Wäre eine Welt ohne Geld vorstellbar?

...komplette Frage anzeigen

25 Antworten

Die menschliche Phantasie ist für diese Vorstellung ausreichend groß.

Geld ist ein Zahlungsmittel. Mit ihm kann ein wirtschaftlicher Wert, der einen Bedarf (von Bedürfnis zu unterscheiden) ausdrückt, einfach gemessen werden und als Wertäquivalent gegeben werden.

Der Vorteil einer Welt ohne Geld wäre ein Vermeiden bestimmter Probleme, die in der Geld- und Finanzwirtschaft entstehen (das System kann verwickelt und undurchsichtig sein und es kann zu Schwierigkeiten im Geldkreislauf kommen, wenn Geldmenge und Güterangebot schlecht zusammenpassen; neues Geld kann z. B. auch ohne Hinzukommen neuer Sachwerte gedruckt werden).

In einer Welt ohne Geld könnten alle versuchen, sich selbst zu versorgen. Dies wäre eine sehr einfache Wirtschaftsstufe. Der Nachteil ist ein eher geringer materieller Reichtum und das Fehlen einer Möglichkeit, sich auf das, wozu die persönlichen Fähigkeiten am besten geeignet sind, zu konzentrieren.

Arbeitsteilung und Spezialisierung erfordern zumindest Tauschhandel. Ein Tausch der Güter selbst ohne Möglichkeit, Geld als Zahlungsmittel zu verwenden, kann aber unbequem und schwieriger durchzuführen sein. Das Zahlenverhältnis kann in Fällen genaugenommen nicht glatt aufgehen. Wenn ein Pferd dreieinviertel Schweine wert ist, aber beide Seiten die Tiere lebend zur Viehzucht verwenden wollen, entsteht ein Problem, falls keine großen Mengen vorhanden sind (um durch ein Vielfaches auf ein glattes Zahlenverhältnis zu kommen) oder nicht gewünscht werden. Die Sachen zum Tauschen können schwer und unbequem zu transportieren sein.

Möglicherweise möchte jemand nicht die Güter (Waren oder Dienstleistungen), die jemand anbieten kann und es wäre zumindest ein Umweg durch Tauschhandel mit Dritten nötig.

Bubumon 27.12.2010, 21:11

LEUTE LEUTE,

Wieso sollten wir uns, indem wir wieder auf Tauschmittel umsteigen zurückentwickeln?

Das ist der komplett falsche Weg! Das Prinzip ist doch immernoch das Gleiche: Was kriege ich! ICH ICH ICH!

Das Bewusstsein des Menschen müsste sich wirklich schlagartig verändern, damit so etwas geschehen kann. Irgendetwas müsste passieren. Etwas großes. Erst dann, wenn der Mensch bereit ist zu geben, ohne zu nehmen - dann wird sich etwas tun.

Stellt euch eine Welt vor, indem jeder das bekommt, was zum Leben notwendig ist. Ein Dach überm Kopf, Nahrung und Kleidung. Die Möglichkeiten sind da!

Wenn das erreicht ist, werden wir uns auf das Wesentliche konzentrieren, und zwar die Entwicklung unseres Geistes, das genießen der Natur und das angenehme und notwendige Zusammenleben!

0

Geld ist das größte Gefängnis, das es gibt. Kein Gefängnis für den Körper. Ein Gefängnis für den Geist. Genau wie auch Grenzen und Regierungen setzt es uns Scheuklappen auf und verblendet und vor der Wahrheit. Wir sind alle Menschen. Wir haben alle dieselben Bedürfnisse. Kein Mensch ist besser oder schlechter. Genausowenig wie Menschen besser als Tiere sind. Alle Lebewesen haben die gleichen Sinneswahrnehmungen und dieselben Bedürfnisse. Doch dieses System kategorisiert und bewertet alles. Es wird zu viel Bedeutung auf ein sinnloses Wertesystem gelegt. Wir beuten die Erde immer mehr aus und kleben ein Preisschild darauf. Die ganze (Gedanken-) Welt dreht sich nur um Geld. Wir sollten endlich aufwachen und erkennen, dass Geld nur so lange Macht über uns hat, wie wir es zulassen. Schaut mal auf YouTube: Prince EA - Why I think this world should end

keine Arbeitslosen mehr weil man sich die Arbeit teilen könnte .. und nicht jeder 8 oder 12 Stunden zumindest das Gleiche machen muss.. wäre doch toll wenn man bedenkt das wir mit evtl. 65 in Rente kommen und dann noch 5 bis 15 Jahre mit Glück gesund zurückblicken und sagen können ja ich hab mein Leben gelebt und nicht mein Leben war eine Schleife die fast immer gleich ablief und das fast nur mit Arbeit ;)

Das Leben Ohne Geld ist erst dann Vorstellbar wenn man die KI erfunden hat. Erst dann wird das Leben der Menschen wesentlich einfacher. Im moment denke ich nicht aber wenn es die Erde in 50 - 100 Jahren noch gibt wieso nicht. Wenn man jetzt nichts ändert wird der Finanzmarkt sowieso einstürzen da die Schulden ja exponentiell steigen(Ein sehr guter Film Dazu

). Ich schätze mal so in 3 - 5 Jahren werden die Banken schließen. Es tut mir leid das zu sagen aba das Leben wird in den nächsten Jahren sehr schwer.

Hallo ich bin ausländer und habe rechtschreib fehler xD sorry... ;(

aber ich habe eine idee wie wir das alles ändern können

ich seh die welt zurzeit so die armen werden ärmer und die reichen reicher.. aber wen wir alle wirklich alle einfach in ein discounter so wie netto und so weiter rein gehen und nur das nehmen was wir brauchen und einfach raus gehn ohne zu bezahlen dan wird kein essen mehr verschwendet

schule macht man nur bis zu der 6sten klasse wir lehrnen nur noch mathe und deutsch !

das andere wie chemie bio und sonste was können wir immer noch lehrnen wen es uns interessiert und wer mit herz arbeitet und nicht wegen dem geld kann neue sachen erfinden

guckt unsere alten bürger die in rollstuhl sitzen warum erfinden wir nichts wie ein außen skillet der die trägt

alles wird geteilt wen es so ist dan brauchen wir keine Armee mehr weil dan müssen wir nicht mehr um unseren land kämpfen wir sind alle nur menschen und wir können nicht einfach so sagen das ist mein land und der andere ist ein ausländer der ist schlecht ... wen wir alle nur ein srache sprächen wirde ich wäre für Deutsch weil ich will nicht extra englisch lehrnen und wen wir unserern kinder alles so beibringen dann wirde die nächste revolution kommen gans logisch ... aber die reichen wollen nicht auf ihren reichtum verzichten .. ;)

dan haben wir mehr bürger dan könnten wir neue und größere städte bauen weil mehr arbeiter und man müsste auch nicht mehr 8-20 stunden mehr arbeiten sondern nur noch 4 oder 5 weil dan kommen mehr leute

ich hoffe ihr versteht was ich damit sagen will xD wie gesagt bin ausländer und habe in rechtschreibung wirklich sehr viel probleme ;(

Alles in allem finde ich die Beiträge sehr interessant. Daher bringe ich noch einen loesungsansatz mit rein. Ob Pipot, Nobelpreis träger oder Bettler, jeder kann ja doch nur morgens zwei Brötchen essen. Der bedar F zum Lebehoch identisch und die Mutter Erde beliefert seinen Bewohnern alles notwenide dafür.der antrieb Pilot, Arzt, Prof etc. Zu werden sollte nicht von der Gier viel Geld besitzen zu wollen, angetrieben werden, sondern vielmehr durch den Anspruch den ein jeder sich selbst im Leben stellen muss um innere Zufriedenheit zu erfahren. Fortsetzung folgt... Falls mein Ansatz auf Akzeptanz stießen sollte.

die welt ohne zahlungsmittel ist heute nicht mehr möglich. zwar gab es das auch schon, doch damals lebten nur wenige menschen im vergleich zu heute auf der erde. stelle dir vor alle bauen an und züchten tiere, wo ist der bedarf das alles zu konsumieren, wie willst du einen piloten entlohnen für seine arbeit, mit äpfel und birnen? oder einen arzt, apotheker, professor?

Entdeckung 01.02.2010, 15:51

Entlohnung mit Äpfeln und Birnen stell ich mir besonders lustig vor: Ich seh den Herrn Professor direkt vor mit, wie er säckeweise Obst schleppt.

0

Sie ist bei den Menschenmassen unvorstellbar, nicht machbar, Tausch nach alter Väter Sitte ist ausgeschlossen. Was willst du dem Spediteur, der für dich etwas transportierst , bieten? Geld ist also von vornherein nichts Schechtes, im Gegenteil. Für die Gier und für die Knappheit und für den unvorstellbaren Überfluss bei vielen kann das Geld nichts.

Entdeckung 01.02.2010, 15:55

Ja schon, aber die gegen wärtige Wirschaftskrise und den unendliche Wachstumszwang gäbe es dann nicht.

0

Eine Welt ohne Geld, das geht doch stark in die anarchistische Richtung (und da bin ich ein großer Anhänger). In der heutigen Gesellschafft ist das nicht möglich aus einem plausiblen Grund: Der egoistische Teil der Menschen. Ohne Geld wäre alles gratis, und da es immer die stärker egoistischen gibt, nehmen die sich viel mehr als andere, und für einige bleibt nichts über. Man müsste also alles teilen (Was ich mache wo ich es kann x)) Außerdem müssten alle Jobs ehrenamitlich gemacht werden, weil Früchte immernoch angebaut und hergebracht, Brot gebacken und so weiter werden müssen. Ich fände es super, aber in der heutigen Gesellschafft noch nicht möglich, aber vielleicht ja irgendwann, wir müssen nur die Grundlagen schaffen!!

Ein guter Film zu unserem "gutem" Finanzsystem

Die nächsten Teile gibt es auch auf Youtube

LEUTE LEUTE,

Wieso sollten wir uns, indem wir wieder auf Tauschmittel umsteigen zurückentwickeln? Das ist der komplett falsche Weg! Das Prinzip ist doch immernoch das Gleiche: Was kriege ich! ICH ICH ICH!

Das Bewusstsein des Menschen müsste sich wirklich schlagartig verändern, damit so etwas geschehen kann. Irgendetwas müsste passieren. Etwas großes. Erst dann, wenn der Mensch bereit ist zu geben, ohne zu nehmen - dann wird sich etwas tun.

Wenn das erreicht ist, werden wir uns auf das Wesentliche konzentrieren, und zwar die Entwicklung unseres Geistes, das genießen der Natur und das angenehme und schöne Zusammenleben

Mal sehen... =)

Einige Menschen haben sich darüber schon Gedanken gemacht. Allerdings ist dieses System in dieser Welt nicht mehr möglich durchzuführen. Dazu ist das herrschende Finanzsystem zu mächtig geworden. Aber diese zeit wird definitiv wieder kommen, allerdings nicht mehr in dieser alten Welt, sondern in der jetzt bald kommenden neuen Welt! Liebe Grüße Bherka

Eine interesante Vorstellung. Wenn das Individuum Mensch bestimmt egoistische Verhaltenweisen ablegen würde dann ja. Doch zu diesem Punkt wird es nie kommen. Denn wie heisst es so schön in der BWL - das as einem geschenkt wird, wird von der Wertigkeit niedriger eingestuft, als das was man selber verschenkt. Denn die Bewertung für eine Art Tausch oder ähnliches, würde es ohne fest definierte Größe nicht geben können. Die Menschen benötigen immer etwas was Sie vergleichen können und wie vergleichst Du bekommendes und gegebenes? Durch das Geld wurde eine definierte Größe gefunden. Ob das nun gut oder schlecht ist, bleibt zu diskutieren.

Das wäre dann möglich, wenn die Menschen verstehen würden, dass wir in Fülle leben und alles haben - aber nur dann, wenn wir das alles gemeinsam machen. Dann würde der Gärtner alles geben, damit alle etwas zu essen haben, und der Lehrer würde lehren, damit alle etwas wissen könnten und so fort. Es wäre allerdings ein Leben, wo wir alle nicht so viel materiell haben. Das Materielle wäre sozusagen nicht mehr so wichtig. Wir würden ganz einfach leben, hätten eine Vielfalt an Lebensmitteln und immer einen Park in der Nähe. Und wir könnten viel leichter unsere Träume verwirklichen. Aber Autos mit Benzin gibt es dann auf keinen Fall! :-)

Da hinzukommen gehört so ein enorm großer Sprung zu, was wir uns kaum vorstellen können. Aber ich bin fest davon überzeugt, dass das möglich ist. Aber wann? Ja, dass kann vielleicht noch tausende Jahre dauern. Aber wer große Ziel hat, erreicht viel, oder nicht?

ja, ich denke schon. denn dann würden statt geld eben andere güter zum handeln verwendet werden wie z.b. tiere. ob das jedoch sinnvoll wäre und so klappt, wie man sich das vorstellt, wage ich zu bezweifeln.

Entdeckung 01.02.2010, 15:59

ich auch, aber es wäre ein Weg aus unserer jetzigen Misere.

0
Welling 01.02.2010, 16:26
@Entdeckung

sagt ihr mir hier mal, was ihr eurem Vermieter und den Kaufleuten verschiedenen (Lebensmittel, Kleidung) bieten würdet? Und an der Kinokasse dann ein kleines Ferkel oder wie?

0

Ich sehe das Leben ohne Währung so(Zur jetzigen Zeit natürlich nicht vorstellbar):

+Die ganzen unnötigen Jobs werden abgeschafft(Banken, Millitär weil wenns kein Geld mehr gibt warum kämpfen ich weis jetzt noch nicht vorstellbar aber......)

+Jeder wird seinen Job Freiwillig machen, falls Jemand nicht arbeiten will auch ok, weil es gibt genug Menschen die ihren Job lieben und es auch freiwillig machen würden und durch die ganzen abgeschafften Jobs gibt es noch mehr Arbeitskräfte. Wer würde zuhause sitzen wenn alle anderen arbeiten

+Es wir alles für umsonst geben, Das ist so gemeint das wenn man zum McDonalds geht das es dort freiwillige Arbeiter gibt und du dann einfach ein Burger nehmen kannst.

+jeder wird eine Wohnung bzw ein Haus besitzen(es stehen genug leere Häuser oder Wohnungen auf der Erde glaubt mir das)

+Wenn man mit einem Nachbar nicht auskommt dann zieht man einfach woanders hin

+Wenn alles umsonst ist dann ist alles opensource sozusagen!!

Wie gesagt es ist Ein Traum und zur jetzigen Zeit nicht vorstellbar

Ja. Aber dazu darf sich erst das Bewusstsein der Menschen verändern. Solange es noch darum geht, haben zu wollen (was auch immer), ist es nicht möglich. Es wird dann möglich sein, wenn jeder zum Wohle aller seine Gaben und Fähigkeiten in die Gemeinschaft mit einbringt. Wenn ich das tu, was ich gerne tu, wird auch dafür der Begriff "Arbeit" überflüssig. Wenn jeder das tut, was er gerne tut, wird dies zu einem Fluss von Geben und Nehmen, wo keiner mehr das Bedürfnis hat, alles zu kontrollieren und zu berechnen. So meine Vision... ;-)))

Entdeckung 01.02.2010, 15:53

eine schöne Vision

0
0utlaw 01.02.2010, 22:28

Genau auch meine Vorstellung ;-)

0

wie wäre es mit Zeit .. denn 8 Stunden unseres Lebens .. sind 8 Stunden unseres Lebens egal was du machst ..

Das haben viele tagtäglich. Sogar in Deutschland...

Entdeckung 01.02.2010, 15:52

so mein ich es nicht, denn dabei hat der eine viel zu viel und der andere viel zu wenig.

0

Was möchtest Du wissen?