Viel zu gute Klausurnote da sich Lehrer verzählt hat... was tun?

22 Antworten

Gerade in den Oberstufe wo diese Punkte noch wichtiger sind als z.B in der 7. Klasse würde ich es einfach dabei belassen und versuchen mich darüber zu freuen "Glück gehabt" zu haben. Klar ist verständlich, dass du dadurch einen Gewissenskonflikt hast, dennoch schliße ich mich deiner Mutter an ;)

Soweit ich weiß darf er dich so oder so nicht schlechter machen, kannst aber, wenn du dich dann besser fühlst, natürlich trotzdem zum Lehrer gehen

meine Antwort.

Ich war während meiner Berufszeit auch Lehrlingsausbilder nach der Ausbildereignungsverordnung (auch bei den Prüfern der IHK).

Wenn mir ein AZUBI sein Berichtsheft, Zeugnis vorgelegt hat und es war nicht so pralle hab das auch nicht mit dem Vorschlaghammer erledigt.

In fast jedem Menschen, sind ein Herz, Gewissen. Wenn das o. K. ist,

ist mit etwas Wissen vieles zu erreichen.

Wenn dann ein Schüler(in,) kam und mich sprechen wollte und hat mir klipp und klar die volle und nichts als die reine Wahrheit erzählt, haben wir immer für beide Seiten eine gute oder sehr gute Lösung gefunden. Ich hab auch schon mal mit Auszubildende geknobelt.

Ich hatte einen Würfel da viel immer die 6.

Dann hab ich gesagt, gut wir knobeln, ich bin zu meiner Tasche gegangen,

2 Würfel  ich den der ganz normal anzeigte und der andere der  immer 6 Anzeigte. Ich schreib und erzähl das heute zum ersten mal. Ich hab mich über die Ehrlichkeit gefreut und die Schüler bzw. Azubis über ihr Glück.

Ehrlichkeit währt am längsten.

Entscheiden musst natürlich du, das kann und will ich dir nicht abnehmen,aber du musst damit Leben und Leben können.

Mit freundlichem Gruß aus dem Oldenburger Münsterland#

Bley 1914

H! Schweige darüber. Deine Noten und die Noten deiner Mitschüler sind immer ein klein bisschen schlechter als eure tatsächliche Leistungen und Fähigkeiten. Bei Prüfungen hat jeder zumindest etwas Stress. Die damit verbundene Angst verschlechtert somit die Leistung mehr oder weniger. Sogesehen brauchst du kein schlechtes Gewissen zu haben. Wenn du z. B. vor einer wichtigen Prüfung große Sorge und Kummer hast oder dich nicht ganz wohl fühlst und deswegen keine optimale Leistung erzielen kannst - kein Hahn kräht darnach!

Der Lehrer darf die Note nachträglich nicht mehr verschlechtern, das hat uns mal ein Lehrer erzählt. Die Note darf nur noch verbessert werden, wenn der Lehrer Fehler gemacht hat, aber nicht verschlechtert.

Da du eh nichts zu verlieren hast, kannst du es ihm also auch gefahrlos sagen, wenn das dein Gewissen erleichtert. Aber ehrlich gesagt brauchst du kein schlechtes Gewissen haben, es ist ja nicht deine Schuld, dass du zu gut bewertet wurdest :)

Was möchtest Du wissen?