Ab wieviel Metern kann man in den Weltraum gesaugt werden?

11 Antworten

Du wirst überhaupt nie "ins Weltall gesogen".

Gravitation hört auch nirgendwo auf. Sie wird nur mit zunehmendem Abstand immer schwächer, bis sie irgendwann so extrem schwach ist, dass selbst die besten Geräte nichts mehr messen könnten. Wenn ich mit einem Raumschiff von der Erde zu Jupiter fliege, dann ist rein rechnerisch auch bei Jupiter noch eine Gravitationswirkung von der Erde aus vorhanden. Sie ist aber extrem klein und völlig irrelevant verglichen mit dem viel stärkeren Einfluss von Jupiters Gravitation. Durch die Erde verändert sich dann vielleicht die zwanzigste Nachkommastelle in meiner Kräfteberechnung - das kann man für jeden praktischen Gebrauch auch einfach ignorieren.

Ich vermute, du denkst bei diesem "Sog" an die ganzen Filmdarstellungen von Leuten, die bei Beschädigungen aus ihren Raumschiffen gesogen werden. Das hat absolut nichts mit Gravitation zu tun, sondern mit Druck: Im Raumschiff herrscht ein Luftdruck von etwa 1 bar (damit wir gemütlich leben können). In der oberen Atmosphäre ist dieser Luftdruck deutlich geringer, im freien Weltraum ist da sogar quasi Vakuum. Wenn nun jemand ein Fenster aufmacht oder ein Flugzeug/Raumschiff ein Loch kriegt, dann strömt die Luft vom Inneren mit dem hohen Druck nach aussen in den Bereich mit dem niedrigeren Druck. Die Luft versucht, bildlich gesprochen, den Druckunterschied auszugleichen, und je grösser der Druckunterschied ist, desto schneller strömt sie raus. Dabei kann sie Objekte, Gegenstände, Menschen usw. mitreissen, und das ist dann dieser Sog, von dem du wahrscheinlich sprichst.

Wie kommst Du auf so eine absurde Idee? Soll da in der Höhe ein gigantischer Staubsauger Menschen "in den Weltraum saugen" ?

Wenn Du auf einem Flugzeug stehst, wo auch immer, musst Du aufpassen, dass Du nicht herunterfällst. Im schlimmsten Fall wirst Du in das Triebwerk gesaugt, aber niemals "in den Weltraum"!

Wenn in größerer Höhe eine Flugzeugtür geöffnet wird, dann können durch den Überdruck in der Kabine Menschen zur Tür hinaus geblasen werden, aber niemals "in den Weltraum".

Gesaugt wirst du gar nicht.

Ist etwas unbestimmt, da du selbst auf der ISS nicht wirklich schwerelos bis sondern nur eine stark verminderte Schwerkraft hast und selbst der Mond mit seinen knapp 300.000km noch im Schwerkraftfeld der Erde ist und noch weiter weg wärst du im Schwerkraftfeld der Sonne.

Die eigentliche Frage ist eher ab wann du schwebst. Dass hat dann mit der Geschwindigkeit zu tun mit der du dich von der Erde wegbewegst, diese muss so hoch sein wie die Schwerkraft dich entsprechend anzieht. Wenn beide Kräfte sich aufheben dann schwebst du. Eine korrekte Antwort auf die Frage gibt es also nicht, es ist eine Beziehung zwischen Höhe und Geschwindigkeit.

Das selbe Prinzip hast du auch in 5km Höhe bei einem Parabelflug mit einem Flugzeug. Dort schwebst du (zumindest innerhalb deines Bezugssystems zum Flugzeug).

"Dass hat dann mit der Geschwindigkeit zu tun mit der du dich von der Erde wegbewegst, diese muss so hoch sein wie die Schwerkraft dich entsprechend anzieht." Geschwindigkeit und Schwerkraft sind zwei verschiedene Paar Stiefel und können sich nicht ausgleichen. Die Geschwindigkeit muss so hoch sein, dass sie beim momentanen Radius um den Erdmittelpunkt eine Fliehkraft erzeugt, die so groß wie die momentane Gravitationskraft ist. Dies ist bei der ISS der Fall, weswegen man dort eben doch schwerelos ist. Wenn die ISS plötzlich stehen bleiben würde, dann würde die Schwerkraft sie (langsamer als in Erdnähe) Richtung Erde ziehen.

0
@Jupiter3441

Du widersprichst dir selbst, da du ja richtig bemerkt hast dass wenn die ISS still stehen würde in richtung Erdmittelpunkt fallen würde, daher ist sie nicht schwerelos sondern eben nur in einem sehr leichten Schwerkraftfeld. Um völlig schwerelos zu sein muss die Geschwindigkeit (völlig egal ob jetzt in Form von fliehkraft oder eigenbeschleunigung durch z.B. ein Triebwerk) die Erdanziehungskraft exakt ausgleichen (unter außen vorlassen von noch viel geringeren Schwerkraftfeldern wie durch die Sonne, die Milchstraße oder entfernte Galaxien)

0
@geheim007b

Durch ihre Geschwindigkeit und den entsprechenden Radius gleichen sich Schwerkraft und Fliehkraft aus. Somit hast du auf der ISS eine Kraft von 0 in jede Richtung => schwerelos. Bei einem Parabelflug befindest du dich ja auch noch im Schwerkraftfeld der Erde (tut man ja rein theoretisch auch noch 10 Mrd. Lichtjahre von der Erde entfernt, da nie exakt 0), bist aber trotzdem schwerelos.

0
@Jupiter3441

können wir uns einigen dass man schwebt? :-). Schwerelosigkeit gibt es eigentlich gar nicht da man ja eben immer in irgendeinem (oder unendilch vielen) Schwerkraftfeld ist.

0

Man wird nicht gesaugt. Wenn du dir vorstellst, du kletterst eine unendlich lange Leiter hinauf (und du hast Maßnahmen getroffen um die Probleme wie Sauerstoffmangel, Kälte... in den Griff zu bekommen), würdest du, glaube ich, ab einem gewissen Zeitpunkt immer leichter werden und schlussendlich in der Schwerelosigkeit schweben.

Wenn der Weltraum einen ansaugen würden, bräuchte man ja wohl keine Raketen mit extrem starken Antrieben, um Dinge ins All zu befördern, oder?

Was möchtest Du wissen?