Geschwindigkeit anpassen. Klar geht das und bin LKW/PKW wohl mehr als 2-3 Mio Kilometer gefahren. Es gab Momente, da ging nichts mehr. Ich weiß nicht wie viel Erfahrung Du hast. Aber rechne damit das plötzlich ein Baum auf die Straße "springt".

Es gibt kein "Patentrezept", außer die Geschwindigkeit anpassen, denn "Gegenlenken" ist bei 60km/h leichter als bei 100/km/h.

mfg

...zur Antwort

Gute Salben nur auf Rezept, allerdings gibt es einige die Dir der Apotheker empfehlen kann und die gut wirken. Auf jedem Fall eine Kombination mit "Zäpfchen" für die Vagina und Salbe für außen.

...zur Antwort

Der kann viel installiert haben. VPN usw.

Geh zu Deinen Eltern und sag es denen. Das ist keine Bagatelle und dann überlege Dir mal ob Du Linux benutzen willst. Dann kann der nichts machen ohne Dein Passwort.

...zur Antwort

Es gibt keine islamische und deutsche Erziehung, sondern islamische und christliche.

Ich habe viele Bekannte und einen Freund der Muslim ist. Die werden anerkannt.

Es liegt an Dir!

...zur Antwort
Ja

Klar doch. Ein Freund von mir ist 207cm und kann quasi aus einer Dachrinne saufen. Seine Frau ist 157cm, was bei einer Stehparty für ihn praktisch ist, da er das Bierglas auf ihren Kopf abstellen kann.

Also mit Humor sehen. Das passende Deckelchen kommt und das hat nichts mit der "Größe" in cm, sondern mit dem Herzen und Verstand zu tun.

Ich bin 178cm und meine Frau 167,5 (sie besteht auf das "Komma 5") ... find ich süß.

Das ist also "total egal" ;-)

...zur Antwort

Die Lohnsteuerkarte 2010 solltest Du schon mitbringen, da die elektronische auch über 2012 noch gültig ist. Die in der Regierung sind nämlich zu blöd etwas funktionierendes zu machen.

...zur Antwort

Sag es ihm was Dich stört. Ich hätte ihn zu warmen Wasser und einer Scheibe altes Graubrot eingeladen. Wirklich! Ich gebe gerne ab, aber solche Schmarotzer kann ich nicht ab.

Ich habe einige Freunde (OK, 3) die meine Hilfte brauchten (Wohnen, warme Mahlzeit usw.) und wenn ich dort anrufe das ich Hilfe brauche, dann stehen die auf der Matte.

Klar, so pralle haben wir das auch nicht, aber anderen Menschen geht es viel schlechter.

Diesen "Freund" würde ich in die Wüste schicken.

...zur Antwort

Gastherme: Auspuffungen und säuerlicher Geruch

Hallo zusammen,

ich bin vor kurzem in eine Mietwohnung gezogen, die eine Junkers-Gastherme hat. Die Therme ist auch für die Warmwasserbereitung zuständig. Sie ist direkt am Eingang der Küche eingebaut.

Ich habe damit ein folgendes Problem.

Erstens kommt es bei der Gastherme immer wieder zu "Auspuffungen". Das heißt, ich nehme immer wieder einen Stoß mit dem typischen Gasgeruch wahr. Der Wartungsmitarbeiter, der vor kurzem da war, meinte, es sind Luftwirbeln im Hausschornstein (Haus mit nur 3 Stöcken), die das Ausblasen der Heizung hervorrufen. Ist es wirklich so? Kann man es verhindern?

Und das zweite Problem (das womöglich mit dem ersten Problem zusammenhängt). Wenn ich nach Hause komme und die Wohnungstür aufmache, stehe ich räumlich automatisch am Kücheneingang. Dort wo die Gastherme steht. Das erste was mir in die Nase kommt ist ein recht intensiver säuerlicher Geruch. Was könnte es sein?

Gibt es eine Möglichkeit, haushaltstaugliche Gassensoren (bis ca. 100 EUR) zu kaufen, die beides Gas und CO messen. Vielleicht kenn jemand Bezugsquellen?

Nur am Rande: Am Abfall oder nicht erledigten Abwasch kann es nicht liegen, da ich sehr auf Ordnung achte. In der letzten Zeit, insbesondere wenn ich in der Küche stehe, habe leichte Schwindelanfälle. Allerdings weiß ich nicht ob es am Gasgeruch liegt oder einfach an Übermüdung durch den Umzug.

Ich mache mir auch Sorgen, weil mein Kind nach der Schule öfters mal allein in der Wohnung ist.

Besten Dank für Antworten an Alle.

...zur Frage

Die Therme ist defekt. Der säuerliche Geruch ist Gas. Ausgehen durch "Luftverwirbelung" darf nicht sein und kommt nur selten vor. Ich habe es in 30 Jahren nur ein mal erlebt, als wir starken Fönwind hatten. Sie hat sich dann automatisch ganz abgeschaltet.

...zur Antwort

Ihr zahlt nur an UPC, es sei denn ihr wollt einen Festnetzanschluss der Telekom.

...zur Antwort

Zahlungsaufforderung nach einem angeblichen mündlichen Vertrag

Ich habe vor zweieinhalb Jahren auf einem Festival in Deutschland einen holländischen Instrumentenbauer kennengelernt (ich lernte ihn durch meinen Schwager kennen, der mit ihm befreundet war). Zu der Zeit hätte ich gerne einen Instrumentenbau bei ihm in Auftrag gegeben und habe mich bezüglich Preis etc erkundigt. Er sagte, dass er momentan so viel zu tun habe, dass er nicht wisse, wann er mit dem Bau überhaupt anfangen könnte. Er schrieb sich meine Kontaktdaten auf und an welchem Instrument genau ich interessiert bin (also Holzart etc). Wir verblieben dabei, dass er sich bei mir meldet, wenn er weiß, wann er anfangen kann und dass ich mich dann entscheiden könne, ob er es bauen soll oder nicht. Er gab mir solange ein kostenloses Leihinstrument mit (dieses Instrument hatte vorher mein Schwager, der auch ein Instrument bei ihm gekauft hat.). Es war also so, dass mein Schwager das Instrument direkt an mich weitergab. Es wurde nichts schriftliches festgehalten. Jetzt, nach zweieinhalb Jahren (!) meldete sich der Instrumentenbauer wieder und sagte, er könne nun mit dem Bau beginnen und schrieb, ich solle meine Bestellung bestätigen. Ich schrieb ihm, dass ich momentan nicht so viel geld habe und "I have to cancel my order". Das war wahrscheinlich der falsche Ausdruck (ich wusste nicht wie ich das sonst in englisch ausdrücken soll), weil es ja noch keine fertige bestellung, also keinen mündlichen vetrag gab. Ich schrieb auch, dass ich ihm sein leihinstrument zurückschicken werde. Ich hatte das total vergessen, weil ich kein einziges mal das Leihinstrument benutzt habe. Hätte er sich mal vorher bei mir gemeldet, hätte ich es ihm schon längst zurückgeschickt. der mann antwortete mir dann, dass ich dann 15 % des Preises für die angebliche bestellung zahlen müsse, also 210 Euro. So etwas war aber nie abgemacht, auch nicht irgendeine gebühr für das leihinstrument. Er schrieb, dass diese 15% normalerweise im Voraus (also als Anzahlung) gezahlt werden. das ist meiner Meinung nach ein Indiz dafür, dass gar keine bestellung zustandekam, sonst hätte ich die anzahlung ja im voraus zahlen müssen.

Ich habe nicht vor, die 210 Euro zu bezahlen, er hat schließlich nicht mit dem instrumentenbau angefangen. Ich habe jedoch angst, dass er versucht, dass geld einzuklagen und die kosten dadurch ins UNermessliche steigen.

Wie würde es in so einem Fall aussehen? Müsste ich im Falle eines Gerichtsverfahren extra nach Holland, nur weil er dort wohnt?? und bezahlt die fahrt?? oder ist es eher unwahrscheinlich, dass er wegen 210,- etwas gerichtliches unternimm? er hat schließlich nichts schriftliches, also keine Beweise (außer vielleicht meine unglückliche Formulierung "I have to cancel my order" in der E-Mail, die ich als Antwort auf sein "Please confirm your order" schrieb?

VIelen Dank für eure Antworten im Vorraus!!!!

...zur Frage

Ich bin kein Jurist, habe A-Bär 12 Monate in einer Sozietät gelernt.

Mit > "I have to cancel my order"

Hast Du eine Absichtserklärung abgegeben und dem ist ein Vertrag zu Stande gekommen.

Mein Vorschlag, biete ihm 50 Euro an. Er kann es "Einklagen" und bekommt "Recht".

mfg

...zur Antwort