Verliebt in einen psychisch Kranken, was soll ich tun?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Eine Beziehung mit einem psysisch kranken ist immer schwierig. Also ich persönlich könnte das in deinem Fall jetzt nicht, wenn man mal ein paar tage zusammen ist und dann wieder auseinandergeht und das immer wieder...das zerreißt doch nur dein herz Stück für Stück. 

Wenn du damit klar kommst,  dann warum nicht.

Aber stell dir mal die Zukunft vor, ich denke man will mit seinem partner auch sachen erreichen,  weiter kommen,  er soll dich stützen wenns dir nicht gut geht und was ist wenn er dann wieder so ne phase hat?

Also ich denke mit einer Freundschaft hättest du gute Karten, weil du nie weißt wie er am nächsten Tag ist.

Alles gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde auch du solltest mit einem Therapeuten der Klinik sprechen, soetwas ist sicher schon öfter vorgekommen und ist auch nichts verwerfliches. :) Ich kann dich vollkommen verstehen und gebe dir noch als meinen persönlichen Rat dich etwas von ihm zu distanzieren. Du bist momentan dort, damit es dir besser geht und nicht noch schlechter.

Pass ein bisschen auf dich selbst auf. Ich sage nicht, dass du dir sagen sollst, dass es nie wieder etwas mit euch werden kann, aber lass dem Ganzen Zeit sich zu entwickeln. Wenn auch er Zeit hat, wird er vielleicht auch nicht mehr so davor zurückschrecken. Ihr müsst es ja auch nicht gleich als Beziehung bezeichnen, sondern seid erst mal gute Freunde.

Such dir eine Vertrauensperson mit der du darüber reden kannst. Wird schon alles werden! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du tust genau das, was man in einer Psychiatrie nicht tun sollte. Du weisst, dass man das nicht tun sollte. Du tust es trotzdem. Du hast jetzt genau das Ergebnis erzielt, das man Dir prophezeit hätte, wenn Du jemanden gefragt hättest. Und jetzt?

Es ist Deine verdammte Pflicht, dass Du auf Abstand gehst zu diesem Jungen. Du hast nämlich NUR eine Phobie und solltest Dich also zusammenreißen können und so eine Situation vermeiden können.

Überleg Dir bitte mal, was Du IHM antust, wenn Du ihm für dieses "Spiel" immer wieder zur Verfügung stehst. Er ist psychisch sehr krank und hat nicht die Ressourcen, damit auf eine gesunde Art umzugehen. Zudem ist er suizidal?! Wieviel Gründe brauchst Du noch, um diesen Abstand einzuhalten?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Thedoubt
17.01.2016, 11:39

Ich verstehe nicht, wieso die Antworten hier auf GF momentan ständig so provokant sind. Außerdem klingt deine Antwort auch sehr schuldzuweisend und verständnislos mir gegenüber, tut mir Leid, wenn dem nicht so ist, es kommt mir so vor und ich finde es nicht wirklich fair.
Ich bin im übrigen nicht nur wegen dieser Phobie dort, diese Phobie zieht auch suizidale Gedanken mit sich, Selbsthass und ich habe schizophrene Veranlagungen, jedoch keine Schizophrenie. Es ist nicht nur eine Phobie. Im übrigen ist generell die Dysmorphophobie nicht nur eine gewöhnliche Phobie, wie Angst vor Spinnen oder sonstiges.
Und sein ständiges hin und her tut mir auch nicht gut, weil es mich in meinem negativen Befinden bestärkt. Es tut uns beiden nicht gut, ich bin nicht der alleinige Übeltäter.
Ich weiß, dass er sich nicht auf seine Therapie konzentrieren kann, wenn ich mit ihm zusammen bin. Ich möchte deshalb ja auch gar nicht mit ihm zusammen sein, sondern ihn als Freund behalten.
Er ist mir eben sehr wichtig geworden. Muss ich ihn wirklich gänzlich aus meinem Leben streichen?
Ich möchte einen Weg finden, mit ihm befreundet zu sein. Ich möchte immer wissen, wie es ihm geht. Es kann sich doch nicht jemand in mein Leben schleichen und dann schlagartig gehen, wie soll ein Mensch das ertragen? Vor allem, wenn man in diese Person verliebt ist.
Ich weiß nie, wie ich mich ihm gegenüber verhalten soll. Und so wie ich das einschätze möchte er mich eigentlich auch nicht verlieren, das würde ihn auch kaputt machen. Er hat mir ganz zu Anfang gesagt, dass er wahnsinnige Angst davor hat, dass er mich auf Grund seiner Krankheit verliert und dass er auch, wenn er irgendwann mal so richtig abweisend zu mir sein würde, er immer noch wollen würde, dass ich bei ihm bleibe, egal wie er zu mir ist.
Ich wäre nur ein weiterer Mensch, der ihn im Stich lässt. Verstehst du?
 

0

Ich denke das Du dich wirklich von diesem Menschen fern halten solltest. Er hat eine wirkliche psychische Krankheit. Du solltest Dich an einem Therapeuten dieser Klinik wenden. Er / Sie kann Dir dann helfen am besten mit dieser Situation ab zu schließen. Denn er kann Dir nicht auf Dauer gut tun. Ich denke er ist selbst noch nicht mit seinem Leben zufrieden und auch nicht glücklich und so kann er Dich auch nie glücklich machen. Tuhe Dir den gefallen und breche den Kontakt zu ihm ab. Er tut Dir nicht gut. Dieses hin und her tut euch beiden nicht gut. Ich wünsche Dir alles Gute.

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich weiß, dass es schon einen Grund hat, weshalb man sich nicht in Mitpatienten verlieben sollte

Genau, und wenn man Deinen Beitrag liest, weiß man auch warum!

Du solltest die Angelegenheit mit einem Therapeuten der Klinik besprechen.

Er wird Dir einiges klar machen und Dir raten können, wie Du aus dieser Situation wieder heraus kommst, ohne noch mehr seelischen Schaden zu nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

weswegen ist ER denn in der psychiatrie? doch nicht etwa, weil er transsexuell ist? 

davon abgesehen, bist du ja anscheinend selbst psychisch krank und von daher ist fuer einen aussenstehenden schwer zu sagen, woran eure beziehung krankt (also ob es eher an ihm oder eher an dir liegt).

halt dich von ihm fern. sei normal zu ihm und geh nicht auf zuneigungsbekundungen ein. sollte er aggressiv darauf reagieren, lass dich verlegen oder bitte um unterstuetzung beim klinikpersonal.

und ja, in einer psychiatrischen klinik eine beziehung anzufangen ist in der regel eine schlechte idee und das nicht nur, wegen der psychischen erkrankungen an sich, sondern weil die vermeintlich enge beziehung meistens aus der situation heraus entsteht ("wir gegen die"). ist ein ganz normales syndrom, hilft dir aber nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Thedoubt
17.01.2016, 11:05

Ich glaube auch, dass ich mich wahrscheinlich gar nicht in ihn verliebt hätte, wenn ich ihn in der Schule oder so kennen gelernt hätte, er ist einfach der einzige "Junge" da gewesen unter all den Mädchen und wir haben uns gut verstanden.
Er wurde übrigens entlassen vor 2 Tagen, seit dem sagt er mir auch, dass er mich nie wieder sehen will und sowas.
Kommt mir manchmal so vor, als wäre es nur so eine Kliniksache für ihn gewesen, vor allem hatte er schon bereits 2 weitere Beziehungen in der Klinik bei seinem letzten Aufenthalt. Die eine Beziehung hielt allerdings 4 Monate nach dem Aufenthalt noch.

Er ist dort wegen Suizidgedanken und er sagt ständig, dass er schizophren sei, was auch die extremen Stimmungsschwankungen erklärt.

0

Was möchtest Du wissen?