Was macht der Arzt (Untersuchungen)?

Hallo, :)
bitte verurteilt mich nicht, aber ich habe panische Angst vor Ärzten und muss mich vor jeden Arztbesuch darauf vorbereiten 😅

Also ich hatte vor knapp 4 Monaten eine starke Bronchitis die 5-6Wochen lang war & habe seitdem an immer noch Husten, seit knapp 2 1/2 Monaten auch nur Reizhusten. Hatte 3-4 mal aber so einen richtig ekeligen dunklen braunen - schwarzen Auswurf, fand das schon ziemlich komisch, da ich sowas noch nie hatte (rauche nicht).

Jetzt seit knapp einer Woche läuft mein Nase wieder, niese fast ununterbrochen, habe so ein starkes kribbeln und schmerzen dauerhaft unter den Augen und in der Stirn? Also ich glaube die Nasen- und Stirnnebenhöhlen oder wie die heißen 😅 Des so stärker das Licht, des so schlimmer ist das kribbeln und schmerzen, bei grellen Licht habe ich auch sehr starke Kopfschmerzen & meine Augen fangen an stark zu tränen.
Ich halte es momentan einfach nicht mehr in der Schule aus, da dort auch sehr schlimmes Licht ist. Jegliche Art von Licht ist nur noch unerträglich und macht mich fix und fertig.

Deswegen habe ich auch vor, morgen früh auch endlich zum Arzt zu gehen, nur ich muss wissen was er UNGEFÄHR machen wird, da ich sonst die ganze Nacht heulend wachliege und dann wahrscheinlich doch nicht mwhe hingehe (sehr schlechte Erfahrungen mit Ärzten & dadurch panische Angst).

Eigentlich müsste er doch nur abhören und so was machen oder? Oder wird er mir auch Blut abnehmen? Was kann ich machen um dabei nicht ohnmächtig zu werden??
Was kann ich generell gegen meine panische Angst machen? (Im Warteraum ist es am schlimmsten, habe dann total schwitzige Hände und starke Kreislaufprobleme, kann dann kaum was richtig sehen weil alles verschwommen ist und die Stimmen die ich höre werden richtig schrill und hoch, habe auch oft dann voll das piepsen im Ohr)

Medizin, Gesundheit, krank, Angst, Krankheit, Arzt, Gesundheit und Medizin, psychisch
6 Antworten
Kaninchen drinnen oder draußen halten!?Verunsichert?

Wie haltet ihr eure Kaninchen? Oder wie würdet ihr sie halten?
Ich kenne echt fast nur Leute die sie drinnen in kleinen Käfigen halten (oft auch alleine) und denen auch kein Auslauf oder ähnliches geben...
Ich finde sowas nicht so gut, aber irgendwie habe ich das Gefühl das sowas für die meisten Standart ist.

Wir hatten früher lange 4 Kaninchen die wir draußen hielten, wir hatten 3 doppelstöckige Ställe als Rückzugsort und einen angebauten ca 15-20qm großen Auslauf, zusätzlich konnten sie regelmäßig im kompletten Garten rumlaufen (unter Besichtigung & der Garten war eingezäunt).
Als dann irgendwann 3 von ihnen gestorben waren (Altersschwäche, nicht gleichzeitig 😅) haben wir den anderen der erst mittelalt war abgeben an bekannte die auch schon 2 andere hatten, da wir leider keine neuen mehr haben konnten (Trennung der Eltern).

Jetzt ziehe ich bald (endlich) komplett zu meinen Vater und da ich dort dann wieder einen großen Garten habe, hätte ich gerne wieder Kaninchen (mein Vater auch).
Wir wollten die Unterbringung gerne wieder wie früher Gestalten, als ich das 2 Freundinnen erzählt habe, meinten die das das ja voll komisch wäre und man die drinnen hält und 1 reichen würde, da sie sich sonst nur zoffen würden. Meine haben sich damals höchstens nur ab und zu um die Rangordnung gezofft, aber das war eher seltener und war immer schnell und ohne Verletzungen.

Irgendwie hat mich das verunsichert, aber eigentlich ist es doch logisch das sie es draußen besser hätten und auch 3-4 besser als einer alleine ist, oder??
Sie kriegen ja schließlich auch Winterfell und im Sommer sind sie vor Hitze geschützt.
Habe im Internet jetzt auch gelesen das sie draußen viel anfälliger für Krankheiten sind, aber unsere waren alle gesund, war das nur Glück oder ist das wirklich gefährlicher?

Kaninchen, Tiere, Haltung, Kaninchenhaltung
10 Antworten