Warum gibt es nur 10 Gebote?

43 Antworten

Jedes Gebot ist ein Oberbegriff bzw. Hauptbegriff für viele andere Gebote. Jedenfalls umfassen die 10 Gebote die wichtigsten Grundregeln für ein faires soziales Miteinander, was auch unsere Gesetzgebung beinhaltet.

Die 10 Gebote hat Gott den Israeliten gegeben. Sie bildeten das Grundgesetz. Wie im Deutschen, bauten sich alle anderen Regelungen und Gesetze auf diese auf. Z. B. gab es im alten Israel auch die Regel, das keine Nachlese der Felder erfolgen sollte. Zudem musste bei Feldern ein Rand gelassen werden. Von diesem Rand (waren ja meist Getreidefelder) durften sich dann Arme, Kranke, Behinderte und Verwitwete ihr Essen nehmen. Oder ein anderes Gesetz sagt, das eine Umzeunung oder eine Mauer auf den Flachdächern gebaut werden musste. Damit die Gefahr, das jemand herabstürzt, vermindert wird. Es gab Gesetze zum Schutz von Schwangeren, Hygienevorschriften, Festtage... Diese Gesetze wurden bestimmt auch von Gott gebildet oder mitgebildet. Die 10 Gebote stehen jedoch als Grundsatz ganz oben.

Die 10 Gebote reichen voll und ganz. Wenn sich jeder Mensch an die 10 Gebote halten würde wäre alles Ok. Aber selbst die 10 Gebote schaffen die wenigsten ein zuhalten. Stelle dir mal vor es wären mehr....

Ah ja!

"Ich bin der Herr Dein Gott, Du sollst keine fremden Götter neben mir haben"

Echt total wichtig, dass sich da Alle dran halten. Dann

"Du sollst Dir kein Gottesbild machen etc."

Auch total wichtig....

Und Dinge wie: "Du sollst weder rassistisch noch fremdenfeindlich sein" oder "Du sollst Deine Umwelt achten und die natürlichen Ressourcen schonen" fehlen natürlich genauso wie Tausend andere Sachen, die wir tagtäglich wirklich bräuchten.

Nichts wäre ok, wir können froh sein, dass es genug kluge Menschen gibt, die über die 10 Gebote hinausdenken.

1
@frank1968

Wann wurden die Gebote nochmal aufgeschrieben? Warum steht in unserem Grundgesetz nichts von der Umwelt? Richtig, das war in den 50er offenbar noch nicht so wichtig...:-)

0
@riara

Das war ja klar dass Afrikaner sich nicht mit dem deutschen Grundgesetz auskennen :)

Der Umweltschutz wurde schon bzw. erst 1994 reingenommen, Art. 20a.

0
@riara

Entschuldige riara, aber ich habe nur auf die Antwort reagiert, die immerhin behauptet, die 10 Gebote würden uns heute reichen. Damit bin ich nicht einverstanden, und wenn Du in dem Zusammenhang mit mir diskutieren willst, bist Du herzlich eingeladen.

Strohmänner aufbauen ist keine Methode, die ich wirklich schätze.

Aber Du darfst gerne darüber spekulieren, warum denn Fremdenfeindlichkeit kein Thema war. Probleme damit gab es ja wohl schon im alten Testament.

0
@frank1968

Ich habe lediglich auf darauf hingewiesen, dass solche Dinge vor 3.000 Jahren wohl noch keine Rolle spielten, die Emazipation haette man wohl auch kaum unterstuetzt, ansonsten habe ich kein Problem damit...:-)...Strohmaenner???

0

Es gibt einige mehr...

Das AT ist ja nur ein Buch der Juden, in der Tora und dem Talmud sind insgesamt 613 Mitzwot enthalten, dabei handelt es sich um 248 Gebote und 365 Verbote.

Die Zehn Gebote stellen den Kern dieser Regeln dar und sind vom Christentum uebernommen worden. Klar kann man heute sagen, da fehlt so einiges, zumal die ersten 3 ja nur den Gehorsam des Menschens zu Gott zementieren sollen. Viele andere Dinge sind in den o.g. Mitzwot geregelt, ausserdem konzentrieren sich die 10 Gebote auf die Vermeidung von Missgunst, Neid, mangelnden Respekt und Ehrlichkeit (Du sollst nicht begehren, nicht falsch Zeugnis reden, deine Eltern ehren), man vergisst schnell wie oft diese Grundregeln vergessen werden, dabei sind es gerade diese 'Kleinigkeiten' die oft zu Konflikten fuehren.

Du sollst nicht morden, ehebrechen und stehlen, sind sozusagen die Kapitalverbrechen, fuer die man in der Antike - bei Verstoss - gesteinigt/ermordet wurde...

@vor allem an frank 1968: Die Bibel gibt in der Tat (zusätzlich zu den 10 Geboten, ohne diese zu überholen, denn sie bleiben die Grundgebote) sehr moderne Anweisungen, zum Beispiel zur Umweltproblematik: Genesis 2,15: "Und Gott der HERR nahm den Menschen und setzte ihn in den Garten Eden, daß er ihn baute und bewahrte."

Dass wir Menschen den "Garten" zu "bauen und zu bewahren" haben, haben wir erst vor kurzem (neu)entdeckt. Ein gutes Gebot. Der "Konziliare Prozess" der Kirchen ist eine weltweite Bewegung, die dieses Gebot sehr ernst nimmt, unter dem Motto "Friede, Gerechtigkeit, Bewahrung der Schöpfung".

Es gibt noch eine ganze Reihe anderer Gebote, die wiederentdeckt werden. Zum Beispiel der Schuldenerlass gegenüber den armen Nationen. Die Grundlage findet sich im jüdischen "Jobeljahr".

Was möchtest Du wissen?