zwar Kommunikation unter den Tieren aber da kommt es mehr auf Rythmus und Töne an und es beschränkt sich auch auf Verteidigung und Balz und da wird sicherlich nicht übers Wetter gequasselt.

Also, kann man schon mal sagen: Sprache ist etwas was den Menschen in einzigartiger Weise auszeichnet.

Grundsätzlich hilft es vielleicht erstmal, sich das Gehirn von Tieren und Menschen anzugucken.

Tiere verfügen größtenteils über ein reptilianisches Gehirn. Ein Gehirn, welches die Grundfunktionen des Körpers steuert, Wahrnehmung vornimmt und dem Tier hilft die Grundbedürfnisse (Essen, Fortpflanzung, Schutz, etc.) zu sichern.

Der Mensch verfügt über genau die gleiche Art von Hirn, aber er hat (das ist jetzt sehr allgemein gesagt) noch einen zusätzlichen Teil, wo uns kein Tier bekannt ist, dass diesen Teil auch hat. Das ist der präfrontale Kortex. Ein Lappen des Gehirns der sich über und vor den reptlianischen Teil des Hirns gelegt hat und dort ist auch unser Sprachzentrum ansässig.

Letztlich kann man aber nicht so genau sagen, WIE die Sprache entstanden ist. Es gibt verschiedene Theorien. Manche Sprachwissenschaftler sagen, vieles hat sich spontan entwickeln. Andere wieder sagen, vieles hat sich aus Bildsprache entwickelt. Es ist wirklich nicht so einfach. Aber es ist großartig, denn die Sprache wie wir sie kennen ist ein Grund warum wir uns evolutionär so gut entwickeln konnten. Weil wir in der Lage sind, jeden Vorgang zwischen Menschen abstrakt zu verbalisieren und somit jeder Zeit bestimmte Situationen zu organisieren.

Hi, frag ich mich auch manchmal.

Verschiedene Theorien

Wissenschaftler vermuten, dass Geräusche aus dem Alltag bei der Entwicklung von Sprache eine wichtige Rolle gespielt haben. Das könnte zum Beispiel so funktioniert haben: Ein Steinzeitmensch zieht einen schweren Baum über die Wiese und schnauft dabei, etwa so: "puh, puh". Wenn er später einem anderen erklären will, dass sie zusammen noch mehr Bäume über die Wiese ziehen müssen, sagt er einfach "puh, puh" – und der andere versteht, dass er Bäume wegziehen soll.

Aber nicht nur aus dem Ächzen oder Schnaufen bei schwerer Arbeit können die ersten Wörter entstanden sein, sondern auch aus Lauten, die wir mit bestimmten Gefühlen in Verbindung bringen: Wenn uns etwas auf den Fuß fällt, rufen wir meist "aua" oder "autsch". Vermutlich haben auch die Steinzeitmenschen irgendein Geräusch gemacht, wenn sie Schmerzen hatten. Dieses Geräusch könnte dann nach und nach die Bedeutung "Schmerz" bekommen haben – wie ein richtiges Wort eben.

Sprechen heißt nachahmen

Auch Geräusche von Tieren könnten bei der Entwicklung der ersten Wörter entscheidend gewesen sein. Forscher vermuten zum Beispiel, dass sich Tiernamen einfach aus den Rufen oder Gebrüll der Tiere entwickelt haben. Teilweise ist das ja sogar heute noch in unserer Sprache so: Weil der Kuckuck "kucku" ruft, heißt er "Kuckuck".

Eine richtige Sprache entwickelt sich aus solchen Lauten natürlich nur, wenn viele Menschen dieselben Laute verwenden, um eine bestimmte Sache zu bezeichnen. Wenn einer zu "Baum" "pök" sagt und ein anderer "krr", dann ergibt das keinen Sinn: Schließlich hätte einer den anderen so überhaupt nicht verstehen können. Wahrscheinlich haben sich bestimmte Wörter erst einmal innerhalb einer Familie oder Sippe ausgebreitet. Forscher vermuten, dass die Mitglieder dieser Sippe häufig die Laute nachahmten, die der Familienchef oder andere wichtige Personen für eine bestimmte Sache verwendeten.

Wie haben unsere Vorfahren gesprochen?
Unsere Sprache entwickelt sich ständig weiter: Mit "Smombie" ist zum Beispiel kürzlich ein neues Wort "geboren" worden. Das neue Wort ist aus den Worten "Smartphone" und "Zombie" zusammengesetzt und beschreibt jemanden, der von seiner Umwelt nichts mehr mitbekommt, weil er nur noch aufs Handy starrt. Mal sehen, ob es sich durchsetzt. Aber wie ist es mit unserer Sprache überhaupt? Welche uralten Worte verwenden wir heute noch - und welche nicht mehr? Wie haben eigentlich unsere Vorfahren gesprochen? Do Re Mikro-Autorin Veronika Baum hat sich gemeinsam mit Calin, Paul und Carl auf die Suche nach den Ursprüngen unserer Sprache gemacht.

quelle: http://www.br-online.de/kinder/fragen-verstehen/wissen/2014/03994/

Kommentar von hankey
21.05.2016, 03:15

Denselben Artikel habe ich zur Frage eben auch gelesen.

0

Warum heißt das Pferd Pferd? Weil man damit fährt. 

Warum heißt der Löwe Löwe? Weil er durch die Wüste löft. 

Warum heißt der Tiger Tiger? Weil er durch den Urwald tigert. 

Warum heißt der Baum Baum? Er sollte eigentlich Kaherazegikopolsigagerertsuliselo heißen. Das fanden allerdings einige Leute nicht akzeptabel, weil schwer auszusprechen und dann haben sie sich auf den einfach auszusprechenden Namen Baum geeinigt :-)

Wenn man biologisch denkt, d.h. die Menschen von den Affen abstammen,ist es wohl klar. Affen (und natürlich auch alle anderen Tiere) kommunizieren miteinander. Durch die Evolution veränderte sich der Affe eben so, dass er Laute von sich geben konnte, diese auch selbst wahrnehmen, d.h. hören konnte, entwickelte Intelligenz. Hier sind wir wahrscheinlich schon bei den Neandertalern. Sie lernten mithilfe ihrer Intelligenz, aus ihren Fähigkeiten etwas draus zu machen. So entstanden dann die ersten Wörter, vielleicht "Aguha" oder "hua", wenn man bemerkt, dass z.b. "Baum" nicht auch zuerst so bezeichnet wurde, sondern sich bis heute so entwickelt hat.Durch den natürlichen Zufall entstanden also erste Laute, der Rest hat sich einfach bis heute weiterentwickelt.

LG

Giulio

Die Frage ist durchaus gut. Sicher, irgendwann mal musste ein Wortstamm "erfunden" werden. Aber wir können heute aus dem Vergleich vieler Sprachen einige Dinge rekonstruieren, die auf frühere Gemeinsamkeiten heute verschiedener Sprachen zurückgehen. Der Fisch ist

lateinisch "piscis" > man vergleiche dazu deutsch "Fisch", aber auch englisch "fish" oder schwedisch "fisk"

Der Lautwandel p>f ist ein Merkmal der 1.Lautverschiebung (der germanischen Lautverschiebung).

lateinisch "caput" > man vergleiche dazu deutsch "Haupt" und schwedisch "huvud" oder englisch "capital" (mit anderer Bedeutung, "Hauptstadt")

"Kopf" hat die deutsche Besonderheit "pf", die es nur im Deutschen gibt (nicht im Schwedischen oder Englischen). Hochdeutsch hat noch zusätzlich die 2.Lautverschiebung mitgemacht, dadurch unterscheidet es sich von Plattdeutsch, Holländisch oder den nordgermanischen Sprachen.

"Baum" ist sicher verschieden von englisch "tree" oder schwedisch "trä" oder "träd", aber es passt zu englisch "beam" (a large piece of timber).

Die Aufspaltung war also: Indogermanisch teilte sich in verschiedene Gruppen, darunter die "italische" Gruppe (daraus entstand Latein) und die "germanische" Gruppe (daraus entstanden die verschiedenen germanischen Sprachen). Hochdeutsch entstand relativ spät, es war nur eine Variante zahlreicher deutscher Sprachen, und überlagerte in der Neuzeit allmählich die zahlreichen deutschen Dialekte (die sich bis heute erhalten haben).

Deutsche Dialekte zeigen Ähnlichkeiten (z.B. mit dem Englischen oder Schwedischen), die die deutsche Hochsprache nicht mehr im gleichen Maße aufweist. Z.B.

Moselfränkisch "Kneipschen" (kleines Messer); english "knife" schwedisch "kniv"; Schwäbisch "Dogg" (Puppe) schwedisch "docka"; Schwäbisch "Zirenga" (Flieder) schwedisch "syren".

Schau dir an, wie Ferdinand de Saussure den Begriff Arbitraritaet gepraegt hat. Da gibt es ein paar Hinweise auf eine moegliche Loesung: https://de.wikipedia.org/wiki/Arbitrarit%C3%A4t

Den Rest versuchst du dir dann durch lebenslange Forschung in diesem Bereich zu beantworten.

Anders sieht es natuerlich mit Worten aus, die nichts zum Basiswortschatz gehoeren oder relativ neu sind (wie z.B. Namen von Erfindungen oder so).

Wer das erfunden hat? Ein Cro-Magnon Mensch namens Grump. Er fand es doof, alles nur mit UFF zu benennen. Sozusagen ein früher Goethe.

Berechtigte Frage aber die wird dir keiner genau Beantworten können.

Papier heißt Papier weil es von Papüros (Eine Vorart von Papier) abgeleitet worden ist.

Kommentar von MARLBOROpink
21.05.2016, 03:11

Wo wir beim warum heisst (Papyrus, so richtig) Papyrus, Papyrus sind.

0
Kommentar von MaxNoir
21.05.2016, 03:11

Das ist absolut keine Antwort auf die Frage. Wieso hieß Papüros Papüros? Ich nehme mal an die Fragenstellerin will wissen, wieso unsere Sprache letztendlich die Worte hat die sie hat. Wie Worte überhaupt zustandekommen.

0

Es hat verschiedene Ausgangssprachen gegeben. Die meisten europäischen Sprachen haben ihre Wurzeln im indogermanischen Sprachstamm. Andere Sprachen haben völlig andere Wurzeln und daher auch völlig andere Bezeichnungen und Begriffe. Die Frage nach dem "warum" ist nichts anderes als geistige Onanie.

Wer hat diese Wörter erfunden?

Erstmal wohl jede kleinere Gruppe für sich. Nachdem sie dann in Kontakt mit anderen kamen, mussten sie sich iwie einigen, verständigen, und so haben sie Wörter voneinander übernommen. Wie heute auch.
So stelle ich es mir zumindest vor.

Darüber findet man aber sicher was im Netz.
Sprachwissenschaft, Entstehung...

Das wissen nicht mal professionelle Sprachforscher so genau!

Die Vermutung geht dahin, dass die Leute Laute geäussert haben, die sie in ihren Köpfen mit den Gegenständen in Verbindung gebracht haben.

Du musst dir vorstellen, dass die Sprache selbst total primitiv war. Sowas wie "Ah" und "Uh". Durch die ganzen Wortkombinationen haben wir jetzt die Dinge so wie sie sind.
Ein Papier heißt nicht Baum, weil vielleicht Baum schon für Baum vergeben war. Sowas wie "AhUhOh" anstatt "AhAhOh".


Kommentar von HeyMr
21.05.2016, 03:35

Achja vergessen zu erwähnen. Das erste wirkliche Wort könnte wahrscheinlich entweder von der Bedeutung "Ich" oder "Du" sein.

0

Weil dich gerade die Herkunft des Wortes Papier so interessiert, das vom Wort Papyrus abgeleitet ist:

https://de.wikipedia.org/wiki/Papyrus

Aber sehr oft sind Wörter eigentlich nur Lautmalerei. Man hat die Geräusche der Natur nachgeahmt und dann wurden diese Nachahmungen zu feststehenden Begriffen.

Die früheren Menschen haben einfach nur verschiedene Laute von sich gegeben, diese Formten sich im Laufe der Geschichte oft zu lateinischen Begriffen, weil sehr viele Wörter im Deutschen sind aus dem Lateinischen abgeleitet.

Was möchtest Du wissen?