Vorschläge für Anfängerhunde?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo,

ein Hud der euch zum Reiten begleitet sollte im Idealfall einen gut händelbaren Jagdtrieb haben, ein ausdauernder Läufer sein und nicht dazu neigen andere Tiere zu hüten. Auch wäre es eher ungünstig wenn er auf eurem BL auf der Liste steht, da dass i.d.R. schwierig mit dem Freilauf wird. Rassen die als "Ein-Mann-Hund" bekannt sind, würde ich auch eher nicht nehmen und in Hinblick auf die Kinder wohl auch keinen Hund mit starker "Wachtrieb" oder einem "Negativimage" (Eltern können sich da bei Besuch sonst sehr anstellen!)

Bedenkt bitte, dass ein Hund am Anfang nicht alleine bleiben kann und es sich bei einem Welpen hinzieht, bis er drei Stunden ohne Stress schafft.

Ich habe damals ähnliche Ansprüche gehabt:

(Groß-)pudel, sind von der Optik her nicht jedermanns Sache, aber sehr clever udn führig, sportlich und absolut entzückend, zwar als Jagdhunde durchaus mit Jagdtrieb ausgestattet, der aber i.d.R. sehr gut zu händeln ist

Labrador-, Golden-, Flatcoated-,Curlycoated Retriever. Da würde ich kein "Schlachtschiff" aus der Showlinie nehmen, sondern überlegen, ob ich auch einem Hund aus den "Arbeitslinien" gerecht werden kann. Da könnt ihr euch aber sicher beim Rasseverband und den jeweiligen Züchtern noch einmal ausführlich beraten lassen!

Kurzhaarcollie, die, die ich bis jetzt kennen gelernt habe waren absolut nett, sportlich und durchaus gewillt eng mit ihrem Besitzer zusammen zuarbeiten

Dalmatiner, sind nicht unbedingt als "Lernwunder" bekannt, aber auf jeden Fall sportlich und i.d.R. mit händelbaren Jagdtrieb

Mittelgroße Terrier. Ja, die haben in der Regel alle (!) den Terriercharackter - trefft euch vorher unbedingt mit welchen "live" und sprecht mit deren Besitzern, wenn man für diese "Art" Hund aber der "Richtige" ist, will man wohl eher selten wieder eine andere Rasse. Da solltet ihr euch vorher aber gründlichst mit der jeweiligen Rasse auseinandersetzen!

Ansonsten auch mal im TH Ausschau halten, bei ausgewachsenen Hunden kann man den Jagdtrieb deutlich besser einschätzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dalmatiner, Labrador, Kurzhaar Collie, Sheltie, Golden Retriever... das sind alles aktive Hunde die nicht sooooo viele Kenntnisse benötigen. Aber eben auch kopfmässige Auslastung. Evtl auch Flatcoated Retriever, aber das ist schon sehr speziell dann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und wiedermal finde ich das ein Tierheimhund ideal wäre: Er ist meist schon erwachsen, kennt oft schon grundlegene Kommandos und kann nach einer Eingewöhnung oft schon eine gewisse Zeit allein bleiben.

Da sieht man auch sobald ihr euch ein wenig kennt (mal Gassirunden machen) schon die der Hund so "drauf" ist, Welpen sind dagegen Überraschungspakete wo noch wenig vom Charakter zu erkennen ist und sehr viel (2-3 Jahre wenns gut läuft) Arbeit drin steckt bis es ein Hund wird der euren Ansprüchen genügt.
Zumal fast jeder gesunde Hund gerne und ausgiebig draußen unterwegs ist - auch am Pferd so lange er nicht grade super klein ist und Gelegenheit hat das in aller Ruhe zu lernen. Auch das Pferd muss sich ja erstmal dran gewöhnen und ncht jedes Pferd mag so ohne weiteres Hunde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Anfängerhund muss eine neue Rasse sein, immer wieder lese ich diesen Begriff von Fragestellern. Leider gibt es nicht den Anfängerhund, wie man ihn sich vorstellt! Er soll aktiv sein, wiederum aber auch passiv an seinem zugewiesenen Platz liegen, wenn du es wünscht. Er soll mit allen gut auskommen, lieb zu Kindern sein, aber gleichzeitig auch aggressiv gegenüber Menschen sein die nichts auf eurem Grundstück verloren haben. Ich wundere mich immer wieder, wie viele 4- Beiner das in abgewandelter Form hinbekommen. Aber das heißt für euch ihr müsst konsequent sein, strukturiert und ausgeglichen sein, ihm eine artgerechte Haltung bieten können, dann funktioniert es auch mit dem Anfängerhund. Dann kann es sogar ein Rottweiler, Dobermann oder ähnliches sein. Ein Familienhund wird der Hund den du aus ihm machst.

Jeder bekommt den Hund den er prägt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SusanneV
12.08.2017, 15:52

Noch eine kleine Anmerkung zu Uwes Antwort. Mein erster eigener Hund war ein Dobermann. Es gab nie Probleme.....

0

Ein golden retriver wäre genau passend, aber schaue zuerst im tierheim da findet man viele tolle hunde die auf so ein Zuhause warten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Labrador wäre ideal für euch. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie wär's mit einem Labrador? Die sind aktiv, intelligent, nicht zu groß und nicht zu klein und absolute Familientiere... allerdings auch kleine Fressmaschinen ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dalmatiner! 

freundlich, sehr sportlich, sehr lernbereit (ein ausgesprochener Will-to-Please-Hund) verträglich, lustig, chamant, von jeher ein Pferde- und Kutschen-Begleithund, mit Jagdtrieb (haben alle Hunde), aber gemäßigt und gut zu kontrollieren.

https://www.castellum-collis-dalmani.de/Informationen/Dalmatiner%20und%20Pfer/27\_de\_Dalmatiner+und+Pferd.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?