wandelt der körper zucker in fett um?

4 Antworten

Ich muss Dotterbart absolut zustimmen. Ich bin von den Antworten zum Teil schon etwas amüsiert muss ich sogar sagen. 

Fett ist der Speicher des Körpers für schlechte Zeiten. Wenn man jetzt zu viele kcal zu sich nimmt, egal ob in Form von Fett, Kohlenhydraten oder Proteinen, speichert der Körper die überschüssige Energie in den Fettdepots.

Und Kohlenhydrate können sehr wohl zu Fett werden! Natürlich geschieht dies nicht über einen direkten Schritt (schließlich konnte auch noch kein Mensch beobachten, dass ein Haufen Zucker auf einmal zu Butter wird). In der Glykolyse wird Glucose in Pyruvat umgewandelt und dieses anschließend durch den Pyruvatdehydrogenase-Komplex zu Acetyl-CoA. Acetyl-CoA wird normalerweise dann im Citratzyklus weiter verarbeitet, wenn aber der Körper schon aus z.B. zu viel Zucker zu viel Acetyl-CoA hergestellt hat, ist der Citratzyklus "überlastet" oder "gesättigt" und das überschüssige Acetyl-CoA wird für die Fettsäure-Synthese genutzt und es entsteht FETT.

Alles in allem kann man sagen: dick wird man durch zu viele Kalorien und nicht durch Zucker oder Fett. 

Eine ausgewogene Verteilung von Proteinen, Kohlenhydraten und Fett ist sinnvoll und Fette sind auch wichtig und gut für unsern Körper, solang sie eben nicht den Energiebedarf überschreiten.

Erstmals in Energie, Wasser und CO2, was zuviel ist wird tatsächlich durch biochemische Prozesse in Fett umgewandelt.

Dazu kommt, das Zucker besser zu verwerten ist als Fett, also nimmt dein Körper immer zuerst den Zucker und die Stärke (die in Zucker umgewandelt wird) zur Energiegewinnung und lagert das Fett, sollte er es nicht brauchen, ein. Also darauf achten, das du nicht zu viele schnelle Kohlenhydrate in Verbindung mit Fett isst. Und nicht den Trend auf den Leim gehen, Fett wäre ungesund. Lieber auf Zucker, Weißmehl und Stärke (Süßes, Kuchen, Brötchen, Puddings) verzichten und statt dessen Gemüse mit Butter oder Salat mit Olivenöl essen.

DH

0

Was möchtest Du wissen?