Verdunstet Öl, und wenn ja bleibt irgendein Rückstand?

8 Antworten

Generell gilt die Regel, dass alle Stoffe in einem festen, flüssigen oder gasförmigen Zustand vorliegen können; die Aggregatzustände. Der Aggregatzustand hängt von Druck und Temperatur ab sowie von der Stärke der Wechselwirkung zwischen den einzelnen Teilchen.

Als Verdunsten wird der Übergang vom flüssigen in dem festen Aggregatzustand unterhalb der Siedetemperatur bezeichnet. Wie schnell eine Flüssigkeit verdunstet hängt unter anderem von deren Dampfdruck ab, welcher Stoffspezifisch ist.

Je nachdem von welchem Öl du redest verdunstet dieses auch bei Raumtemperatur, doch bei vielen Ölen ist der Übergang von fest zu flüssig bei dieser Temperatur nur sehr gering. Sprichst du von einem Ölgemisch, so werden die einzelnen Komponenten unterschiedlich schnell verdunsten. Bei Lösungen wird der feste Stoff, welcher in Lösung ist, als Rückstand übrig bleiben.

Fette Öle sind bei Raumtemperatur flüssig, verdunsten also auch.

Ätherische Öle haben einen hohen Dampfdruck und verdunsten recht schnell bei Raumtemperatur.

Mineralöle bestehen aus verschiedenen Bestandteilen, welche größtenteils leicht flüchtig sind.

Silikonöle werden häufig als Wärmeleiter verwendet und haben daher einen sehr niedrigen Dampfdruck, was dazu führt, dass sie bei Raumtemperatur kaum merklich verdunsten.

Handseife dürfte aus einigen verschiedenen Bestandteilen mit unterschiedlichen Dampfdrücken bestehen. Ich gehe davon aus, dass auch einige bei Raumtemperatur fest sind, somit nicht verdunsten und dann als Rückstand zurückbleiben.

Kurz zusammengefasst: alles was flüssig ist verdunstet auch früher oder später

An der einen Stelle sollte es flüssig zu gasförmig heißen und nicht fest zu flüssig!

0

Bei flüssiger Handseife wird das Wasser verdunsten und ein mehr oder weniger pastöser Feststoff bleibt zurück.

Wenn ein Stoff verdunstet, kommt es auf ggfs. weitere Inhaltsstoffe an, ob etwas zurück bleibt. LEitungswasser wird beim Verdunsten zB Kalk zurück lassen.

BEi einer Handseife (bei der es sich auch um ein Stoffgemisch handelt) ist das ähnlich.

Was ist Öl?
Nur selten ein einheitlicher Stoff.

Ein einheitlicher Stoff verdunstet irgendwann vollständig, wenn er verdunstet.
Ohne Rückstände.

Schmierseife ist ein Gemisch, da sind auch feste Stoffe drin.
Jedenfalls sind letztere in reinem Zustand fest.

Und ob ein Stoff flüssig ist oder fest, sagt noch nichts darüber aus, ob er verdunsten bzw. sublimieren kann. Sublimieren bedeutet, direkt vom festen in den gasförmigen Zustand überzugehen.

Es gibt Stoffe, bei denen Schmelz- und Siedepunkt über 2000 Grad auseinanderliegen. Die verdunsten kein Stück, auch wenn sie flüssig sind.

Wenn alle Bestandteile des Öls flüchtig sind, wird es restlos verdunsten. Allerdings sind bei den meisten Ölen langkettige Fettsäuren, Alkane und andere weniger flüchtige Anteile vorhanden. Diese zersetzen sich bzw. verbrennen bevor sie verdunsten.

verdunsten ist übergang von flüssigen zum gasförmigen zustand ohne temperaturzugaben.

öl verdunstent zum teil, es gibt einige estandteile mit hohen, und ein paar mit niedrigen dampfdruck.
allerdings bleibt auch ein rückstand zurück.
selbst wenn man tempereatur zugibt, würde ein teil kaput gehen befpr er verdunsten würde

Verdunsten bedeutet, dass ein Stoff vom flüssigen in den gasförmigen Aggregatzustand wechselt, ohne den Siedepunkt zu erreichen.

0

Was möchtest Du wissen?