Wart ihr vor eurer praktischen Prüfung sicher in allem?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Angst ist ein schlechter Ratgeber. NIEMAND fährt perfekt.

Eine Prüfung ist immer ein Gesamteindruck. Wenn der Prüfer sieht, dass du dich sicher durch den Straßenverkehr bewegst, dann werden ihm ein paar kleine Fehler egal sein (mal den Schulterblick vergessen, beim Einparken mehr als 2 Korrekturzüge).

Es gibt natürlich ein paar Dinge, bei denen du sofort durchfällst, bei denen der Prüfer einfach keinen Spielraum mehr hat, wie z.B. das Überfahren einer roten Ampel (es sind schon Leute 2 Sekunden vor Ende der Prüfung deshalb durchgefallen). Das heißt also, dass du die ganze Zeit über die Konzentration hoch halten musst. Das ist besonders wichtig, denn wenn die Anspannung erstmal nachlässt, dann neigt man schnell dazu, unkonzentriert zu werden.

Aber selbst wenn du durchfallen solltest, was wäre daran so schlimm? Genau, gar nichts. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kenne niemanden, der ohne Angst in seine Fahrprüfung ging.

Man kann gut vorbereitet sein und es geht trotzdem schief. Die Situationen im Straßenverkehr sind nicht vorhersehbar und damit auch nicht bis ins Detail erlernbar.

Ein wenig Glück gehört dazu und das wünsche ich dir ganz fest!!!

Später fragt niemand mehr, ob du mal durchgefallen bist und bis auf den finanziellen Aspekt ist es doch echt "wurscht" :-)).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich hat man immer eigene Schwachpunkte, aber schalten und all sowas sollte automatisch gehen. Sei nicht zu aufgeregt und denk nicht zu viel nach. Viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?