Dann musst du dir Leute suchen, die auch keine Affinität zum Zocken haben. Such dir Leute, die sich für das interessieren, was dich interessiert. Etwa in Vereinen, Clubs, AG's ect.

...zur Antwort

Deinem Bauchgefühl. Die Stimmen im Kopf hängen immer davon ab. welcher deiner Charakter gerade am stärksten vertreten ist. Z.b. der Vernünftige ect.
Das ist übrigens voll normal, dass man quasie verschiedene Charakter in sich hat. Wissenschaftler haben heraus gefunden, dass der Bauch eigentlich das erste Gehirn ist. Also bei Entscheidungen lieber auf dein Bauchgefühl hören. Und wenn du immer auf die Anderen hörst, wirst du auf kurz oder lang unglücklich werden

...zur Antwort

Ich kann dich absolut verstehen. Ich habe selbst seit ich 5 Jahre alt war tiefe Depressionen und war oft in einer Akkutsituation wo ich kurz davor war, mich um zu bringen.
Es ist schon mal sehr gut, dass du etwas hast, das dem Selbstmord gegenüber steht als Gegenpool. Halte dich daran fest und mach dir immer wieder klar, wieso du für die Anderen wichtig bist. Du kannst sie auch einfach mal direkt fragen. Was komisch klingen mag, aber mir hat es viel geholfen.
Auf lange Sicht solltest du dir eine Therapie und neurologische/psychiatrische Betreuung suchen. Ich habe durch meinen Neurologen jetzt endlich ein Medikament, das mich wirklich stabilisiert. Das Leben ist dann noch nicht alles toll und wunderbar, aber ich will mich zumindest nicht mehr umbringen. In der Therapie kann man dann daran arbeiten, die angewöhnten Verhaltens und Denkmuster zu verändern. Ich habe Dystymie und eine soziale Angststörung. Außerdem emotionale Instabilität. Ich habe noch immer große Probleme im Alltag und Arbeitsleben. Habe jetzt zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit meinen Job verloren. Aber weißt du was? Obwohl ich im Alltag nicht einwandfrei "funktioniere" habe ich es 2016 geschafft, meinen großen Traum einer Weltreise zu erfüllen. Ich war 8 1/2 Monate in Irland, Nepal, Myanmar, Vietnam und Neuseeland. Alleine, ich war noch nie vorher geflogen, war noch nie ganz alleine irgendwo hin verreist, war noch nie außerhalb Europas. Ich hatte die letzten Wochen vorm Flug so Angst und dachte, ich überleb das nicht. Aber weißt du was? Es war die beste Zeit meines Lebens. Ich liebe Reisen seitdem. In Hostels kann man so einfach und ungezwungen Menschen kennen lernen, beim Reisen kann man komplett selbst entscheiden, was man machen will und ist unabhängig. Du kannst dir Zeit nehmen. Für dich. und du wirst die Schönheit der Welt sehen. Das klingt immer so esotherisch, ich weiß. Ich dachte mir dann immer "toll, das sagen doch alle, die keine Depressionen haben" aber wenn du gerne mal in ein Land reisen würdest, oder mehrere, dann fang an zu planen und MACH ES. Denn DAS heißt es zu Leben. Und das hat mir gezeigt, dass ich nicht den Alltagstrott hinnehmen muss, nicht immer nur arbeiten, arbeiten arbeiten muss, dass das eben nicht heißt, zu leben. Zu leben heißt, Freiheit zu spüren, Abenteuer zu erleben, die Welt zu entdecken.
Ich wünsche dir viel Glück, Kraft und Freude bei deiner Planung von deinem eigenen Abenteuer und viel Mut dazu, dich zu trauen :)
LG
https://inayacoond.blogspot.com/

...zur Antwort

Liebe Leute, für alle, die noch auf diese Frage stoßen und antworten wollen:
Ich habe einen Blog, auf dem ich von meinem Leben berichte. Nicht wirklich regelmäßig. Ich bin nicht mehr suizidal. Wer jemanden braucht zum Reden, der diese Gefühle versteht, dem stehe ich auch gerne zur Seite.
https://inayacoond.blogspot.com/

...zur Antwort

Hier ein paar Bilder

...zur Antwort

Den Koran soll man nicht übersetzt lesen. Man soll ihn in Arabisch lesen. 
Mein Arabischlehrer sagt aber, dass der Koran in Arabisch das schwerste Buch ist, das es auf Arabisch gibt. Denn die Ausdrucksweise ist veraltet. Also es werden Formulierungen benutzt, die heute nicht mehr so genutzt werden. Er sagt, selbst Muttersprachler von Arabisch, haben Probleme den Koran zu lesen. Sie können ihn lesen, aber sie können ihn oft nicht richtig verstehen. Dadurch kommt es auch zu so vielen Missverständnissen im muslimischen Glauben. Weil man auch viel, was im Koran steht, verschieden deuten kann und Wörter sehr ähnlich sind oder verschiedene Bedeutungen haben. Das mit den verschiedenen Deutungen darüber gibt es auch eine Dokumentation. Allein durch die vielen verschiedenen Deutungen ist der Koran schon sehr schwer. Ein Satz kann da auf viele verschiedene Arten gedeutet werden. So wie bei der Bibel nur noch viel schwerer. 

...zur Antwort

Also, ich lerne selbst gerade Arabisch. Ganz "simpel" mit einem Sprachkurs an der VHS (Volkshochschule) ich wohne nahe einer kleinen Stadt. An der VHS dort sind die Kurse alle sehr preiswert. In der nächst größeren Stadt sind die Kurse teurer, aber immer noch günstiger, als in richtigen Sprachschulen nehme ich an.
Arabisch ist eine seeeeeehr schwere Sprache. Steht so ziemlich an der Spitze der Liste der schwersten Sprachen der Welt (Chinesisch und Arabisch streiten sich auf verschiedenen Listen um Platz 1 Mal ist Chinesisch auf Platz1 mal Arabisch auf den Listen der schwersten Sprachen weltweit) Du kannst es natürlich alleine probieren. Aber es fällt mir schon schwer, obwohl ich einen Kurs mache (zugegeben, ich lerne momentan nicht viel, weil ich kaum Zeit habe). Als Einstieg b.z.w. als Ergänzung kann ich dir die Seite http://50sprachen.com/ empfehlen, sowie die dazu gehörige App und die App Memrise. Bei beiden kannst du nicht nur Arabisch lernen, was ich praktisch finde. Und beide sind sehr sinnvoll aufgebaut. In Memrise kannst du verschiedene Kurse in Arabisch belegen. Mal sind sie mit Audios, mal ohne. bBei Arabisch solltest du aber mindestens einen Kurs mit Audios machen. Beide sind kostenlos. Memrise bietet eine Premiumnutzung, mit dem es einen regelmäßig locken will. Du kannst die App aber auch kostenlos nutzen, die Funktionen reichen mir :) 
Wenn du genug Zeit hast, dann machst du mit einem Kurs an der VHS aber gute Vortschritte. Meine Mitstreiter sind schon deutlich besser in Arabisch wie ich. Sie lernen regelmäßig. Aber du solltest dir nicht zu viel erhoffen. Eine Sprache zu lernen dauert lang. Gerade wenn man die Schrift nicht versteht. Du kannst also nicht so schnell richtige Konversationen führen. Aber das ist auch kein Wunder. Ich habe in der Schule 7 Jahre gebraucht um Englisch zu lernen. Und das ist eine einfache Sprache. Wenn du Leute hast, die Arabisch als Muttersprache sprechen, mit denen du sinnvoll üben kannst, geht es natürlich schneller.

...zur Antwort

Haltet ihr mich für doof? Der ist Text wurde gelöscht und die Bearbeitung muss erst frei gegeben werden. Was ein s.....

Es sind Kugeln aus so nem Tütchen gegen Feuchtigkeit. Meine Katze hat es gerade geöffnet und evtl. Auch was gegessen. Sie sind etwa so groß wie Pfefferkörner schwarz geruchlos und sehen aus wie Plastik.

Falls meine Katze was davon gegessen hat ( wenn dann nicht viel) kann es ihr gefährlich werden? Ich hab nur was von kieselgel diesen durchsichtigen Mitteln gefunden.

...zur Antwort

Prinzipiell würde ich nicht direkt sagen,dass er dich zwingt, dich nicht zu ritzen, er hat dir nur gesagt, was dann passiert, denn das ist bei vielen so, die sich selbst verletzt haben und aufhören oder aufgehört haben. Man braucht sehr lange, bis man tatsächlich in einem so stabilen Zustand ist, dass man wirklich clean ist und nicht so leicht wieder rückfällig wird. Er versucht auf zu hören und Verletzungen bei anderen zu sehen, kann gerade in der ersten Zeit dazu führen, das man sich wieder selbst verletzt. Zu deiner Frage: um clean zu werden, musst du drei Dinge wissen/Tun/haben. 1. Du musst es tatsächlich wollen. 2. Es gibt Hilfen, sogenannte Skills die du bei Ritzdruck als Alternativhandlung einsetzen kannst. (Für genaueres kannst du mich gerne anschreiben.) Und 3. Denke ich mal, dass du weißt, dass SvV in den allermeisten Fällen nur ein Erscheinungsbild, ein Symptom der eigentlichen Probleme ist. Wenn du diesen auf den Grund gehst und an ihnen arbeitest und es dir mit der Zeit besser geht, dann wirkst du auch das SvV nicht mehr "brauchen" beim überwinden der Sucht, helfen dir die Skills. Sehr gut ist es auch, eine Vertrauensperson zu haben, mit der du über Erfolge, Rückschläge usw sprechen kannst. Du könntest ja auch gemeinsam mit deinem freund aufhören. So habt ihr Verständnis füreinander, weil ihr die Situation des anderen versteht, und ihr könnt füreinander da sein. Ich hoffe, ich konnte dir weiter helfen. Wünsche dir viel Glück und Kraft für deinen weg

...zur Antwort

Also mal zum mitschreiben, sorgen des alltäglichen Lebens und zwischenzeitliche depriphasen sind völlig normal. In jedem Leben gibt es hochs und tiefs. Das sind dann aber völlig normale Probleme eines normalen Lebens. Deswegen haben diese Menschen noch lange keine psychischen Probleme. Du hast ja offensichtlich internetzugang. Dann geh doch mal bitte psychische Probleme googlen. Denn psychische Probleme haben nichts mit alltäglichen Problemen und kriesen zu tun. Oft entstehen psychische Probleme durch äußere Einflüsse bei Kindern und Jugendliche oft durch Mobbing/Probleme mit Mitschülern, schulische Probleme, familiäre Probleme und/oder der Pubertät. Ganz allgemein kann es auch durch traumatische Erlebnisse kommen oder anderer Umstände. Bei Erwachsenen kann so etwas durch Probleme auf der Arbeit, finanzielle Probleme sowie Schulden, Armut, Arbeitslosigkeit, Beziehungsproblemen, Traumatas, schicksalsschlägen, ect. Entstehen. Aber es ist eindeutig nicht so, dass jeder Mensch psychische Probleme hat, nur weil er mal Probleme hat. In der Regel, gehen psychische Probleme auch mit Erscheinungsbildern einher. Z.b. zwänge, Ticks, sucht/abhängigkeit, Depressionen, burn out, Ängste/Angststörungen, ect.

...zur Antwort

Entschuldigt die Frage aber bereut es hier jemand sein baby NICHT abgetrieben zu haben?

Vorab entschuldige ich mich direkt erstmal für diese grausame Frage. Es ist nur so, dass ich bald erst 17 werde und seit heute weiß das ich mit hoher Wahrscheinlichkeit schwanger bin (Test negativ aber meine FÄ hat mich lange und ausführlich untersucht und befragt und meint es ist extrem wahrscheinlich...ich muss in 2 wochen noch mal hin und dann wird noch mal geguckt...) . Ich bin aber ein ziemlich emotionaler Mensch und bin sehr weit für mein Alter. ich habe auch nur ältere freunde weil ich mit Leuten in meinem Alter nicht zurecht komme. Ich hatte eine sehr harte kindheit. Meine Eltern sind getrennt und meine Mutter hat mich durchs leben geprügelt. Ich bin dadurch sehr selbstständig...allerdings auch n ziemlicher einzelgänger. Mein Freund ist in ein paar tagen 20 Jahre alt. War bei der Bundeswehr und hat sich aber jetzt erst für die Oberstufe bzw 13 Klasse angemeldet. Ich mache 2015 mein Abi. Wir sind erst 8 wochen ein Paar aber kennen und lieben uns schon eeewig. Wir zanken uns oft aber da er quasi ich als mann ist gibt es nicht viel worüber wir streiten könnten. Er sagt er liebt das Kind (wenn es existiert) jetzt schon aber er hat angst das wir es bereuen wenn wir nicht abtreiben. jetzt frage ich mich dasselbe. Bis jetzt habe ich immer nur von frauen oder Paaren gehört die ihre Abtreibung bereuen...nie aber das sie das Kind behalten haben und das kann ich mir eigentlich auch nicht vorstellen. Diese Seite ist ja ganz anonym. Ist jemand bereit mir zu schreiben der es bereut hat? ich würde das Kind gern bekommen aber eben nicht jetzt... :/ Ich hoffe wirklich das mir jemand schreibt. Ich weiß natürlich was ich hier gerade verlange ist wahnsinn aber ich hoffe einfach auf eine Antwort...Ich danke euch schon mal von ganzem Herzen allein dafür das ihr euch den riesen text antut haha und ganz liebe grüße von mir!

...zur Frage

Das ist allein deine Entscheidung, jedoch habe ich sehr oft davon gehört, dass selbst Frauen, die sich zum Zeitpunkt der Abtreibung sicher waren, einige Zeit später Probleme bekommen haben und zum Teil Depressiv wurden, weil sie sich bewusst wurden, dass sie einen Menschen getötet haben. Denn Embryos fühlen schon sehr früh und sind auch schon sehr früh wie ein Mensch mit Fingerchen und allem. Eine proffesionelle Beratung ist auf jeden Fall sinnvoll und sowieso nötig. Informier dich über Riesiken einer Abtreibung (ich habe mal gehört, dass teilweise welche hinterher keine Kinder mehr bekommen konnten, aber keine Ahnugn ob das so stimmt) und ob es Hilfen für danach gibt aber auch über Hilfen für die Zeit danach, wenn du dein Kind behälltst. Wenn du dein Kind wirklich haben willst, dann wird es auch Wege und Möglichkeiten dazu geben. Wenn du dich einfach nicht entscheiden kannst, dann mach eine Pro-/contraliste so doof es klingt, aber so kannst du sehen, bei welcher Möglichkeit mehr Pro und wo mehr Contra sind und welches Gewicht die einzelnen Punkte haben. Ich wünsche dir viel Glück bei deiner Entscheidung.

...zur Antwort

Ganz ehrlich? Das habe ich mich auch ständig gefragt und wenn ich meine Mutter gefragt hab "wofür zum Teufel, muss ich berechnen können, wie lang die und die Seite ist, die kann man doch in der Realität einfach nachmessen" (meistens zumindest) oder "Wieso muss ich wissen, wann der und der gelebt hat" oder irgendwie so was, weiß ich schon gar nich mehr. Meine Mutter hat oft geantwortet "Gar nich, du brauchst das Zeug nach der Schule nie wieder" Dass das nicht bei jedem und allem zutrifft ist klar, aber dafür, was wir alles an unnützem Wissen lernen, lernen wir einfach ziemlcih viel wirklich wichtiges nicht. Du bist auf dem Gymnasium oder? Zumindest habe ich nie was von h-Methode oder irgendwelchen Enzymen gelernt. Also kann es irgendwie nicht zur Allgemeinbildung zählen. Wenn man so viel Zeit in die Schule investieren muss, das ist schon blöd, dann hat man kaum Freizeit und Schule macht auch keinen Spaß.

...zur Antwort

Ich weiß ja nicht, wie das Verhältnis zu deinem Vater ist, aber frag ihn doch einfach mal, wieso er dich so nennt. Wenn er das einfach so sagt, weil er es nett findet, dann wird er dir das auch sagen, anderen Falls würde er es dir entweder auch sagen oder du würdest es merken. Wenn es dich stört, dann sag ihm, dass du es nicht magst, wenn du so genannt wirst.

...zur Antwort