Warum bist du schlechter wenn du von der Grundschule auf das Gymnasium gehst

Das Ergebnis basiert auf 21 Abstimmungen

Es liegt an dir selbst 67%
Ist immer so 29%
Ist sehr selten das sowas passiert 5%

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dass man eine Note schlechter wird ist normal, da die Gruppe insgesamt einfach stärker ist als an der Grundschule. Ein Notensprung von 1,2 auf 4,3 lässt sich damit aber nicht begründen!

Wie gut war Deine Grundschulklasse im Vergleich zu anderen? Warst Du in der Grundschulzeit im Hort und bist jetzt allein für die Hausaufgaben zuständig - schaffst Du das nicht?

Bleibst Du eventuell zu lange auf (es ist jetzt nach 22 Uhr!)?

Sprich auf jeden Fall mit Deinen Eltern darüber. Wenn es keinen guten Grund gibt, gegen den man was tun könnte, würde ich über einen Schulwechsel nachdenken. Realschule ist auch gut und dann macht das Lernen auch wieder Spaß!

ich war nicht im HORT und jetzt hab ich eine Hausaufgaben betreung meine Grundschule ist komischer weise die beste der Stadt

1

ich geh in der woche um 20:00 uhr ins bett daran liegt es nicht

1
Es liegt an dir selbst

Wenn du von der Grundschule auf ein Gymnasium wechselst, dann ist der Unterrichtsstoff um einiges schwerer, als auf einer normalen Schule. Das bedeutet, dass du vom Notendurchschnitt her erstmal absackst, weil du dich umstellen musst auf den schwereren Stoff. Auf einem Gymnasium wird sehr viel Eigeninitiative und Selbstständigkeit verlangt. Das setzt voraus, dass du deutlich mehr lernen und dich deutlich mehr um den Unterrichtsstoff und dessen Verständnis bemühen musst. Wenn du jetzt wenig gelernt hast, dann liegt es an dir, dass deine Noten besser werden, weil nur du allein mehr lernen und auch nachfragen kannst, um im Unterrichtsstoff wieder besser mit zu kommen. Erstelle dir am besten einen Lernplan, wann du was lernen möchtest. Wichtig ist, dass du konsequent lernst und dich nicht ablenken lässt.

Ist immer so

War bei mir auch so.In der Grundschule hatte ich nur Einsen , als ich in die 5.Gymnasium gekommen bin habe ich mich total verschlechtert. Ich denke mal , es liegt an den Grundschullehrern. Die behandeln einen viel zu gut und dann auf dem Gymnasium ist alles viel härter.

Aber hey , ich bin jetzt in der 8. und habe einen Notendurchschnitt von 2,1 und das auf dem Gymnasium.

Es liegt an dir selbst

Das Gymnasium ist kein Zuckerschlecken. Geb dir Mühe, die 6. Klasse ist am schlimmsten, danach geht es eigentlich wieder. Immer fleißig lernen, aufpassen und wenn's geht Notizen machen. Das ist anfangs aber bei den meisten Kindern so, die wechseln.

"warum bin ich so schlecht geworden"

Nicht du bist schlechter geworden, sondern nur die Noten. Das ist aus meiner Sicht ein sehr wichtiger Unterschied. Noten sagen sehr wenig bis nichts über dich aus. Sie sagen nichts über deine Interessen oder deinen Charakter aus, nichts über deine Motivation.

Sie sagen vielleicht noch etwas darüber aus, ob die Lehrkraft es versteht, eine angenehme Lernatmosphäre zu schaffen. Sie sagen vielleicht etwas darüber aus, wie gut du verstehst, was andere (die LehrerInnen, das Kultusministerium) von dir hören oder sehen wollen und ihnen das zu liefern, was sie von dir erwarten. Aber die Maßstäbe sind mehr oder weniger willkürlich. Es gibt mittlerweile viele (freie) Schulen, die das erkannt haben und deshalb auf die Notenvergabe verzichten.

Was möchtest Du wissen?