Wann wann ist man arisch deutsch?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da musst du ja nur hier nachlesen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Ariernachweis

"Der Nachweis der „arischen“ Abstammung erfolgte durch die Vorlage von sieben Geburts- oder Taufurkunden (des Probanden, der Eltern und der vier Großeltern) sowie drei Heiratsurkunden (der Eltern und Großeltern)..."

Wenn ich das richtig kapiere und du weißt das deine Familie wohl schon vor
20 Generationen auf deutschem Gebiet leben/lebten (bzw. früher deutsches Gebiet) kann man sagen das du "arisch" bist. Da steht aber auch das die Dokumente beglaubigt sein müssen aber wem willst du die den zeigen ;-)?

Deutscher ist ja, wer "deutsches" Blut in seinen Adern hat. Deshalb haben ja auch all die Nachkommen von Deutschen die irgendwann mal woanders angesiedelt wurden Anspruch auf die deutsche Staatsbürgerschaft, auch wenn die noch nie in Deutschland gewesen sind. Bei den Nazis z.B. war man "Vierteljude" wenn 1 Großelternteil jüdisch war. Ich glaube bei den Urgroßeltern war es dann schon egal.

Aber ich habe auch mal einen Fernsehbeitrag gesehen, da ging es um einen Volksstamm in Persien. Die waren astrein arischen Ursprungs, hatten aber alle Hakennasen und andere äußerliche Atribute die bei den Nazis als "Nichtarisch" galten. Diesen Volksstamm kann Hitler nicht gekannt haben, denn sonst hätte er sich den Käse mit arisch oder nicht wohl nochmal überlegen müssen.

Heutzutage sollte es wohl völlig gleichgültig sein welcher Abstammung man ist, sondern es sollte nur noch auf deine eigene Einstellung ankommen. Wenn Du also mit Herrn Höcke über das Holokaust Denkmal diskutieren möchtest, solltest Du die Frage klären, ansonsten ist es egal.

Deutscher ist ja, wer "deutsches" Blut in seinen Adern hat.

Das war mal. Heutzutage ist Deutscher, wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt. Artikel 116 GG, § 1 Staatsangehörigkeitsgesetz.

2

Mir stellt sich nun die Frage, inwiefern das heute von Belang ist.
Der Begriff "arisch" ist ohnehin sinnfrei in Bezug auf Deutsche (das wurde schon erklärt), das war einfach eine Sinnentfremdung eines Begriffes.

"Deutsch" ist heute einfach derjenige, der die deutsche Staatsangehörigkeit hat. Schlicht und ergreifend.

Die beiden Nachnamen klingen deutsch.

Man kann ja ruhig nach einer deutschen Abstammung suchen, nichts dagegen zu sagen, aber bei der Vokabel "arisch" in diesem Zusammenhang stellt sich schon die Frage, warum das 2017 noch sein muss.

Gar nicht.
Die Arier waren indo-persischen Ursprungs, jedenfalls nicht deutsch.
Das mit den Preußen ist auch ein Fehlgriff, die Hohenzollern waren und sind Schwaben, keine Preußen.

Die Preußen sind im Ursprung Prussen, ergo slawisch, nichts ist mit deutsch.

Stimmt.

Ganz kleine Änderung: die Prussen waren ein baltischer Stamm, ihre (heute ausgestorbene) Sprache (Altpreußisch) war also mit dem Litauischen und Lettischen verwandt.

3

Die Ureinwohner von Ostpreußen hatten mit den Slawen nichts zu tun, es waren Balten bzw. Goten.

Die Hohenzollern waren ein fränkisches Adelsgeschlecht und waren z.B. die Burggrafen von Nürnberg. Eine Linie spaltete sich im 12. Jhd. ab und wohnte in Schwaben (Sigmaringen), diese Hohenzollern errichteten auch die Burg bei Hechingen. Die heutige Burg wurde ab von den brandenburgischen Hohenzollern im 19. Jhd, wieder aufgebaut.

Die Nürnberger Hohenzollern wurden vom Kaiser um 1220 mit Brandenburg belehnt und aus dieser Linie stammen die Preußen.

1

Arisch - Deutsch ist z.B. die Sarah Wagenknecht, denn ihre Vorfahren stammen aus dem Iran.

Dareios I., König von Persien (521 bis 486 v. Chr.) proklamierte in einer Inschrift in Naqsch-e Rostam, in der Nähe des heutigen iranischen Schiraz: Ich bin Darius, der große König […], ein Perser, Sohn eines Persers, ein Arier, welcher eine arische Abstammung hat.[9] Die persische Keilschrift, deren Entwicklung er für die Behistun-Inschrift veranlasst haben soll, nannte er die „arische Schrift“.

Die Nazis hatten in ihrer Einfalt keine gesicherten Geschichtskenntnisse und waren der irrigen Meinung, Germanen stammten aus Indien und Persien, sie seien Indogermanen gewesen.

In Ostpreußen lebten die Pruzzen, die vom Deutschen Ritterorden bekehrt worden sind und in das Deutschtum assimilierten. Das Gebiet war aber auch jahrhundertelang ein Schmelztiegel verschiedenen Kulturen. Balten, Goten und Slaven waren dort zu Hause.

Was möchtest Du wissen?