Warum gibt es Karsamstag keine Vorabendmesse zu normalen Zeiten für Ostern?

3 Antworten

Ich kenne es von früher so, dass das Altarbild bzw. das Kreuz am Alter ab Gründonnerstag verhängt war. Ebenso brannte kein elektrisches Licht mehr, sondern die Kirchgänger hatten Kerzen. Auch die Orgel hatte zu schweigen. Punkt Mitternacht wurde das Kreuz enthüllt, das Licht ging an und die Orgel spielte ein festliches Stück. Damit war Ostersonntag. So ist eben der Ritus der Kirche.

Am Katrsamstag wird keine Messe gefeiert, also gibt es auch keine Vorabendmesse. Die MEsse am Abend ist die Osternachtsfeier für den Ostersonntag. Genauer heißt das: Die Feier des Todes und der Auferstehung des Herrn dauert drei volle Tage, vom Donnerstag bis zum Sonntagabend. Am Donnerstag wird nur eine einzige Messe gefeiert: Am Abend des Gründonnerstag versammelt sich die Gemeinde und feiert zum Gedächtnis des Letzten Abendmahles festlich die Eucharistie. Am Karfreitag und Karsamstag kennt die Kirche keine Eucharistiefeier. Am Nachmittag versammelt sich die Gemeinde einen Gottesdienst zum Gedenken an das Leiden der Herren. Am Karsamstag bleibt der ALtar leer. Erst am Ostersontnag früh wird wieder Messe gefeiert, zunächst früh am Morgen als Osternachtsfeier, die aus vier Teilen (Lichtfeier, Wortfeier, Tauffeier, Eucharistiefeier)besteht und deswegen länger dauert. Dieser Gottesdienst sollte am besten am Sonntag früh vor Sonnenaufgang beginnen. Einer alten Tradition folgend kann auch heute noch dieser Gottesdienst am Vorabend in der Nacht gefeiert werden. Dann entfällt die Osternachtsfeier am Morgen. Die Osternachtfeier am Karssamstag ist also in Wirklichkeit gar nicht am Samstag, sondern zählt zum Sonntag. Sie beginnt in der Regel nicht vor 21.00 Uhr und ist keine Vorabendmesse.

Vielleicht ist das nur in der Gegend so in der du wohnst. Es gibt jedenfalls Kirchen, die an Karsamstag schon um 17.00 Uhr eine Messfeier für Familien mit Kindern und um 20.00 Uhr wieder eine anbieten.

Da scheine ich dann nun wirklich hier im Münsterland falsch zu wohnen :(

0

Das ist kirchenrechtlich aber nicht erlaubt. Ostern ist das einzige Fest, zu der keine Vorabendmessen erlaubt sind.

Wäre ja irgendwo etwas komisch, mit der 17 Uhr-Messe (abgesehen davon dürfen Ostermessen eigentlich erst bei Dunkelheit beginnen, das ist je nach Osterdatum irgendwann zwischen 20 und 22 Uhr) mit jubelndem Gloria mit Glockengeläut, und dann wieder alles dunkel zu machen und das Osterfeuer zu entzünden....

(Wobei ich das trotzdem kenne. Eine altrituelle Gemeinde, die das Kirchengebäude einer "normalen" Pfarrgemeinde mitbenutzt..... eigentlich ist selbst das verboten, zwei Osternachfsfeiern in derselben Kirche.)

0

Was möchtest Du wissen?