Warum hat Ostern keinen festen Termin?

3 Antworten

Weil zu Zeiten der Christianisierung festgelegt wurde, daß Ostern grundsätzlich am ersten Vollmond nach Frühlingsanfang stattfindet. So hat man es den "Heiden" erleichtert, den neuen Glauben anzunehmen, weil Vollmond und Frühlingsanfang in vielen anderen Religionen eine wichtige Rolle spielen. So war nicht alles völlig neu und die christliche Religion nicht mehr ganz so fremd und "übergestülpt".

Einzig richtige Antwort, warst aber schneller! ;-)

0
@Quandt

Die Antwort ist nicht ganz richtig, denn es ist nicht "am ersten Vollmond" nach Frühlingsanfang, sondern am ersten Sonntag nach dem ersten Frühlingsvollmond.

0
@gerwitt

Wir reden doch auch von Ostern, einem Sonntag, und nicht von dem Fest zur Frühjahrstagundnachtgleiche zu Ehren Oestre, die nebenbei bemerkt mit einem Hasen symbolisiert wird. Ist doch selbstmurmelnd. ;-)

0

Bleibt nur die Ergänzung:

Der Termin des Osterfestes wurde auf dem Konzil zu Nicäa im Jahre 325 festgelegt, das damit den Osterfeststreit zwischen kleinasiatischen und römischen Gemeinden beendete. Danach sollte es auf den Sonntag nach dem ersten Vollmond an oder nach dem Frühlingsanfang fallen.

Damit es immer von Freitag bis Montag ist, nehme ich an. Der Termin lässt sich übrigens mit einer komplizierten Formel aus dem Kalenderjahr berechnen. (Also für 2015 nimmt man die 2015 und rechnet mit der Formel das Datum aus, wann Ostersonntag ist.)
Übrigens sind ja nicht alle kirchlichen Feiertage feste Feiertage. Mir fällt auf Anhieb nur der Allerheiligen ein (1. November), die anderen (Pfingsten, Fronleichnam etc.) sind immer am gleichen Wochentag, also beweglich (vom Datum her).

Was möchtest Du wissen?