Videos nach dem rendern immer noch zu groß?

7 Antworten

Nur damit ich es richtig verstanden habe: du nimmst mit OBS auf. OBS komprimiert schon während der Aufnahme, heißt du hast Qualitätsverlust schon bei der Aufnahme. Anschließend nimmst du dieses Material mit Qualitätsverlust und jagst es durch Magix um es nochmal zu komprimieren. Sprich es gehen nochmal mehr Informationen verloren. Anschließend lädst du das Ganze auf YouTube hoch, wo das Ganze nochmal verarbeitet wird. Eventuell neu encodiert -> Qualitätsverlust. Wow... 

Es ist für YouTube immer ratsamer, bei der Aufnahme drauf zu achten, das man möglichst verlustfrei aufnimmt. Vor allem wenn man wie du das Video anschließend noch mit Magix rendert. Je besser das Ausgangsmaterial, desto besser für YouTube. 

Und welche Bitrate ist normal? Also bei dem ersten Video hat sich KEINER über die Qualität beschwert!

Google mal nach "Empfohlene Einstellungen für die Upload-Codierung" und klick den Link von der Google-Support Seite an. Im Bereich Bitrate kannst du dir ein gutes Bild verschaffen, was YouTube leistet und wie das Ganze funktioniert. (Nebenbei: gibt es bereits Zuschauer die sich beschweren können? Hast du mal aktiv danach gefragt, wie sie die Qualität finden? )

Einfach erklärt: je nach Auflösung und FPS gibt YouTube eine Grenze für die Qualität in Form der Bitrate. Je höher die Auflösung und je mehr FPS, desto höher die entsprechende Bitrate die von YouTube erlaubt wird. Aus dem Grund skalieren viele ihre Videos von 1080p auf z.B. 1440p hoch, damit sie das "nächste Level" bekommen. 

Wenn du also nur mit 30FPS und 1080p arbeitest, bringt es dir überhaupt nichts, da irgendwie mit 20.000 Kbit/s zu arbeiten. YouTube rendert dein Video neu auf 8.000 Kbit/s. Selbiges auch bei Audio, wobei es da freundlicher aussieht. 

Was ich vorher mit verlustfrei meinte: OBS nimmst nicht verlustfrei auf. Kann es nicht, weil es eine bestimmte Bitrate vom Benutzer verlangt. Und danach wird während der Aufnahme das Material ziemlich Prozessor-lastig neu berechnet, damit es kleiner wird. Viele nutzen dieses Material, um es direkt auf YouTube hochzuladen. Der Grund ist einfach: es ist schon gerendert. Man kann mit OBS aufnehmen und direkt hochladen, ohne nochmal zu rendern. Und wenn man das mit den max. Bitraten synchronisiert, kann man gut arbeiten.

Verlustfrei bedeutet quasi, das du das Material 1 zu 1 aufnimmst. Ohne das der Rechner hingeht und das Material neu berechnet, um es kleiner zu machen. Du hast dann nach der Aufnahme ein perfektes Video, womit du machen kannst was du willst. Zum Beispiel durch einen effektiven Decoder jagen -> MeGUI oder Handbrake. Oder du machst es in Magix mit Schnitt usw. und renderst es dort dann mit passenden Einstellungen, eventuell noch etwas hoch-skalieren damit du mehr Bitrate bekommst. 

YouTube funktioniert alles andere als einfach. Qualität verlangt bestimmte Anforderungen die erfüllt sein müssen. Erst dann kommt dir YouTube auch entgegen mit mehr Bitrate usw. Also musst du dir erstmal einen Überblick verschaffen, wie das Ganze mit der Qualität und Videos auf YouTube funktioniert, wenn du wirklich mehr willst. 

Bei den Bitrates liegt der Fehler, leichter zu erkennen ist es, wenn man diese in Wörtern beschreibt, da V1 eine abgerundete Bitrate von vier tausend hat, V2 jedoch eine von zwanzigtausend. Je höher die Bitrate, desto größer die Datei. Die Bitrate solltest du irgendwo einstellen können, meißt unter dem Überpunkt "Kodierung".

Eine "normale" Bitrate gibt es nicht, allerdings rendern die meißten Programme standartmäßig auf 4378 kBit/s, Leute mit einer besseren Leitung benutzen meißt eine bessere Bitrate.

Ich hoffe ich konnte dir helfen

Die Dateigröße hängt mitunter davon ab, wie häufig und wie stark sich der Bildinhalt ändert. Ein großer Arbeitsspeicher ist für Videoencodings ziemlich unbedeutend. Wenn dir die Qualität genügt, dann beschränke die maximale Bitrate.

Beeinträchtigt es die Qualität eines Videos grundsätzlich, wenn es in mehreren Iterationen geschnitten und bearbeitet wird?

Beispielsweise sieht mein Workflow vor, das Video zuerst auf dem Handy zu stabilisieren. Im zweiten Durchlauf würde ich dann mit Windows 10 die Länge anpassen und eventuellen in einer dritten Iteration den Ton mit XMediaRecode entfernen ...

Wirkt sich dieses mehrfache Rendern negativ auf die letztendliche Qualität des Videos aus? Oder hängt das komplett von der verwendeten Software ab?

...zur Frage

Ich habe mit meiner GoPro ein video aufgenommen und mit Magix Video Deluxe gespeichert. die ist allerdings 15.4 GB groß. kann man die datei kleiner machen?

...zur Frage

kBit/s in Bitrate (Kbps) rechnen, wie?

Hey zusammen, habe ein Video, welches diese "Daten" besitzt:

1988667 kBit/s

Allerdings will ich das Video rendern und da wird die Bitrate (Kbps) abgefragt, wie viel sind also 1988667 kBit/s in Bitrate?

Ich kenne mich einfach gar nicht damit aus, bitte um Verständnis, LG

...zur Frage

Welche Bitrate zum Rendern?

Hallo! Ich drehe immer mit 60Mbits in 4K. Sollte man doch auch beim Rendern die Bitrate auf 60Mbits schrauben? Ich kenne mich da leider noch nicht so aus...

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Geht Qualität verloren, wenn ich von mp4 auf mpeg 4 render?

Wenn ich eine Bildschirmaufnahme im MP4 Format aufnehme, das Video dann in Premiere schneide und als MPEG 4 exportiere und dadurch gerändert wird, geht dann Qualität verloren?

Danke schon mal im Voraus!

...zur Frage

HDP datei Magix

Hey hab mal wieder eine Frage, ich hab mit Fraps ein Spiel aufgenommen(im AVI Fomat) und wollte es mit Magix Video Deluxe 2014 rendern, aber es ist immer abgestürtzt, jetzt wollte ich es mit Camtasia Studio 8 rendern aber das Video hat sich zu einer HDP datei konventiert(oder wie man es schreibt)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?