Warum bin ich so nachdenklich und in mich gekehrt?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Das nennt sich abstrahierendes Denken bzw. Intelligenz und viele sind dazu nicht einmal in der Lage, wenn sie es machen sollen. Du hingegen machst es sogar, wenn es dir niemand aufträgt, sondern einfach aus Interesse bzw. als Zeitvertreib. Und ehrlich gesagt nein, das geht sicher nicht mehr vollständig weg, im Sinne von dass du die rosarote Brille wieder aufsetzen kannst und blauäugig durch die Weltgeschichte laufen kannst, wie viele andere in deinem Alter. Bei denen kommt die Sinnkrise auch, nur später und in anderer Form.

Du musst aufhören, die Probleme der dich umgebenden Welt (die es durchaus gibt, das zu lernen ist Teil des Erwachsenwerdens) großzureden und dich stattdessen auf das fokussieren, was du gut kannst und was für dich selbst wichtig ist. Anstatt passiv unter der Ungerechtigkeit oder Sinnlosigkeit deiner Situation und der ganzen Welt zu leiden und diese emotional hochzuschaukeln, solltest du versuchen, konkrete Schlussfolgerungen für dein eigenes Verhalten und deinen Lebensstil daraus zu ziehen. So machst du deine Schwäche zu einer Stärke.

Beschäftige dich z.B. mit Gesellschafts- oder Geisteswissenschaften wie Politik, Sozialwissenschaften, Philosophie oder Psychologie, um dir Wissen über dich selbst und die dich umgebende Gesellschaft anzueignen. Das Internet bietet hierzu unzählige Möglichkeiten, insbesondere für "Einsteiger" in diese Themen. Denn in diesen Bereichen ist genau deine abstrakte Betrachtungsweise der Welt gefragt. Dir mangelt es vielleicht an konkreter Austrahlung von Lebensfreude und an Kommunikationsfähigkeit, aber dafür sind andere Fähigkeiten bei dir stark ausgeprägt. Wenn du dich aber den ganzen Tag nur mit dir selbst beschäftigst und dich sozial oder gedanklich isolierst, verpasst du die Gelegenheit, deine Talente zu fördern und auszubauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DanIsMyName
05.02.2017, 15:49

Vielen Dank! Wirklich sehr überzeugend.

0

Das hoert niemals auf, es sei denn, du erkennst den Mechanismus, der dich leiden laesst und all die anderen Menschen.

Frueher, als alles noch OK war, hattest du nicht so viel nachgedacht, sondern einfach nur gelebt, noch unbewusst, aber du bist mit dem Leben verschmolzen.

Doch nun hat dein Verstand mit seinen endlosen Gedanken dein Leben und Empfinden uebernommen. Und die Stimme im Kopf gibt niemals Ruhe, die Gedanken kommen endlos und du bist mit ihnen identifiziert, egal wie unwahrschlich oder doof sie sind, du glaubst ihnen.

Die meisten Dinge, die dein Verstand vorhersagt sind falsch, aber du stellst sie nie in Frage, weil schon die naechsten Gedanken deine Aufmerksamkeit wollen und dich so immer unter Spannung halten.

Du kannst dann nicht mehr entspannen und brauchst permanente Ablenkung, damit die Gedanken Ruhe geben.

Die einzige Chance dem zu entkommen, ist, dass du dich getrennt von deinen Gedanken wahrnimmst!

Du kannst versuchen, deine Gedanken zu beobachten, in dem du dich fragst: Was wird mein naechster Gedanke sein?

Dadurch kannst du erkennen, das da einmal Du bist, der die Gedanken beobachtet und das da dein Verstand ist, der Gedanken produziert.

Wenn du das erkennen kannst, dann kannst du nun anfangen, Gedanken einfach zu ignorieren. Das ist am Anfang nicht leicht, aber fuehrt dich in die Freiheit. Die Freiheit von Gedanken und Denken muessen! Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun, Du steckst mitten in der Pubertät. Vielleicht ist die an deiner Wesensveränderung schuld. Ist ja kein Einzelfall, dass Pubertierende Wesensveränderungen erfahren. Das pendelt sich aber alles normalerweise wieder ein. Mach Dir nicht so viele Gedanken darüber. Solange es Dir gut geht und deine Freunde zu Dir halten, ist alles okay.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also mir geht es genau so momentan, die Frage könnte ich auch stellen. Ich bin auch eher nachdenklich und träume durch den Tag... also alleine bist du nicht. Ist echt komisch meine ganzen gedanken begleiten mich auch in meine träume und durch den tag (bin auch 16)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist völlig normal und nennt sich Pubertät. Dass deine Familie dich jetzt nicht versteht - oder besser: dass du dich nicht verstanden fühlst - ist normal. Du verstehst dich ja selbst erst recht nicht.

Das wächst sich aus.

Aber geh mal dahin:

www.bke-jugendberatung.de

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dass du den ganzen Tag nachdenkst heißt ganz einfach dass du intelligenter als die meisten Menschen bist, mir geht's genauso.

Ich kann mir Sachen "erdenken" wozu andere nie in der Lage wären diese ganz zu verstehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann ein Zeichen von erwachsen werden sein. Aber genauso gut eine psychische Störung sein. Depression oder Schizophrenie stehen im Raum. Sei wachsam!!!

Versuch das Nachdenken zu kanalisieren. Hab Spass und wenn Du mal nichts zu tun hast kannst Du ja wieder nachdenken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sternzeichen Jungfrau, kann das sein?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DanIsMyName
05.02.2017, 15:50

Tatsächlich, warum?

0
Kommentar von DanIsMyName
05.02.2017, 15:54

@clairebae

0
Kommentar von DanIsMyName
05.02.2017, 18:39

Okay danke @clairebae. Irgendwie interressant :D

0

Als wenn jmd mein Leben beschreiben würde. Eigentlich ist es traurig dass man in dieser Welt damit gestraft ist wenn man nicht ignorant ist...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?