Warum gibt es in diesem Jahr keine Bucheckern und Eicheln?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gefunden bei Wikipedia: Nach einem trockenen heißen Jahr fällt die Bucheckernernte häufig besonders reichlich aus. Solche Mastjahre gehören zur Überlebensstrategie von Buchen. Würden sie jedes Jahr gleich viele Samen ausbilden, würden Mäuse, Wildschweine und Vögel ihre Population an dieses konstante Nahrungsangebot anpassen. Durch die nur gelegentlich überreichlich gebildeten Samen wird sichergestellt, dass mehr Samen ausgebildet werden als die Tiere zu fressen vermögen. Mastjahre stellen jedoch für die Bäume eine starke Belastung dar, da ein Baum etwa zwei Drittel des Jahresgewinns an assimiliertem Zucker zur Bucheckernproduktion verbraucht; daher werden nach einem solchen Jahr in deutlich geringerem Umfang Bucheckern ausgebildet, selbst wenn die klimatischen Voraussetzungen gut sind.

Das ist bei uns dieses Jahr auch so. Wahrscheinlich liegt es an dem verrückten Wetter, was wir dieses Jahr hatten: Später Frühling, dann wochenlang Tropenhitze und früher Herbst mit viel Regen.

Die Bäume alternieren in der Fruchtbildung möglicherweise etwas stärker. (Apfelbäume tun das auch, wenn sie nicht regelmäßig geschnitten werden.)

Ob es einen milden Winter gibt, können die Bäume auch nicht vorhersagen.

Was möchtest Du wissen?