Warum fängt das Auto im 2. Gang an zu rollen obwohl es aus ist?

9 Antworten

Das ist ein Tipp für den Fall dass Einem der Motor ausgerechnet auf einem Bahnübergang abstirbt. Man legt den 2. Gang ein und startet ohne die Kupplung zu betätigen, da der Motor vom Anlasser gedreht wird und eine Verbindung zu den Rädern besteht hoppelt man dann langsam von den Gleisen, auch wenn der Motor nicht anspringt.

Ich würde aber eher den 1. Gang nehmen, für den 2. reicht oftmals die Kraft vom Anlasser nicht. Bei modernen Autos geht dies wegen verschiedenen Schutzeinrichtungen nicht mehr.

Hallo Jens1327

Das gelingt dir aber nur wenn du zusätzlich den Startschlüssel in die Startposition bringst und dort so lange festhältst bis der Wagen vom Bahnübergang herunten ist

Gruß HobbyTfz

Du musst nicht nur den Gang einlegen, sondern mit losgelassener Kupplung und eingelegtem 2. Gang den Zündschlüssel drehen, als ob du den Motor starten willst. Dann springt der Wagen zwar nicht an, aber durch die Kraft des Anlassers huppelt der Wagen nach vorne


Das Auto kann mit dem Anlasser (Starter) bewegt werden. Allerdings würde ich dazu den 1. Gang nehmen.

Kann man machen. Allerdings sind im 1. Gang wegen der Übersetzung die Sprünge extrem heftig, und im 3. Gang ist die Kraftübertragung zu gering.

1

Ich würde auch den ersten Gang nehmen - hoppeln tut da nichts, der Anlasser schafft das Auto im Schritttempo von den Gleisen.

0
@Mikkey

Meine ich ja auch, sicher ist sicher. Im 1. ist das erforderliche Drehmoment deutlich kleiner als im 2. Es könnte sein, dass das der Anlasser bei manchen Autos nicht packen würde, weil der 2. schon zu lang ist.

0

Das klappt aber auch nicht mehr bei den modernen PCs auf Rädern mit Startknopf. Die verlangen, dass man entweder die Kupplung oder die Bremse drückt, um starten zu können. Damit hoppelt man aber nirgends mehr hin.

Was möchtest Du wissen?