vdsl 50.000 via lan, powerline oder wlan?

5 Antworten

Selbst bei einem neuen PC mit echt gutem Board, das daher WLAN on Board bietet, hat man heutzutage lediglich eine WLAN-Übertragungs-Möglichkeit von 300 MBits! Es sei denn man rüstet um. Die dennoch gegebene Gigabit-Ethernet-Variante bei solchen PC's verspricht dagegen bis zu 1000 MBits. Verkabelung ist also die einzige Möglichkeit, sein neues VDSL in Zukunft im Haus zu verteilen. In derzeitiger Saturn-Werbung bietet man dazu bsp.w. ein neues DLAN-Starter-Kit, bestehend aus zwei Adaptern, welches 1200 MBits, also das Vierfache zum WLAN, über die Strom-Leitung verteilen kann. Wenn ich nicht falsch liege, können also etwa fünf PC's im Haus mit einer solchen Verkabelung angeschlossen werden, ohne bei der 50.000er Einbußen an einem PC hinnehmen zu müssen. Die 1200 erklären sich außerdem über den Kabel-Weg, man braucht also keine Befürchtung haben, dass die 1000er-Netzwerk-Karte nicht mit dem neuen Adapter klar kommt. Zu unterscheiden sind allerdings die Netzwerk-Kabel (ISO/IEC 11801). Regulär bezeichnete man diese bis zuletzt als 5E-Kabel. Solche sind allerdings nur bis "6000 MBits" funktions-tüchtig. Danach gilt der Standard für Gigabit-Netzwerke, namentlich sind dies 6A-Kabel. Es könnte daher sein, dass zumindest eines der neueren Kabel, nämlich zum neuen Modem/Router selber, einzusetzen ist. Alles andere verläuft dann aber wohl regulär, über die an den PC's jeweils vorhandenen Switches, die natürlich passend zu den Netzwerk-Karten, ebenfalls 10/100/1000er sein müssen. (Andernfalls halt alle Kabel gegen neuere tauschen, oder besser gleich ein 10.000er-Netzwerk verwenden!)

Hallo,

zwar kann mit WLAN bei einer Tür und Entfernung von 5 m 50 MBit/s (und mehr) leicht erreichen, allerdings sind Übertragungsunterbrechungen recht häufig, die ein Spiel, das Streamen von Videos oder eine Datensicherung trotz schneller Gerschwindigkeit negativ beeinflussen können. Aus eigener Erfahrung bietet DLAN insbesondere dann die stabilere Lösung, wenn sich die Steckdosen an der gleichen Phase befinden. Auch muss man beachten, dass DLAN-Adapter auf keinen Fall in Steckdosenleisten mit eingesteckten anderen Verbrauchern, insbesondere Schaltnetzteilen, eingesteckt werden dürfen. Besonders empfehlenswert sind daher Adapter mit integrierter Steckdose; diese Adapter werden direkt in die Wandsteckdose eingesteckt. Eine Steckdosenleiste kann dann über die integrierte Steckdose, die mit Filtern abgeschirmt ist, der Stromversorgung weiterer Verbraucher übernehmen. Letztlich geht hier probieren über studieren. Beim Internetkauf kannst du Geräte, die nicht funktionieren, ja problemlos wieder zurückgeben.

Die einzige, die garantiert zuverlässig arbeitet, ist die Ethernetkabelverbindung.

LG Culles

Also das sehe ich völlig anders, zwar empfiehlt man vom Hersteller aus, die Netzwerk-Adapter in Zukunft und mit steigenden Raten eher in eine Steckdose an der Wand anzuschließen, als in einer Mehrfach-Steckdose. Praktisch gesehen spielt dies allerdings keine Rolle, da auch der Adapter selber zu den Verbrauchern zu zählen ist und deren Wiederstände sich zu einem Gesamt addieren lassen, welches man als prinzipiell beliebig zu erweitern - hängt letztlich von der Haus-Verkabelung ab - beschreiben muss, solange jedenfalls, solange man es im Raum einrichten kann, durch übrige Dosen-Verteilungen es zu keinen Ungleichheiten kommen zu lassen. Notfalls mal einen Elektriker anrufen, damit dieser einem das in aller Zügigkeit bestätigt, dann geht man ganz sicher. Die Benutzung der Steckdose auf dem Adapter ist eher nicht zu raten, schon gar nicht, um daran eine der heutzutage in ihren Varianten zahlreich gegebenen Mehrfach-Steckdose anzuschließen. Diese ist, ebenso wie der Switch bzw. Hub am PC als eine zusätzliche Wechsler-Möglichkeit zu sehen. Gerade bei neuerem DLan, das auch von der Telekom hinsichtlich seiner Adapter zum zügigen VDSL empfohlen und verkauft wird, bildet man in der Beschreibung als eigene Empfehlung den Einbau eines Hubs zwischen Adapter und PC ab. An den Adaptern selber erübrigt sich ein Zusatzkauf dieser Art so also bereits.

0

Powerline und WLAN versprechen viel und halten meist wenig. Die Qualität der Verbindung hängt von so vielen Parametern ab, die man gar nicht selber beeinflussen kann.

Wenn Du wirklich sicher volle Leistung haben willst, solltest Du beim LAN-Kabel bleiben.

Was möchtest Du wissen?