rückstand beim verdampfen von leitungswasser

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

EInfach Rückstände, weil nur Partikel von Unreinheiten überbleiben :)

Der heißt "Kesselstein", weil er sich insbesondere am Boden von Wasserkesseln absetzt und dort steinhart wird.

Im Leitungswasser sind diverse Mineralstoffe gelöst, die bei Verampfen des Wassers sichtbar zurückbleiben, da sie zu schwer sind als mit dem Wasserdampf verfrachtet zu werden. Destiliertes Wasser hätte diese Eigenschaft nicht, einfach mal testen.

Ein Großteil ist übrigens Kalk.

ja Kalk

0

Was möchtest Du wissen?