Vertagen sich ein Erwachsener kater mit einer baby-katze?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo - ich habe eigentlich schon alle Katzen an alles Mögliche gewöhnt und glaube, ich kann Dir einen Tipp geben:

Wichtig ist, dass der große Kater nicht eifersüchtig wird. Also musst Du ihn vor den Augen des kleinen Kätzchens schmusen, streicheln, loben. Dann zeigt man ihm mit freundlichen Worten das kleine Tier. Der große Kater muss mit dem kleinen Kater / Katze etwas Positives verbinden. DAs erreicht man, indem man beide zusammen abwechselnd streichelt und beide dabei füttert.

Meiner Erfahrung nach ist das Hauptproblem immer die Eifersucht. Mit gemeinsamem Füttern (abwechselnd kriegt jeder ein Leckerli) klappt es ganz gut. Dazu ganz viele liebe, beruhigende, lobende Worte.

Gibt es echt Krach, dann "rette" ich das schwächere Tier, streichele es, beruhige es. Das Stärkere und den Angreifer ignoriere ich. Dann kapiert der Stärkere, dass er mit seiner Traktiererei nur erreicht, dass das andere Tier mehr Zuwendung kriegt.

Normal ist, dass der Große den Kleinen in Schranken weist. Menschen erziehen auch ihre Kinder ...

Viel Erfolg! Ich habe bisher alles aneienander gewöhnen können - sogar meine Katzen und Besuchshunde (gab sogar echte Freundschaften).

Denke da reagiert Jede Katze / Kater anders drauf.

Bei uns war das so Kater(10 Jahre alt) und Baby Katze spielen zusammen u.s.w. allerdings bekommt er seine ruhe nicht die er braucht..und das geht ihm nach ner Zeit auf die nerven..aber denke mal das ist bei Jedem Kater/Katze anders .. würde es einfach mal ne Zeit lang testen und den kann man ja weiter sehen ;) und ganz wichtig nicht vernachlässigen!

Sweet4Ever 10.05.2011, 19:58

danke, nein vernachläsiigen würde ich meinen kater nie und wenn eer sich ncith mit ihm verträgt dannkommt das baby auch zu jemand andrem schlielich lieben wir ihn über alles

0

Tazsächlich lässt sich das Verhalten nicht generell voraussagen. Katzen sind Individuen und somit relativ unberechenbar. Akzeptiert dein Kater den Nachwuchs, so kann es durchaus sein, dass er sich liebevoll um ihn kümmert. Vorauzssetzung dafür ist aber dann auch, dass er sich nicht benachteiligt fühlt.

Ein Patentrezept bei Katzen gibt es ohnehin nicht. Ich würde aber versuchen, das Katerchen zu belohnen (leckerlies, oder Streicheleinheiten), wenn er den Nachwuchs fördert.

Ein gutes Anzeichen für Akzeptanz ist das Putzen. Wenn der Kater den Nachwuchs abschleckt und putzt, dann ist erstmal alles im grünen Bereich. Mensch kann also erstmal einen Gang runterschalten ;)

Früher, oder später wird es aber Revierstreitigkeiten geben. Einer der Beiden wird gehen, bzw der Stärkere wird den Schwächeren vertreiben.  Da hilft uns auch die Atomkraft nicht weiter...da setzt sich einfach die Natur durch ;)

 

makazesca 10.05.2011, 22:18

wie kommst du darauf,das einer der beiden gehen wird bzw.vertrieben wird?? .das muß nicht so sein bzw.ist in den seltensten fällen so.ich habe zwar die erfahrung gemacht,das unsere mamakatze ihre jungs so nach einem jahr weggeschickt hat,was ich erst spät erkannt habe.aber wenn zwei kater ,die kastriert sind ,zusammen leben vertreibt keiner den anderen.

0

Bei mir bekam mal eine Katze Junge, als es Zeit war habe ich die Kinderchen gleichmäßig im Bekantenkreis verteilt. Ein Katerchen kam zurück weil es Schwierigkeiten gab, die Mutterkatze fauchte ihr Kind an, aber mein Kater kümmerte sich liebevol um den Nachwuchs(er war nicht der Vater, da kastriert). Oder Jahre später kümmerte sich meine damals einjährige katze liebevoll um ein Findelkätzchen 4 Wochen alt. Ich hatte immer 2 Katzen die ich nie gemeinsam in meinen Haushelt aufgenommen habe, es ging immer gut. Am Anfang ist natürlich Fauchen angesagt, das dauert ein paar Tage aber normalerweise geht es meistensgut, kann aber auch ein paar Tage bis Wochen dauern. Vernachlässige auf keinen Fall den großen Kater. Ich gehe davon aus das er kastriert ist.

das kommt ein wenig auf den kater selbst an,ich habe da so zweierlei erfahrungen gemacht.zunächst---leidet dein 3 jähriger sehr unter dem verlust des überfahrenen und haben die beiden sich wirklich gut verstanden --standen sie sich nah oder lebten sie nebenher??unser mickymaus wurde von unserem maxi aufgezogen.maxi kam von heut auf morgen nicht wieder nach hause.mickymaus litt schrecklich,nahm sogar sehr stark ab.er war damals 2 jahre alt,also holten wir ein katzenbaby ins haus, in der hoffnung er würde die gewonnen erfahrung mit maxi auf den kleinen übertragen.aber es war ganz das gegenteil,bis heute verstehen sie sich nicht.dieser kleine kater--findus--hat wiederum mit zwei jahren unsern semino vorgesetzt bekommen,den wir in unserer gegend ausgesetzt fanden.findus hat sich sofort liebevoll um den kleinen kerl gekümmert.bis heute darf semino alles mit ihm machen, und sie sind unzertrennlich kuscheln und schlafen zusammen.mickymaus hat sich mit semino arrangiert und respektiert ihn. unsre sind alles freigänger ,ich denke wenn deine auch freigänger werden oder sind,dann kann man es versuchen ,dann könnten sie sich ja evtl aus dem wege gehen.  uns gegenüber hatte sich das verhalten von allen tieren übrigends nicht verändert.       ich würde es versuchen,denn katzen sind auf jeden fall keine einzelgänger und wollen eigentlich eine oder auch mehrere kumpel.

Es heißt, es ist besser eine junge Katze zu einer Erwachsenen dazu zu tun als zwei Erwachsene zusammen zu tun.

Nein, vor allem bei Kätern nicht. Möglicherweise wird er versuchen, die Babys umzubringen.

makazesca 10.05.2011, 22:21

ich galube du hast noch nie  KÄTER gehabt,sonst würdest du so einen quatsch nicht schreiben.wenn ihr keine ahnung habt, verunsicht doch bitte fragesteller mit solch dummen antworten nicht noch.

0
Ireeb 11.05.2011, 13:31
@makazesca

Oft sind sie eifersüchtig, kommt auf den Kater drauf an.

0

Meine Beiden haben sich sehr schnell vertragen......Beweisfotos.....

Beim Kennenlernen - (Leben, Katzen, Verträglichkeit) Kuscheln - (Leben, Katzen, Verträglichkeit)
Mizi59 11.05.2011, 07:54

Die Kleine ist zwischenzeitig 2 Jahre alt.......und die Beiden kuscheln immer noch....:-))

0
OnkelBerni 11.05.2011, 08:12
@Mizi59

Da ist die Mizi ja noch ganz klein.  Ich bin begeistert von den Fotos.

Wunderbar !

0
Sweet4Ever 14.05.2011, 15:22

wundertolle danke!!! auf jeden fall 2. beste antwort :D

0

Nein, tut er nicht. Er wird todunglücklich sein, der Kleinen das Leben schwer machen und sich fragen: Reiche ich ihnen nicht mehr?

mick7 10.05.2011, 20:59

Was für ein emotianaler Unsinn. Sorry, aber das entspricht nunnmal garnicht dem natürlichen Verhalten von Katzen. Das ist rein menschlicher Blödsinn.

0
makazesca 10.05.2011, 22:19
@mick7

gut das noch jemand katzenverstand hat!!!

0

Was möchtest Du wissen?