warum bilden bestimmt atomsorten nur positiv geladene ionen und andere nur negativ geladene?

1 Antwort

Elemente wollen grundsätzlich zum Edelgaszustand, in dem alle Schalen gefüllt sind.

Alkalimetalle haben nur ein Elektron zu viel, deshalb geben sie das bei der Ionenbildung gerne an den Partner der vorangegangenen Bildung ab. Deshalb sind Alkalimetalle (ZB Lithium, Natrium) als Ion immer positiv.

Andersrum ist es bei den Halogenen (ZB Chlor, Fluor, Jod). Denen fehlt nur ein Elektron zum Edelgaszustand, weshalb sie das meist vom Partner der vorangegangenen Bindung behalten. Dadurch haben sie als Ion ein Elektron zu viel und sind somit Negativ.

Auch bei den Erdalkalimetallen (Calcium, Magnesium...) und den Elementen der 6. Hauptgruppe (Schwefel, Sauerstoff...) ist die positive, bzw negative Ladung der Ionen sehr weit verbreitet, da sie nur zwei Elektronen zu viel, bzw zu wenig im Vergleich zum Edelgaszustand haben.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Ausbildung als MTLA

Was möchtest Du wissen?