Ist jetzt schon ein paar Jahre her, aber ich muss da was los werden.

Ich finde es unmöglich, wie hier alle sagen, du würdest einem Mann "ein Kind unterjubeln", weil alle denken, früher oder später willst du von ihm Unterhalt verlangen.
Ich denke tatsächlich auch über so etwas nach, würde es aber in Form einer vorübergehenden Freundschaft+ aufbauen. Dass ich den Mann dann auch etwas kenne, außerdem würde ich ihm das sagen, weil ich eindeutig vor ungeschütztem Verkehr sicher gehen will, dass er nix hat. Und wie ich kürzlich gelernt habe, kann man AIDS nicht im Sperma feststellen. Nur übers Blut.

Die Sache mit der Unterhaltspflicht kann "ganz einfach" damit umgangen werden, dass du bei Geburt des Kindes schlicht keinen Vater angibst. Wenn man sich bewusst dazu entscheidet, Alleinerziehende zu werden, muss man sich das alles gut überlegen.
Ja leider auch den finanziellen Aspekt. Ich bin allerdings mit Vater bis ich 12 war im Glauben aufgewachsen, wir wären arm. Als er weg war, war die Lebenssituation deutlich besser, da hatten wir dann aber tatsächlich nicht viel Geld.
Aber ich finde, hier wird ein viel zu großes Augenmerk auf das Finanzielle gelegt. Meine Güte, man kann heut zu Tage so vieles auf Flohmarktseiten günstig gebraucht kaufen und wenn Kinder nicht alles bekommen, was sie wollen, ist das nur ein guter Bestandteil der Erziehung. Ich gehe durch meine Kindheitserfahrungen ganz anders mit Geld um. Übrigens war das von meinen Eltern nicht beabsichtigt und es ist nicht so klar, wieso das mir und meinen Geschwistern so vor kam. Wohl weil wir nie Ausflüge oder Urlaub gemacht haben.
Aber selbst das gibt es mittlerweile günstig. Geh in Jugendherbergen, Hostels oder schick dein Kind wenn es größer ist auf Freizeiten mit der AWO ect.
Ich würde sagen, heute ist es tatsächlich einfacher ein Kind als Alleinerziehende groß zu ziehen. Je nach deinen Lebensanforderungen und deinem Beruf musst du auch nicht unbedingt 100% arbeiten.
Wir haben ein Haus mit 3 Mietwohnungen. Die Mieteinnahmen decken fast komplett das, was meine Mutter Monatlich an die Bank zurück zahlt. Dadurch haben wir weniger Ausgaben als mit einer Mietwohnung. Aber auch mehr Ärger und Verantwortung.
Ich habe später trotzdem vor, ein Haus mit Mietwohnungen zu kaufen. Da es einem einfach den großen Batzen "Wohnen" erleichtert. Man muss nur bedenken, dass man immer Geld zur Seite legen sollte, falls Reparaturen oder Erneuerungen nötig sind. Wir haben ein altes Haus. Aktuell wurden gerade 12 Fenster ausgetauscht mit entsprechend passendem Aussehen wenn auch nicht so, wie es das Denkmalamt wohl gewollt hätte. Deshalb werden wir auch nicht gefördert.
In Neubauten sind das dann eher "kleinere" Erneuerungen oder Reparaturen.
Meine Mutter arbeitet Teilzeit als Justizangestellte im Amtsgericht. Ein Job der schlechter als der Erzieherjob bezahlt wird. Und einem Nebenjob mit 4 Std. die Woche. Trotzdem kommen wir über die Runden. Mit gutem Geldmanagement können wir auch gute Lebensmittel kaufen und auf Qualität achten. Man muss auf manche Sachen sparen, aber dann weiß man das was man hat auch mehr zu schätzen.
Die Kitaplätze werden ja auch ausgebaut, sodass man ggf. früher arbeiten gehen kann und das bis zu Vollzeit

...zur Antwort

Ich bin gerade an eben diesem Recherchieren.

Ich habe Infos gefunden von "du dürftest keine Probleme haben" (https://www.studienscout-nl.de/lehramt-studium/ )bis "Du musst eine Nachqualifizierung machen"

Was in der Niederlande anders ist, ist dass man in der Regel nur ein Fach studiert. Du kannst aber freiwillig zwei studieren, dann bist du auf dem gleichen Level wie die in deutschland studierten Lehrer.

https://www.nhlstenden.com/de/studiengaenge/International-teacher-education-for-secondary-schools

Klarer Vorteil in der Niederlande ist, dass manche Lehrerstudiengänge auch mit der Fachhochschulreife zugänglich sind. In der Niederlande gibt es in der Regel keinen NC und das Studium ist ab dem ersten Semester mit Praxis verbunden.

Des Weiteren lernt man in NL wohl deutlich mehr über Methodik, Didaktik und Pädagogik, sodass man tatsächlich Schülerorientiert mit angemessenen Mitteln und pädagogisch sinnvoll den Stoff vermitteln kann.

Soweit ich die Seiten, auf denen ich bis jetzt geschaut habe, richtig verstanden habe, kann man in der Niederlande bereits mit einem abgeschlossenen Bachelor unterrichten.

Laut einem Bekannten, der an der PH Heidelberg studiert, kann man in Deutschland mit einem Bachelor als Lehrer NICHTS anfangen. d.h. wenn du in Deutschland unterrichten willst, wirst du dich vermutlich sowieso nach dem Studium in NL für einen Master an einer PH/Hochschule/Uni oder sonst was einschreiben. Und da ist die Zugangsvoraussetzung, dass du einen Bachelor hast, in der Regel mit entsprechendem Themenbezug, sprich einen Lehramts-Bachelor. Da sollte dann nicht unterschieden werden, wo der Bachelor gemacht worden ist. Das ist ja der Sinn des Bachelor-Master Systems.

Meinen Recherchen nach gibt es auch für EU-Studierende, nicht NL-ler gute finanzielle Förderungsmöglichkeiten, wenn gewisse Voraussetzungen gegeben sind. 

https://www.studyinholland.nl/study/financing-your-studies/infographic-dutch-student-finance-system

Und ich habe wo gelesen, dass man eine Nebenbeschäftigung haben darf und dass EU-Bürger zeitlich keine Einschränkung vom Arbeitsumfang haben. Aber das war nur auf einer Seite.

https://www.anerkennung-in-deutschland.de/html/de/lehrerinnen-lehrer.php

Hier steht, dass man ggf. wie schon erwähnt eine Nachqualifizierung machen muss oder einen Teil vom Studium in DE wiederholen muss.

...zur Antwort

Ich bin gerade an eben diesem Recherchieren.
Ich habe Infos gefunden von "du dürftest keine Probleme haben" (https://www.studienscout-nl.de/lehramt-studium/ )bis "Du musst eine Nachqualifizierung machen"

Was in der Niederlande anders ist, ist dass man in der Regel nur ein Fach studiert. Du kannst aber freiwillig zwei studieren, dann bist du auf dem gleichen Level wie die in deutschland studierten Lehrer.

https://www.nhlstenden.com/de/studiengaenge/International-teacher-education-for-secondary-schools

Klarer Vorteil in der Niederlande ist, dass manche Lehrerstudiengänge auch mit der Fachhochschulreife zugänglich sind. In der Niederlande gibt es in der Regel keinen NC und das Studium ist ab dem ersten Semester mit Praxis verbunden.
Des Weiteren lernt man in NL wohl deutlich mehr über Methodik, Didaktik und Pädagogik, sodass man tatsächlich Schülerorientiert mit angemessenen Mitteln und pädagogisch sinnvoll den Stoff vermitteln kann.

Soweit ich die Seiten, auf denen ich bis jetzt geschaut habe, richtig verstanden habe, kann man in der Niederlande bereits mit einem abgeschlossenen Bachelor unterrichten.

Laut einem Bekannten, der an der PH Heidelberg studiert, kann man in Deutschland mit einem Bachelor als Lehrer NICHTS anfangen. d.h. wenn du in Deutschland unterrichten willst, wirst du dich vermutlich sowieso nach dem Studium in NL für einen Master an einer PH/Hochschule/Uni oder sonst was einschreiben. Und da ist die Zugangsvoraussetzung, dass du einen Bachelor hast, in der Regel mit entsprechendem Themenbezug, sprich einen Lehramts-Bachelor. Da sollte dann nicht unterschieden werden, wo der Bachelor gemacht worden ist. Das ist ja der Sinn des Bachelor-Master Systems.

Meinen Recherchen nach gibt es auch für EU-Studierende, nicht NL-ler gute finanzielle Förderungsmöglichkeiten, wenn gewisse Voraussetzungen gegeben sind.
https://www.studyinholland.nl/study/financing-your-studies/infographic-dutch-student-finance-system
Und ich habe wo gelesen, dass man eine Nebenbeschäftigung haben darf und dass EU-Bürger zeitlich keine Einschränkung vom Arbeitsumfang haben. Aber das war nur auf einer Seite.

...zur Antwort

Hier ein paar Bilder

...zur Antwort

Den Koran soll man nicht übersetzt lesen. Man soll ihn in Arabisch lesen. 
Mein Arabischlehrer sagt aber, dass der Koran in Arabisch das schwerste Buch ist, das es auf Arabisch gibt. Denn die Ausdrucksweise ist veraltet. Also es werden Formulierungen benutzt, die heute nicht mehr so genutzt werden. Er sagt, selbst Muttersprachler von Arabisch, haben Probleme den Koran zu lesen. Sie können ihn lesen, aber sie können ihn oft nicht richtig verstehen. Dadurch kommt es auch zu so vielen Missverständnissen im muslimischen Glauben. Weil man auch viel, was im Koran steht, verschieden deuten kann und Wörter sehr ähnlich sind oder verschiedene Bedeutungen haben. Das mit den verschiedenen Deutungen darüber gibt es auch eine Dokumentation. Allein durch die vielen verschiedenen Deutungen ist der Koran schon sehr schwer. Ein Satz kann da auf viele verschiedene Arten gedeutet werden. So wie bei der Bibel nur noch viel schwerer. 

...zur Antwort

Haltet ihr mich für doof? Der ist Text wurde gelöscht und die Bearbeitung muss erst frei gegeben werden. Was ein s.....

Es sind Kugeln aus so nem Tütchen gegen Feuchtigkeit. Meine Katze hat es gerade geöffnet und evtl. Auch was gegessen. Sie sind etwa so groß wie Pfefferkörner schwarz geruchlos und sehen aus wie Plastik.

Falls meine Katze was davon gegessen hat ( wenn dann nicht viel) kann es ihr gefährlich werden? Ich hab nur was von kieselgel diesen durchsichtigen Mitteln gefunden.

...zur Antwort

Entschuldigt die Frage aber bereut es hier jemand sein baby NICHT abgetrieben zu haben?

Vorab entschuldige ich mich direkt erstmal für diese grausame Frage. Es ist nur so, dass ich bald erst 17 werde und seit heute weiß das ich mit hoher Wahrscheinlichkeit schwanger bin (Test negativ aber meine FÄ hat mich lange und ausführlich untersucht und befragt und meint es ist extrem wahrscheinlich...ich muss in 2 wochen noch mal hin und dann wird noch mal geguckt...) . Ich bin aber ein ziemlich emotionaler Mensch und bin sehr weit für mein Alter. ich habe auch nur ältere freunde weil ich mit Leuten in meinem Alter nicht zurecht komme. Ich hatte eine sehr harte kindheit. Meine Eltern sind getrennt und meine Mutter hat mich durchs leben geprügelt. Ich bin dadurch sehr selbstständig...allerdings auch n ziemlicher einzelgänger. Mein Freund ist in ein paar tagen 20 Jahre alt. War bei der Bundeswehr und hat sich aber jetzt erst für die Oberstufe bzw 13 Klasse angemeldet. Ich mache 2015 mein Abi. Wir sind erst 8 wochen ein Paar aber kennen und lieben uns schon eeewig. Wir zanken uns oft aber da er quasi ich als mann ist gibt es nicht viel worüber wir streiten könnten. Er sagt er liebt das Kind (wenn es existiert) jetzt schon aber er hat angst das wir es bereuen wenn wir nicht abtreiben. jetzt frage ich mich dasselbe. Bis jetzt habe ich immer nur von frauen oder Paaren gehört die ihre Abtreibung bereuen...nie aber das sie das Kind behalten haben und das kann ich mir eigentlich auch nicht vorstellen. Diese Seite ist ja ganz anonym. Ist jemand bereit mir zu schreiben der es bereut hat? ich würde das Kind gern bekommen aber eben nicht jetzt... :/ Ich hoffe wirklich das mir jemand schreibt. Ich weiß natürlich was ich hier gerade verlange ist wahnsinn aber ich hoffe einfach auf eine Antwort...Ich danke euch schon mal von ganzem Herzen allein dafür das ihr euch den riesen text antut haha und ganz liebe grüße von mir!

...zur Frage

Das ist allein deine Entscheidung, jedoch habe ich sehr oft davon gehört, dass selbst Frauen, die sich zum Zeitpunkt der Abtreibung sicher waren, einige Zeit später Probleme bekommen haben und zum Teil Depressiv wurden, weil sie sich bewusst wurden, dass sie einen Menschen getötet haben. Denn Embryos fühlen schon sehr früh und sind auch schon sehr früh wie ein Mensch mit Fingerchen und allem. Eine proffesionelle Beratung ist auf jeden Fall sinnvoll und sowieso nötig. Informier dich über Riesiken einer Abtreibung (ich habe mal gehört, dass teilweise welche hinterher keine Kinder mehr bekommen konnten, aber keine Ahnugn ob das so stimmt) und ob es Hilfen für danach gibt aber auch über Hilfen für die Zeit danach, wenn du dein Kind behälltst. Wenn du dein Kind wirklich haben willst, dann wird es auch Wege und Möglichkeiten dazu geben. Wenn du dich einfach nicht entscheiden kannst, dann mach eine Pro-/contraliste so doof es klingt, aber so kannst du sehen, bei welcher Möglichkeit mehr Pro und wo mehr Contra sind und welches Gewicht die einzelnen Punkte haben. Ich wünsche dir viel Glück bei deiner Entscheidung.

...zur Antwort

Ganz ehrlich? Das habe ich mich auch ständig gefragt und wenn ich meine Mutter gefragt hab "wofür zum Teufel, muss ich berechnen können, wie lang die und die Seite ist, die kann man doch in der Realität einfach nachmessen" (meistens zumindest) oder "Wieso muss ich wissen, wann der und der gelebt hat" oder irgendwie so was, weiß ich schon gar nich mehr. Meine Mutter hat oft geantwortet "Gar nich, du brauchst das Zeug nach der Schule nie wieder" Dass das nicht bei jedem und allem zutrifft ist klar, aber dafür, was wir alles an unnützem Wissen lernen, lernen wir einfach ziemlcih viel wirklich wichtiges nicht. Du bist auf dem Gymnasium oder? Zumindest habe ich nie was von h-Methode oder irgendwelchen Enzymen gelernt. Also kann es irgendwie nicht zur Allgemeinbildung zählen. Wenn man so viel Zeit in die Schule investieren muss, das ist schon blöd, dann hat man kaum Freizeit und Schule macht auch keinen Spaß.

...zur Antwort

Praktikum macht mich total fertig, weiß nicht mehr weiter...

Ich muss zur Zeit von der Schule aus ein 5wöchiges Praktikum in einer Kita machen. Zwar liebe ich Kinder, und die Kids in der Kita sind auch klasse, aber trotzdem könnte ich mir nie vorstellen, als Erzieherin zu arbeiten.

Ich fühle mich total unwohl in dieser Kita. Ich habe das Gefühl, ständig irgendwas falsch zu machen, fühle mich ständig beobachtet und denke, dass ich denen dort nur auf die Nerven gehe. Ich bin auch ein ganz anderer Mensch als die. Ich bin generell ein verschlossener Typ, und es fällt mir auch schwer mich den Kindern gegenüber zu öffnen, wenn ich weiß dass jemand zuschaut. Ich spiele zwar schon mit ihnen, aber sobald dann eine andre Erzieherin kommt und was mit denen macht, finden die Kids das meistens viel cooler und ich sitz wieder dumm daneben und weiß nicht, was ich machen soll.

Nachmittags, wenn die meisten Kinder schlafen, kommt es schon mal vor, dass sich 4 Erzieherinnen um 4 Kinder kümmern, wenn eben keine von ihnen gerade etwas vorzubereiten hat. Wenn die Chefin das sieht gibt es direkt Anschiss, was ich nicht nachvollziehen kann (wenn es eben grad nichts andres zu tun gibt), und da ist auch eine Erzieherin die mir ganz offen zeigt, dass sie mich nicht leiden kann.

Ich bin seit Montag dort, esse und trinke fast den ganzen Tag nichts (habe seit Montag 1,5 kg abgenommen). Ich bin den ganzen Tag dort und habe nur eine halbe Stunde Pause. Morgens kann ich nie was essen, weil ich schon den Horror hab dahin zu gehn, mittags pack ich dann grad mal ein halbes Brot und einen halben Apfel und dann erst wieder abends, wenn ich heim komme (und da dann auch nicht sonderlich viel), und wenn ich versuche etwas mehr zu essen wird mir schlecht, und Trinken komm ich entweder nicht dazu oder ich vergesse es. Schlafen kann ich auch nicht wirklich gut.

Gestern abend hab ich dann total den Heulkrampf bekommen, weil ich heute von 7-17 Uhr arbeiten gemusst hätte mit einer halben Stunde Pause und ich einfach nicht wusste,wie ich das durchhalten sollte. Heute morgen bin ich dann total heulend zusammengebrochen, woraufhin ich mich entschieden habe, daheim zu bleiben. Habe den halben Tag geschlafen und dann endlich mal wieder richtig gegessen. Mein Kreislauf spielt total verrückt, mir ist schwindelig, ich hab Kopfschmerzen, Bauchschmerzen und bekomm den ganzen Tag immer wieder Heulkrämpfe.

Ich habe mich früher geritzt, bin aber seit einem halben Jahr trocken, aber seit gestern habe ich wieder ganz stark das Bedürfnis, mich zu ritzen, weil ich denke, nur so kann ich die Zeit durchhalten.

Meine Mutter meinte, ich solle meine Lehrerin mal fragen, ob das Praktikum denn zwingend notwendig ist (ist es eig wenn man Sozialassistent machen will, aber ich will eig nur das Fachabi, der Soz.-Abschluss ist mir egal), aber andererseits wäre das doch auch unfair meinen Klassenkameraden gegenüber, weil da sind noch mehr die nur das Fachabi wollen, und die machen das Praktikum ja auch...

Hat jemand einen Rat für mich, was ich tun soll?

...zur Frage

Also erst Mal zum Erzieherberuf: Ich kenne deine Beschreibungen vom Verhalten der Erzieher. Allerdings, dass du verschlossen bist, immer Angst hast Fehler zu machen und dich nicht richtig traust, in der Gegenwart einer Erzieherin was mit den Kindern zu machen und dich beobachtet fühlst. Das ist normal, das kenne ich und viele die in meiner Klasse sind und auch eine Ausbildung als Erzieherin machen. Der Umgang mit Praktikantinnen ist leider in vielen Einrichtungen nicht sonderlich toll, das kenne ich aus eigener Erfahrung, ich hab dann jedes Mal die Einrichtung gewechselt. Kannst du das nicht auch machen? Wenn du in Erwägung gezogen hast, Erzieherin zu werden, lass dich auf keinen Fall von dieser einen schlechten Einrichtung verunsichern. Denn das kommt leider in Kindergärten immer wieder vor, es gibt gute und schlechte Einrichtungen. Ich hatte früher auch Probleme und hab mich geritzt und war sehr still und verschlossen. Mit der Zeit und durch verschiedene Praktika und auch durch die Ausbildung jetzt wird es immer besser. Also das ist auf jeden Fall kein Ausschlusskriterium nicht Erzieherin werden zu können. Ich kann dir auf jeden fall empfhelen, vorher in Einrichtungen Probe zu Arbeiten wenn sie es nicht schon ohnehin verlangen. Wie wäre es, wenn du jetzt in deinen ehemaligen Kindergarten wechselst, sofern die Zeit dort schön gewesen war. Oder du suchst dir eben eine andere Einrichtung, aber ich würde dir schon empfehlen, das Praktikum zu machen, es kann dich nur weiter bringen. Du MUSST im Kindergarten offener werden aber die Kinder machen es einem - meiner Meinung nach - auch leicht, bei Kindern kann man so sein, wie man ist und einem muss nichts unangenehm sein. Aber auf jeden Fall solltest du aus der Einrichtung wo du jetzt gerade bist, weg gehen, das hat keinen Sinn. Viel Glück für dich, ich hoffe, dass sich das alles zum Guten kommt

...zur Antwort

Das kommt drauf an, aus welchem Bundesland du kommst. Ich bin in Baden-Württemberg. Hier geht die Ausbildung 4 jahre 3 Schulische und 1 Anerkennungsjahr. Im Vorpraktikum (in dem man früher nur 1 Tag in der Schule war und sonst in einer Einrichtung, Geld bekam und es deshalb separiert von der restlichen Ausbildung steht) hast du KEINEN Anspruch auf Leistungen bekommst aber eben auch kein Geld. Ab dem zweiten Ausbildungsjahr (oder auch erstes, je nach dem, wie man es sieht, es heißt aber auch Unterkurs) also ab dem Unterkurs hast du einen Anspruch auf Schüler BAfög (sofern du jung genug bist und der Verdienst deiner Eltern nicht zu hoch) sonderlich viel ist das nicht irgendwas mit 200 € Monatlich. Genau so im Oberkurs. Verdienen deine Eltern allerdings "zu viel" hast du keinen Anspruch auf BAfög und bekommst somit auch kein Geld. Im Anerkennungsjahr hast du im Jahr nur so 12 Unterrichtseinheiten oder so und bist sonst in einer Einrichtung, hier wirst du von der Einrichtung bezahlt. Vielleicht konnte ich dir weiter helfen, wusste jetzt eben nicht, wo du her kommst.

...zur Antwort

Es muss dir vertrauen können, zeig dem Kätzchen, dass du ihn zu nichts zwingst, fass es nicht gleich an, sondern lass es erst Mal nur an der Hand schnuppern und dich kennen lernen. Lass das Kätzchen auf dich zu kommen, locke es vielleicht mit Leckerlies. Wenn es sich eingelebt hat und an euch gewöhnt ist, kannst du versuchen, es nach dem es geschnuppert hat, vorsichtig an zu fassen, lässt es sich anfassen, gib ihm ein Leckerlie, das ist positive Verstärung. Wenn sich das Kätzchen nicht anfassen lässt, halt es nicht fest oder so, lass es gehen und akzeptiere es, du willst ja auch nicht immer angfasst werden. Hab Geduld. Auf oben genanntem Weg könnte es vielleicht finktionieren, es gibt aber auch einfach Katzen die nicht verschmust sind. Bei unsrer Grosen hab ich bisschen was falsch gemacht. Eeit ich es akzeptiere, wenn sie nicht gestreichelt werden will und sie nur wenn es sein muss fest halte, lässt sie sich auch als streicheln, aber eben ganz selten, wenn SIE dazu Lust hat, sonst läuft sie weg oder beschwert sich gleich mal. Katzen sind eben eigen.

...zur Antwort

Das ist eine Art des selbst verletzenden Verhaltens. Versuchs mal mit Boxen. Also auf einen Boxsack. Da wird man Aggressionen auch gut los. Oder du schlägst einfach auf dein Kissen, machst etwas kaputt, das du nicht mehr brauchst oder versuch einfach mal, einen Ärger gegenüber der Person zu äußern. Am Besten nachdem du dich abreagiert hast, denn wenn du aggressiv bist, dann geht das schnell in einen Streit. Wenn du deinem Ärger durch Reden Luft verschaffst, dann lösen sich diese Punkte vielleicht dadurch auch dauerhaft, weil sich die Person verändert, dadurch, dass du mit ihm über deinen Ärger gesprochen hast. Vielleicht konnte ich dir ja helfen. Ich wünsche dir viel Glück und tu dir nich wegen Anderen weh, hab ich auch viel zu lange gemacht. Jeder hat das Recht auf einen Anderen wütend zu sein und ihn auch mal an zu schreien. Auch aus Konflikten können gute Lösungen entstehen. :)

...zur Antwort

Ich war selbst auch auf der Realschule und hab BORS gemacht, wir mussten einen Bericht schreiben und eine schriftliche Ausarbeitung machen. Aber in deinem Fall würde ich dir raten, dass du mit deinen Fragen zu deiner Lehrerin/deinem Lehrer gehst, bei dem du die Präsentation machen sollst und den frägst. Ansonsten ist das Anfangen und Enden zum Teil einfach durch das Thema an gegeben und zum Teil selbst zu gestalten. Das Plakat sollte in die Präsentation mit eingebunden werden und möglichst wenig und gut lesbare Texte haben. Ausdrucksstarke kurze sätze/stichwörter. Wenn du vom Sagen nicht weißt, was du zu Beginn und zum Ende sagen sollst, sag was in der Art "Heute halte ich meine Präsentation über mein BORSPraktikum" oder "Heute möchte ich euch/ihnen über mein BORS Praktikum erzählen" Als Abschluss kannst du so was sagen wie "Das war meine Präsentation, ich hoffe es hat euch/ihnen gefallen"

...zur Antwort

Ich muss mich an dieser Stelle bei allen entschuldigen, denen ich etwas wegen Trockenfutter geantwortet habe. Ich habe dieses "Katzen stammen von Wüstentieren ab, nehmen die meiste Flüssigkeit über die Nahrung auf, dürfen nicht nur Trockenfutter bekommen" erst Mal für Quatsch gehalten, da meine Mutter früher viele Katzen hatte und deshalb bin ich davon aus gegangen, dass sie weiß, wie man Katzen ernährt. Da hier aber immerwieder oben geschriebenes auftauchte, hab ich dann doch mal selbst recherchiert und hab in mehreren Artikeln das gelesen, was ihr hier geschrieben habt. Also tut mir leid, ich werde meiner Mutter das auch mal zeigen. Ich hab auch einen Artikel gefunden, in dem steht, wie man Katzen, die Trockenfutter lieben dazu gebracht werden können, nassfutter zu essen. Heute Morgen hat meine Mutter mir auch geschrieben, dass die Große vom Nassfutter für die Kleinen gegessen hat, vielleicht schaut sie sich das ab. Danke dass ich durch euch auf die Fehlernährung hingewiesen wurde, denn ich will dass meine Katzen lange leben und gesund sind.

...zur Antwort

An alle, die noch antworten wollen: Ich bin heute 18 nehme Antidepressiva, habe vor einem jahr meine Therapeutin gewechselt und habe innerhalb diesem einen Jahr meine Probleme und meine Vergangenheit aufgearbeitet, im august hatte ich Abschlussgespräch und bin seit 2009 das erste Mal Therapiefrei. Heute geht es mir gut, ich habe seit März ein Praktikum in einem Erlebniszentrum gemacht, dadurch habe ich heute auch endlich wieder Selbstbewusstsein und das Gefühl, etwas zu können, etwas erreichen zu können. Nun beginne ich eine Ausbildung zur Erzieherin. Heute möchte ich Anderen helfen, mit ihren Problemen klar zu kommen, ihnen zu hören und für sie da sein. Wenn jemand hier Probleme hat und Hilfe braucht, kann also gerne auf meine Seite gehen: http://yana-youarenotalone.jimdo.com/ Ihr müsst nicht mehr hier antworten, keiner muss sich um mich sorgen machen, ich werde mir nichts antun.

...zur Antwort

Jeder geht anders mit Emotionen um. Deine Beschreibung, dass du beim Tod und Kummer nicht weinen kannst es aber willst klingt wie als ob du etwas auf zu arbeiten hättest und deshalb nicht weinen kannst. Dann geht es einem schlecht aber man kann einfach nicht weinen. Da würde ich dir empfehlen eventuell in eine Beratungsstelle zu gehen und da einige Gespräche zu führen/Therapiesitzungen zu machen, das könnte helfen. Hast du nichts auf zu arbeiten, dann ist das einfach eine Phase denke ich und irgendwann wirst du bei irgendetwas anfangen zu weinen und gar nicht mehr auf hören können. Ähnlich hatte ich das auch mal. Es ging mir oft schlecht aber ich hätte immer weinen können, habe es mir aber verboten, eine Zeit lang dachte ich, ich könnte es nicht mehr, irgendwann habe ich bei einem Film dann so angefangen zu heulen, weil es traurig aber doch irgendwie schön war. Schau dir "Beim Leben meiner Schwester" an. Oder "Stadt der Engel" oder ahm....Black Beauty (Pferdefilm) Oder eine traurige Doku über Kinder oder so. Oder schau dir auf Youtube Videos an, wie Väter ihre Kinder überraschen, wenn sie von der Army wieder kommen. Da muss ich immer so heulen. Hier ein Link einer Playlist: https://www.youtube.com/watch?v=Jb7nRAxYhdE&list=PL3A687DC9068D42C7&feature=plpp_play_all Wichtig hierbei ist auch, dass du dich in die Menschen hinein versetzt. Diese Kinder waren Monate lang von ihren Dadys getrennt und ich denke ihnen ist irgendwie schon bewusst, dass ihre Dadys vielleicht nie wieder zurück kommen können, dass vielleicht was passieren kann, dass sie im Einsatz sterben. Mit dieser Info im Hinterkopf finde ich die Szenen so rührend und ergreifend, ich sitze jedes mal da und heule, auch wenn ichs schon kenne. Auch musst du vielleicht eine Weile schauen. Oder es ist einfach nicht deins. Auf Youtube findest du sicher etwas, dass dich zum weinen bringt. Vielleicht muss bei dir "ein Stöpsel gezogen werden" damit es wieder funktioniert. Ich meine damit, bring dich mal richtig durch z.b. einem Video zum Weinen oft klappt es dann wieder ganz normal. Sei kreativ bei deiner Suche aber pass auf, es sollte dir nicht schaden, was du dir ansiehst. LG und viel Glück. P.S. Wenn du weitere Anregungen brauchst, kannst du mir gerne scheiben, dann können wir gemeinsam überlegen :)

...zur Antwort
9. Klasse

Da war bei uns viel los. Wir hatten GFSn zu halten, hatten WVR, BORS und dann auch noch Gartenbörseprojekt, das gibts an meiner ehemaligen Schule und dann haben wir schon einiges für die 10 klasse gemacht. Also die 8. war auch schon heftig aber die 9 war so arg. Die 10. War auch nich so ohne, aber wenig Bericht schreiben, dafür viele Reverate, aber wenn man es locker nimmt und sich nich stressen lässt, is die 10. ein schönes Schuljahr.

...zur Antwort