Wann sollte man für die Abschlussprüfung späterstens zum Lernen anfangen wenn man den ganzen Stoff von 3 Jahre lernen muss?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Fange früh an.

Für meine Abiprüfung in der FOS musste ich auch drei Jahre mehr oder weniger gut können. Wenn du extrem früh mit Lernplänen anfängst und schon mal zusammenschreibst was du überhaupt für Themen in den Jahren hattest, dann ist das umso besser.

Auch wenn es lächerlich klingt: Fang ruhig schon im Januar an um Lernpläne zu erstellen bzw. eine Übersicht zu machen. Suche alle Hefte raus, schreibe alle Unterthemen raus, was du gemacht hast.
Gerade wenn du noch Stoff zusammenfassen willst oder Karteikarten schreibst, dauert das enorm.

Für meine Abiprüfung habe ich Mathe viel zusammengefasst (Rechenwege und Beispielrechnungen), da ich in Mathe schlecht bin.
In Psychologie/Pädagogik habe ich alle Definitionen auf Karteikarten geschrieben, weil man nahezu alles sehr gut wiedergeben musste.. das hat gedauert!

Dann noch überlegen wie man lernt: Karteikarten? Den Stoff aufnehmen? Zusammenfassungen machen? YouTube-Erklärvideos anschauen? Und und.

Dann hast du je nachdem noch im Abschlussjahr etwas Großes zu tun.
Bei mir war es eine Seminararbeit zu schreiben.. dann wurde alles schon knapper, auch wenn man die Anfang Januar "schon" abgegeben haben muss.

Für Matheübungen, Übungsaufsätze und die Wiederholungsphase geht viel Zeit drauf. Unterschätz das nicht.

Lieber früher mit dem wirklichen Lernen anfangen und jeden Tag bisschen zu machen und sich hinterher freuen, dass man Zeit hat - als panisch in der Prüfung zu sitzen, weil man aus Zeitnot Mut zur Lücke eingesetzt hat!

Zwei Monate vorher solltest du schon mindestens mit dem wirklichen Lernen anfangen. Heißt bis dahin sollten alle Zusammenfassungen etc. stehen :)

Mache immer am Schluss ein Puffer:
Wenn du ein Lernplan machst, dann belege das nicht bis zum letzten Tag, sondern lasse dir am Ende Luft. Luft für Wiederholungsphase oder auch wenn du es an paar Tagen nicht schaffst zu lernen.

LG :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von melanie8812
17.06.2017, 15:07

Ehrlich gesagt kann ich mich nicht selber einschätzen ich weiß nicht wie ich mir dinge besser merken kann, da ich niemanden habe der mir über den ganzen Stoff fragen stellt. Karteikarten sind mir wiederum viel Arbeit da der Stoff richtig viel zum Lernen ist. Aber einerseits denk ich mir dann wieder ohne fleiß kein Preis und ich muss das machen wenn ich was im Leben erreichen will, dann gibts da aber noch jegliche dinge die mich ablenken z b Das Handy, auch wenn ich es weg lege, oder da kommen mit iwelche Fantasien, Gedanken was auch immer in den Kopf was eig total unnötig ist, wenn ich anfange zu lernen kann ich mindestens nur 1 - 1 1/2 Stunden lernen am Stück mehr wird mir zu viel und ich verliere die Konzentration .

0

Hängt von der Person ab, denn z.b. mit einem fotografischen Gedächtnis sollte man nicht nochmal alles wiederholen müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TheTrueSherlock
17.06.2017, 15:04

Wenn der Fragesteller schreibt, dass er/sie vielleicht länger zum Lernen braucht, dann gehe ich mal nicht von einem fotografischen Gedächtnis aus ^^

0

ist eigentlich eine dumme frage fange so früh wie möglich an

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TheTrueSherlock
17.06.2017, 15:05

Klar fängt man so früh wie möglich an..
..aber teilweise denkt man sich auch "habe noch ewig Zeit" und gerade bei der ersten Abschlussprüfung kann man den Ausmaß des Stoffes gar nicht richtig einschätzen und verkalkuliert sich :b

Manche lernen auch nur auf Druck gut :b

0

Was möchtest Du wissen?