Ein Mann bekommt in der Nacht mehrere Erektionen zu "Übungszwecken" sozusagen. Wenn man nun zu so einer "Übungserektion" aufwacht hat man eine Morgenlatte.

Bei einer "echten" also organisch bedingten erektilen Dysfunktion bleiben auch diese Erektionen aus, was man tatsächlich auch diagnostisch mittels Phallografie nutzt. Sollten diese Erektionen noch funktionieren, liegt die Problematik meistens im psychologischen Bereich.

Wieder einer anderer Punkt ist die Fruchtbarkeit. Ein Mann kann vollkommen normale Erektionen und Morgenlatten bekommen aber trotzdem ein reproduktionsfähiges Sperma produzieren.

...zur Antwort

Die normale KörperKERNtemperatur liegt zwischen 35-37,5°C. Darüber spricht man von subfebrilen Temperaturen und darunter von einer Hypothermie Stadium 1.

Dabei geht es wie gesagt im die Körperkerntemperatur, die man wenn man die Temperatur misst fast nie wirklich abbilden kann. Die besten Werte bekommt man noch bei einer rektalen Temperaturmessung.

Dazu muss man sagen, das eine Hypothermie im ersten Stadium schon eintreten kann wenn man jetzt im Winter z.B. zu dünn angezogen draußen rumläuft... Also kein wirklicher Grund zur Sorge.

...zur Antwort

Der Umstand, dass es sich um ein Frühgeborenes handelt, ist schon eine Ursache für eine respiratorische Anpassungsstörung. Die Reifung der Lunge ist erst kurz vor dem normalen Geburtstermin abgeschlossen, weshalb Frühgeborene häufig solche Anpassungsstörungen haben.

...zur Antwort

Laut WHO liegt ein "unbedenklicher" Alkoholkonsum bei Männern bei 25g reinem Alkohol am Tag, das entspricht etwa 0,5L Bier. Für Frauen gilt die Hälfte.

Dazu muss gesagt werden, dass "unbedenklich" bedeutet, dass von keinen schweren Langzeitfolgen auszugehen ist. Abhängig vom Alter ist aber selbst dieser Konsum eventuell zu viel.

Demnach sind 3 Liter Bier am Tag definitiv zu viel.

...zur Antwort

Laut Wikipedia liegt die "LD(Lo), Frau, oral" bei 400mg/kg Körpergewicht. Das bedeutet, dass die niedrigste oral aufgenommene Dosis, die bei einer Frau jemals zum Tod geführt hat, bei 400mg/kg Körpergewicht liegt.

Jetzt kannst du ausrechnen: ein Monster hat 500ml soweit ich weiß mit 32mg Koffein pro 100ml, also 160mg pro Dose. Geht man jetzt davon aus, dass du 80kg wiegst müsstest du 32000 mg, also 200 Dosen Monster trinken um da auf den obigen Wert zu kommen.

Nichts desto trotz liegt die maximale empfohlene Tagesdosis bei 300-400mg Koffein am Tag. Solltest du regelmäßig über diesen Wert kommen ist dein Konsumverhalten durchaus als ungesund zu betrachten.

...zur Antwort

Leider kann ich dir deine Frage so konkret nicht beantworten, aber ich würde dir empfehlen, dich einfach bei der Berufsschule zu informieren. Ich denke da hat auch jede Schule so ihre Eigenheiten.

...zur Antwort

13 Jährige mit -12 Dioptrien?

Meine 13 jährige Tochter gestand mir Mitte November, dass sie von der dritten Reihe in der Schule wieder nicht mehr so gut die Schrift auf der Tafel sieht und, die Texte auf der Leinwand konnte sie gar nicht mehr erkennen. Ich selbst merkte dann bei meiner Tochter auch dass sie Sehschwierigkeiten hatte, entfernte Sachen zu gut erkennen, an ihrem Laptop saß sie auch recht nahe und in der Früh konnte sie beim Frühstücksfernsehen den Untertext nicht mehr erkennen, als ich sie einmal abholte sah ich mich auch erst als ich ganz nah vor ihr stand. Ich machte dann einen Augenarzttermin aus, bekam ihn aber erst vor 2 Wochen und währenddessen musste sich meine Tochter durch die Schule quälen. Sie konnte zwar dann meist ganz vorne sitzen und so, aber angenehm war das für meine Tochter sicher nicht. Im Biologiesaal musste sie von ihrer Freundin abschreiben. Sie sagte auch, dass sie gerade bei Dunkelheit besonders schlecht sah, ich hatte zwar etwas Angst, sie Fahrrad fahren zu lassen, aber sie wollte unbedingt und sagte auch, dass sie langsamer fahren wird. Ob sie das gemacht hat, weiß ich nicht, aber es ist ja Gott sei Dank nichts passiert. So vor 2 Wochen war ich mit meiner Tochter beim Augenarzt und beim Sehtest kam nach vielen Herumraten, viel hat sich nicht erkannt auf der Sehtesttafel, irritieren und entsetzen Reaktionen, eine Verschlechterung von links -1,5 und -2 Dioptrien am rechten Auge heraus, so dass sie jetzt rechts – fast 12 Dioptrien erreicht hat und das mit gerade mal 13. Ich hab Angst, dass es noch wesentlich schlimmer wird, denn gerade in der Pubertät werden die Augen ja oft besonders schlecht, so war es auch bei ihrer Mutter, jedoch hat sie nur -5 Dioptrien. Ich selbst bin leicht Kurzsichtig und habe - 2,5 Dioptrien. Ich habe Sorge, dass sie mit 18 20 Dioptien oder mehr haben wird. Bisher verschlechterten sich ihre Augen im Jahresrythmus so um maximal 1 Dioptrie, aber jetzt hat sie nach 7 Monaten eine so starke Verschlechterung gehabt, der Augenarzt meinte zu meiner Tochter nur, dass sei Pubertätsbedingt normal und kann in ihrem Alter durchaus vorkommen. Harte Kontaktlinsen haben scheinbar auch nichts genutzt, die hat sie seit 2 Jahren. Fast kommt es mir so vor, als ob sich ihre Augen noch mehr verschlechtert hätten davon. Gibt es Möglichkeiten etwas zu vermeiden, manche meinen schwächere Brille bei Nahtätigkeiten oder sogar Erwachsenenlesebrillen sollen helfen. Weiß jemand etwas? Meine Tochter sitzt sehr viel vor dem Computer, Smartphone und liest auch viele Bücher, letztens habe ich ihr zwei Bücher aus der Bücherei in Großdruck geholt, sie hat gemeint, dass die wesentlich angenehmer zum Lesen waren.Ihre neue Brille ist trotz Brechungsindex 1,74 dick und man sieht seitlich trotzdem das sie stark kurzsichtig ist.

Meine Tochter ist in letzter Zeit etwas gewachsen, daher verstehe ich schon, dass Augen sich verschlechtern, aber gleich so viel in so kurzer Zeit?

...zur Frage

Eine außergewöhnlich lange Frage, bei der ich jedoch die Verzweiflung verstehen kann. Aber für die Zukunft: die Geschichte um das Geschehen ist zwar interessant, aber versuch vielleicht das nächste Mal es etwas kürzer zu fassen. Nur als gut gemeinter Tipp!

Das deine Tochter mit 13 jetzt schon bei -12 dpt. ist als Elternteil natürlich beängstigend und auch nicht unbedingt die Regel. Aber um die Sache abzukürzen: wahrscheinlich ist es bei ihr normal und genetisch veranlagt und man kann da auch nur abwarten und schauen wie es sich entwickelt. Natürlich kann eine Zweitmeinung eingeholt werden, aber auch da wird wahrscheinlich nicht viel neues bei raus kommen...

Wovon ich abrate sind irgendwelche Experimente mit zu schwacher Brille, Trainingsbrillen und was es da sonst noch so gibt. Es gibt keine nachgewiesene Möglichkeit Fehlsichtigkeiten "wegzutrainieren".

Bezüglich des ästhetischen Aspekts mit der Brille: Kontaktlinsen sind immer eine Option. Es gibt heutzutage sehr gute weiche Monatslinsen auch in den Stärken die deine Tochter benötigt. Harte sind gerade mit 13 Jahren meiner Meinung nach eher nicht optimal, da diese das Auge mehr irritieren und Diffusionstechnisch schlechter sind.

Fazit: Abwarten und das Beste hoffen! Es kann sein, dass es sich weiter verschlechtert, es kann aber auch sein, dass sich die Augen in der Pubertät eventuell etwas bessern. Vorhersagen kann da keiner etwas. Was wichtig ist sind regelmäßige Besuche beim Augenarzt des Vertrauens damit immer die richtigen Werte in Gläsern/Kontaktlinsen sind und auch die Augen generell regelmäßig untersucht werden.

...zur Antwort