Viessmann vs Remeha: Welche Heizungsanlage ist besser?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich würde Viesman _Nehmen da diese marke seit Jahrzehnte Exestiert und Auch wen man reperaturen haben sollte sind die ersatzteile sofort verfügbar .Remeha ist eine neuere marke und mir deswegen unbekant aber ich würde mich grundsätzlich auf eine bekante langlebiege marke entscheiden da auch die Handwerker mit den alten Ihre Erfahrungen Gemacht haben. Und Diese Firmen Sogar Extra Schulungen Anbieten.

Ich bin auch froh das ich keine Vie*ann habe . Ich habe dort Jahre gearbeitet. Da habe ich gesehen, was Woche für Woche an Retouren zurück in das Werk gesendet wurde. Qualität= Uff, Service= gut, Preis = MB unter den Heizkesseln, Kulanz war eigentlich immer gut! Obs jetzt besser ist, bei so viel Konkurrenz?? Heutzutage muss mann Qualität nicht über den Preis definieren!

0

Hallo,Ich habe seit 23 Jahren eine Remeha Gasheizung und hatte nie Probleme! Ich habe in den 23 Jahren bis Heute einmal die Abgas Rohre Erneuert und 2 mal, das letzte mal Heute die Zündelektrode ausgetauscht, der Nachteil daran ist dass diese schwer zubekommen ist, aber sie hält ja fast 10 Jahre"!

Lasst die Finger von Remeha, weil diese Firma keinen direkten Kundenservice bietet! Schieben alles auf den Handwerksbetrieb und wenn der nicht weiter kommt dann dauert ein Service Termin Monate bis dieser zustande kommt. Der Service ist auch nur ein Subunternehmer! Es gibt definitiv keinen eigenen Kundendienst!!!

Habe größte Probleme mit meiner Solarthermie aber keine Hilfe von Remeha! Muss jetzt meinen Anwalt einschalten da Remeha in einem Jahr nichts behoben hat aber die Anlage 3 große Flüssiggastanks entleert hat! Und das mit Solarunterstützung! Nach vielen erfolglosen Versuchen muss ich sagen, dass Remeha von Solar- und Speichertechnik keine Ahnung hat.

Jetzt geht alles über den Anwalt und Gutachter und Remaha sieht immer noch keine Fehler und Probleme mit der Anlage. Leute lasst die Finger von solchen Buden! Ich wollte ein paar Euro sparen und hab jetzt den Ärger!

Speziell zu Remeha kann ich nichts sagen, da die mir unbekannt sind. Was man vielleicht über den Heizungsmarkt wissen sollte: In den kletzten Jahren sind meines Wissens hauptsächlich zwei Anbieter groß geworden, nämlich zum Einen Vaillant zum anderen Bosch (genauer: Bosch Thermotechnik GmbH, ist ne Tochter von Bosch). Die haben jeweils ziemlich aufgekauft, sodass es zwar viele Marken gibt, diese aber oftmals nur noch den MArkennamen liefern. Heißt also: Oftmals sind viele Komponenten oder das ganze Gerät eben von Bosch oder Vaillant, und dann kommt bloß ein entsprechender Markenname drauf (Bspw. gehören die bekannten Marken Buderus und Junkers zu Bosch Thermotechnik). Falls das einen interessiert, kann man das ja normalerweise leicht nachprüfen, indem man die Webseite der Firma (Marke) aufruft und im Impressum nachschaut.

Speziell für Remeha scheint das aber nicht der Fall zu sein (Da kann man jetzt drüber diskutieren, ob das gut oder schlecht ist...)

Ich würdeIhnen folgendes empfehlen: Falls sie keinen Fachmann zur Hand haben, der einen unabhängigen Rat geben kann, würde ich einfach die Handwerksbetriebe, die die Angebote abgegeben haben ganz direkt fragen, warum sie dieses Produkt empfohlen haben. Evtl. ergibt sich hieraus schon ein Favourit. ansonsten ist meine Empfehlung bei Heizungen immer folgende: Eine Heizung, gerade eine Brennwerttherme (um so weine handelt es sich ja vermutlich), ist immer davon abhängig, dass die Regelung gut funktioniert und vor allem gut eingestellt ist (Insbesondere Zeitschaltprogramme und Vorlauftmperaturregelung). Meiner Erfahrung nach haben aber nachzu alle Nutzer nur wenig oder gar keine Ahnung von ihrer Anlage und sind auch nicht in der Lage, die Anlage entsprechend einzustellen bzw. zu programmieren. Dies hängt wiederum oft damit zusammen, dass die Bedieungung oftmals nicht optimal oist und die Leute abschrekt, obwohl das jetzt auch nicht wesentlich schwieriger ist, als bspw. ein Handy zu bedienen. Daher: Vielleicht kann der Handwerker die Möglichkeit geben, ihnen an einem Ausstellungsgerät die Regelung zu zeigen und sie können feststellen, ob sie mit dieser zurechtkommen und sie intuitiv bedienen können. Bei ansonsten gleichen Geräten würde Ich dem Gerät den Vorzug geben, das sich leichter bedienen lässt, bzw. bei dem man sich eben auch selber traut das Gerät entsprechend zu programmieren (und bspw. auch solche Dinge wie Urlaub dann einprogrammiert, sodass er währenddessen nicht heizt, die Wohnung amber pünktlich zur Ankunft dennoch warm ist...).

Falls es diese Möglichkeit nicht gibt: Laden sie sich doch einfach die Bedienungsanleitung des REglers (Des Reglers, nicht des eigentlichen Heiztgerätes) herunter und lesen sie mal ein bisschen durch, Erfahrungsgemäß gibt es da größere Unterschiede, und es gibt Bedienungsanlagen, die völlig unverständlich sind und solche, die sehr gut verständlich sind. Wenn aber die Bedienungsanleitung schlecht ist, wird man seine Anlage auch nicht verstehen können und die Gefahr ist groß, dass sie am Ende schlecht programmiert ist (Mit entsprechenden Nachteilen für den Nutzer)

Jede Heizungsanlage ist immer nur so gut wie die Firma die die Geräte einbaut und betreut. Es nützt nichts wenn die Firma ein günstiges Angebot macht und sich hinterher nicht mehr darum kümmert. Remeha ist ein altes und ziemlich großes Unternehmen aus den Niederlanden. In Deutschland firmieren die unter dem Namen DeDietrich-Remeha. Ich persönlich finde Viessmann nicht so gut, aufgrund vieler schlechter Erfahrungen. Das fängt bei der Qualität an und hört beim Service und Kulanz auf.

Es gibt viele Anbieter und alle haben haben Qualitätsprodukte. Remeha ist mir jetzt unbekannt. Viessmann ist bekannt, dann noch Junkers, Weisshaupt, Vaillant usw.

Was möchtest Du wissen?