Vergleich der 10 Gebote des Mönchs im Buddhismus unden 10 Geboten im Christentum.?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es gibt 5 oder 10 Sittenregeln, die zum Teil ähnlich klingen wie die 10 Gebote: Siehe: http://www.palikanon.com/wtb/sikkhapada.html Das gilt hierbei für den Theravada-Buddhismus. Für den Mahayana-Buddhismus mag was ähnliches gelten. Auch Zen kannst Du untersuchen.

ich glaube dann sind diese 10 sittensregeln gemeint. könntest du mir da beim vergleich helfen. ich brauche hierfür keine weiteren ansätze sondern fakten da mir das andere nicht mehr weiterhilft.

0
@owlsaredancing

Beides sind meiner Meinung nach Regeln, die das friedliche Leben in der Gemeinschaft ermöglichen sollen. Bei den 10 Geboten kommen noch einige Regeln in Bezug auf Gott dazu. Bei den Buddhistischen Regeln muss noch erwähnt werden, dass sie zusätzlich wichtige Grundlage und Ausgangspunkt für die Geistesschulung oder Meditation sind. Will jemand nach Erleuchtung streben und meditiert ohne diese Regeln zu beachten, so macht er keine wirklichen Fortschritte.

1

Ich bin kein Experte für Theravada-Buddhismus, aber wenn ich mich richtig erinnere, gibt es für buddhistische Mönche dieser Tradition 227 Regeln und die Nonnen haben etwas mehr - ich glaube 311 oder 312 Regeln

Also welche zehn "Gebote" meinst du? (Zumal es so etwas wie "göttliche Gebote" im Buddhismus nicht gibt)

wir haben als Gebote der Buddhisten diese bekommen.:

Ich gelobe,

......mich des Tötens zu enthalten

...... mich des Stehlens zu enthalten

...... mich des unrechten wandels in sinneslust zu enthalten

...... mich des Lügens zu enthalten

...... mich des Rausches zu enthalten

...... mich des Essen nach dem mittag zu enthalten

...... mich von Tanz Gesang Musik und Schauspielen zu enthalten

...... mich des Schmückens mit Kränzen und Wohlgerüchen/ Salben zu enthalten

...... mich des liegen auf hohen breiten betten zu enthalten

...... mich des Annehmen von Silber/Gold zu enthalten.

0
@owlsaredancing

ah okay und nun sollt ihr das inhaltlich mit den christlichen zehn Geboten vergleichen? Gut, dann schauen wir mal - die ersten Fragen wären zB:

  • Welche Parallelen sind dir aufgefallen?
  • In welchen Punkten unterscheiden sie sich?
  • Wie sieht der Hintergrund aus (Alter? Herkunft?)
  • An Wen richten sich die Regeln?
0
@Enzylexikon

Weitere Punkte wären etwa:

  • Wie leicht können die Regeln/Gebote in heutiger Zeit umgesetzt werden?
  • Bei welchen Regeln/Geboten könnte es Schwierigkeiten geben?
  • Welchen Zweck haben die Regeln/Gebote? (siehe "An wen richten sie sich?")

Ich hoffe, diese Anregungen waren hilfreich? :-)

Wenn es noch Fragen dazu gibt, kein Problem.

0
@owlsaredancing

Das sind nicht die 10 Gebote der Buddhisten, sondern 10 Regeln für buddhistische Mönche im Theravada-Buddhismus. Ein Vergleich ist deshalb absolut lächerlich weil die Mönche die Regeln haben um ihren spirituellen Ziel schnell näher zu kommen.

1
@gerdr108

Da gebe ich dir Recht, allerdings kann ja der Fragesteller nichts für die offenbar mangelnde Informiertheit der Ethiklehrer.

Deshalb habe ich ja dann versucht etwas Hilfestellung zu geben - gleich die ganzen Hausaufgaben machen muss man ja nicht. ;-)

4

Die zehn Gebote des Christentums finden im Theravada-Buddhismus ihre Entsprechung am ehesten (aber auch nur das!) in den fünf Silas.

Wie auf Wikipedia sehr gut nachzulesen ist (http://de.wikipedia.org/wiki/F%C3%BCnf_Silas) haben die erweiterten 10 Tugendregeln für Laien (auf die du dich beziehst) keine wirkliche Bedeutung, sondern sind für Novizen gedacht.

(An manchen Feiertagen achten einige Buddhisten darauf, die 8 erweiterten Tugendregeln einzuhalten.)

Wesentlicher Unterschied zu den Geboten ist, dass es sich hierbei nicht um eine Dienstanweisung handelt, sondern dass diese Verhaltensregeln dem Laienanhänger ein paar Richtungsangaben auf der Entfaltung vor allem des 4. Gliedes des achtfachen Pfades (Rechtes Handeln) sein sollen. Wer in seiner spirituellen Praxis weit genug ist, braucht auch diese Tugendregeln nicht mehr, da er das Prinzip so weit verstanden hat, dass er das Konzept hinter sich lassen kann, oder, noch besser, weil er sowieso nicht mehr anders kann.

Also: Es geht also auch hier mal wieder um die Geistesentfaltung (wie immer); während die 10 Gebote wahrscheinlich eher Gesetzescharakter haben, aber da kenn ich mich weniger aus.

Bei weiteren Fragen - einfach fragen.

Na, schau dir mal beides an, und denke über diese Fragen nach:

Was wird in den Geboten über Gott gesagt?

Was muss getan werden, was soll vermieden werden?

Wie erklären sich die Unterschiede (also wenn z.B. Sex in den Buddhistischen Geboten verboten ist, aber nicht in den jüdischen 10 Geboten)?

Das sollte dir doch weiterhelfen, oder?

Wo hat der Buddha denn bitte Sex verboten?

0
@ThorstenBorsten

Wo hat der Buddha denn bitte Sex verboten?

Welcher Buddha was verboten hat, weiß ich nicht genau, ich bezog mich auf die von Kemroy verlinkten Gebote. Was Sex angeht, auf Gebot Nr.3.

0

Was möchtest Du wissen?