Wäre man vor einem Atomkrieg auf der Erde sicher im Weltall oder am Meeresgrund mit einem U-Boot (Text unten) ?

Das Ergebnis basiert auf 15 Abstimmungen

Meeresgrund und Weltall 47%
Andere 27%
Im Weltall ja ... 13%
Am Meeresgrund mit einem U-Boot 13%

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Meeresgrund und Weltall

Aber nicht auf Dauer denke ich, man muss sich ja irgendwie versorgen können mit Nahrung und vor allem Sauerstoff.

Danke für den Stern. :-)

0

Da man weder im Weltall noch im Uboot dauerhaft autark leben kann (zumindest nach aktuellem Stand), wäre man nicht sicher, man würde ggf. nur später und indirekter durch den Krieg sterben.

Tendenziell hat man mit dem Uboot (sofern es atomgetrieben ist), die besseren Chancen den nuklearen Winter zu überstehen und sich danach ein möglichst wenig verstrahltes Fleckchen zu suchen. Aber während des Konflikts sind die Chancen auch nicht viel besser oder schlechter, als in einem abgelegenen Bunker mit ordentlichen Vorräten und Filteranlagen.

Meeresgrund und Weltall

Aber auch nur vorübergehend.

Sobald die Vorräte (Luft, Wasser, Essen) aufgebraucht sind, musst du auf die Erdoberfläche zurück kehren - und bist damit der Strahlung ausgesetzt.

Selbst wenn Du irgendwo noch ein relativ "sauberes" Plätzchen findest, wird es mit dem dauerhaften Überleben schwierig, da durch den nuklearen Winter Ackerbau und Viehzucht unmöglich werden.

Die Frage bei einem globalen nuklearen Krieg ist nicht, ob Du überlebt, sondern nur wie lange...

In den 1980er Jahren entstand der Film "The Day After" mit dem sehr passenden Untertitel: Die Überlebenden werden die Toten beneiden.

Meeresgrund und Weltall

Natürlich wäre man dort erst mal vor den unmittelbaren Auswirkungen der Explosionen sicher. Wobei man wohl damit rechnen muss, dass Putin, wenn es soweit ist, auch die ISS weg pustet, nur weil es ihm Spaß macht.

Und dann... wenn nicht... muss ein Raumschiff landen und ein U-Boot auftauchen, und dann beginnt auch hier das Sterben.

Andere

es geht ja bei Atomexplosionen nicht nur um Strahlung. Eigentlich viel entscheidender ist die entstehende Schockwelle und die Hitze dabei. Diese beiden Faktoren bilden auf der Erde die größte unmittelbare Gefahr einer Atomexplosion. Im Weltall dagegen hast du keine Schockwelle und die Hitze würde auch nicht zum Problem werden, weil du ja keine Materie hast, die erhitzt werden könnte.

Was die Strahlung angeht, so sieht es genau umgekehrt aus. Auf der Erde wird die Strahlung durch die umgebende Materie gedämpft und praktisch absorbiert oder aufgefangen. Im Weltall hingegen würde sich die Strahlung deutlich weiter ausbreiten, als auf der Erde und man würde wohl einen qualvollen Strahlentod sterben. Außer natürlich, man befindet sich in einem abgeschirmten Raumschiff, dann könnte 500 Meter neben dir ne Atomrakete hochgehen und du würdest es nichtmal merken, wenn du nicht hinguckst. Die NASA hatte da mal ne Studie zu gemacht.

Wie es am Meeresboden aussieht, weiß ich leider nicht.

Woher ich das weiß:Recherche

Was möchtest Du wissen?