usb stick nach linux-windows wechsel "kaputt"

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Oh ja, wie auch schon @HerzVonHessen bemerkte, ist die Rechtschreibung und Fehlerzahl erschreckend, aber es ist dennoch zu verstehen, was gemeint ist...

Schau erst mal bei Linux ins Syslog, oder auch bei Windows in den Gerätemanager und die Ereignisanzeige, ob der Plug-In- Mechanismus bei den fehlerhaften Geräten überhaupt noch funktioniert ! Reagieren die Systeme beim Anstecken der Geräte noch in irgend einer Art und Weise, oder passiert da einfach gar nichts mehr ? Wenn da gar nichts mehr passiert, teste die Geräte an einem anderen PC. Passiert da auch nichts, sind sie wohl wirklich defekt ( dann meisst auch unreparierbar, allerdings die Festplatte selbst ist sehr wahrscheinlich heil und kann kaum so zerstört werden )

Ein USB-Stick oder eine externe Festplatte ist ein Standart-Massenspeichergerät, welches keinen speziellen Treiber benötigt. Die Treiber sind in jedem System schon standartmäßig enthalten und müssen nicht extra installiert werden. Bei solchen Geräten gibts keine spezielle Konfiguration und auch keine Fehleinstellmöglichkeiten, sie melden sich also selbst am Computer an, die USB-Hostcontroller handeln vollautomatisch die Einstellungen aus.

Sind die Geräte jedoch z.B. im Gerätemanager unter Windows unter "Laufwerke" zu sehen, aber kein Laufwerk ist da und kein Autostart erscheint, dann ist das Dateisystem zerstört oder beschädigt ! Wie das passieren kann, dafür gibts viele Möglichkeiten ! Eine wahrscheinliche und häufige Ursache kann das Abziehen der Datenträger nach dem Schreiben unter Linux sein, ohne sie vorher "auszuhängen" Das Schreiben geschieht unter Linux anders als bei Windows, partiell und deulich länger verzögert. Das führt beim unmittelbaren Abziehen unweigerlich früher oder später zu Dateisystemschäden. NTFS unter Linux ist besonders kritisch und große externe Festplatte haben nun mal meisst NTFS-Format !

Ob das Dateisystem repariert und Daten gerettet werden können steht auf einem anderen Blatt ! Sind die Geräte wenigstens physikalisch noch OK, können sie wenigstens neu formatiert und wieder verwendet werden !

Schau mal bei Windows auf den Arbeitsplatz unter Verwalten -> Datenspeicher -> Datenträgerverwaltung ob der stick da angezeigt wird. Wenn ja, musst du den lediglich umbenennen. Hast du mal den usb treiber aktuallisiert? Was auch bringt wenn gar nichts geht. Stick drinn lassen und PC neustarten. :P

Bei Win XP ist es wichtig die Geräte nicht einfach raus zu ziehen sondern auf

Hardware sicher entfernen

zu gehen.

Natürlich ist es bei Win XP auch wichtig und es wird oft ignoriert ! 100 Mal gehts gut,,, Aber dann kennst Du offensichtlich Linux nicht ! Dort ist das "Aushängen" viel wichtiger und die Chance eines Fehlers bei Unterlassung viel größer und kritischer ! CD und DVD-Laufwerke sind z.B. verriegelt und lassen sich erst nach dem Aushängen auswerfen. Dort wäre es zwar nicht ganz so kritisch, weil diese Medien nur-Lesen geöffnet werden, aber dennoch läuft der Zugriff über die selbe Dateisystemschnittstelle wie USB-Massenspeicher !

0

Was möchtest Du wissen?