Mittelspitz geeigneter Anfängerhund?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Niemals einen Spitz. Die sind sehr "gesprächig", sie bellen gerne und oft, das auch noch mit unangenehmer "Kläffer-Stimme". Sie neigen zur Hysterie und sind für Anfänger nicht sonderlich geeignet.

Das möchte ich so nicht stehen lassen!!! Da kenne ich viele Spitze, auch Mittelspitze- die korrekt erzogen - wundervolle Begleithunde abgeben. Man darf sie nur nicht den lieben Tag lang auf ein Grundstück setzen, sondern sollte sie artgerecht auslasten auf den Spaziergängen und mit Kopfarbeit beschäftigen!

1

Hallo! Ich selbst bin seit vielen Jahren stolze Kleinspitzbesitzerin. Der als "Oma-Hund", Kläffer" und "Hackenbeißer" verschrieene Spitz bringt viele Vorteile mit sich, die es einem Anfänger leichter machen, solch einen Hund zu erziehen. So z.B. seine enorme Anhänglichkeit und sein fehlender Jagdtrieb. Das Kläffen stellt bei guter Erziehung kein Problem dar. Außerdem war er nie ein "Modehund", was sich positiv auf die Gesundheit dieser Rasse auswirkt. Spitze werden in der Regel sehr alt. Als Trainerin unserer örtlichen Hundeschule habe ich es mit den unterschiedlichsten Rassen zu tun. Somit kann ich dir zu deiner Wahl nur gratulieren!

Spitze sind ausgesprochene Haus-, Familien- und Wachhunde.Sie sind sehr menschenbezogen, immer für Streicheleinheiten zu haben aber Fremden gegenüber auch sehr misstrauisch. Sie sind zuverlässige Wachhunde , haben aber und das nicht zu Unrecht den Ruf eines "Kläffer's". Im Übrigen gibt es keine speziellen "Anfängerhunde", es kommt darauf an wie du deinen Hund erziehst, so wie du es anfängst wird es bei etwas Glück die nächsten 15 Jahre weiterlaufen.

Lass dich von dem Vorurteil Spitz = Kläffer und kneift - nicht beirren und informiere dich ruhig weiter zu der Rasse.

Der Spitz ist ein als Familien- & Begleithund gut geeigneter Hund. Nebenbei - wie viele andere Hunde und Hunderassen auch - bewacht er sein Territorium.

Er ist ein Hund der Gruppe "Lagerhunde" und er hat keinen ausgeprägten Jagdtrieb, das heißt er neigt nicht zum Streunen und Wildern. Als ein Hund aus der nordischen Gruppe benötigt er eine gute körperliche und geistige Auslastung.

Das bedeutet er will etwas lernen, zum Beispiel durch Erziehung und er ist gut zu führen. Freilauf ist möglich bei guter Erziehung. Ein wenig Kopfarbeit und körperliche Auslastung wie zum Beispiel Agility bekommt ihm gut!

Wenn ein Spitz so gehalten wird ist er gut ausgelastet und sein Hang zum Kläffen ist verschwunden. Ein paar Beller wenn sich Unbekanntes nähert wird er immer haben - so wie alle anderen Hunde auch!

Das lässt sich mit Nachsehen und darauf eingehen gut eingrenzen. Nervös jedenfalls sind Spitze nicht. Im Gegenteil sie haben ein ruhiges, selbstbewusstes Wesen.

Wegen des Vorurteiles (oben) ist der Spitz, speziell der Groß- und Mittelspitz eine vom Aussterben bedrohte Hunderasse. Du musst dich also genau umsehen & informieren wenn du einen verantwortungsvollen Züchter finden möchtest. Eventuell musst du auf einen Welpen warten können. http://www.tibimaxe.de HG YT

vielen Dank =)

0

warum gehst du nicht mit deinen eltern in ein tierheim..schaut auch dort um.... ihr könnt mit den mitarbeitern sprechen..euch hunde zeigen lassen,und werde auch über den betreffenden hund aufgeklärt ( wenn euch einer gefällt)--ob der zu euch passen würde oder net.....

Man findet Spitze auch im Tierheim, sollte diese aber nicht mit den "Laikas" verwechseln!!! Laikas sind Belljäger für Eichhörnchen und Kleinwild!

0

Was möchtest Du wissen?