Ursachen für die Schere zwischen arm und reich?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Die Globalisierung, die großen Handelsabkommen (TTIP, CETA) von denen nur die Konzerne profitieren! (z.B. teure hohe Standards werden gesenkt - die billiger produzierten Produkte werden gleich teuer verkauft!)

Ein Bekannter der in einer größeren Firma arbeitet hat mir erzählt, dass sie mache Produkte, die sie früher selbst hergestellt haben, jetzt in China produzieren lassen! Und trotz des weiten Transports liefern die Chinesen so günstig - bei uns kostet allein der Rohstoffe für das Produkt mehr! 

Steuervermeidung und

Gewinnverschiebungen der Konzerne! (z.B. Apple in Irland) 
Internationale Konzerne verschieben ihre Gewinne gerne dorthin, wo die Steuern am niedrigsten sind. Legal, aber unfair.

Quelle: https://www.bundesregierung.de/Content/DE/Artikel/2016/07/2016-07-12-versteuerung-internationaler-konzerne-mehr-gerechtigkeit-und-transparenz.html

Zockerei an den Börsen, Spekulieren der Banken (Ist wie Roulette spielen mit fremden Geld - Gewinne kassiert man selbst - Verluste trägt die Allgemeinheit - Staat - Steuerzahler!)

Die Politik unterlässt es strenge Regeln für die Börsen und Banken zu beschließen, weil hinter jeder Partei ein oder mehrere Bankkonzerne stehen und weil dort nach Ausscheiden aus der Politik richtig lukrative Aufsichtsratposten "winken"!

Leerverkäufe und Computerhandel (Börsen) - aber vor allem hochriskante Finanzprodukte (Derivate, Obligationen usw.) die nur Insider verstehen, aber früher oder später wieder weltweite Finanzkrisen auslösen werden! (Die "Großen" wurden trotz der letzten Krisen reicher!)

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/volkszaehlung-der-milliardaere-superreiche-kennen-keine-krise-1.1812551

http://www.derwesten.de/wirtschaft/warum-die-richtig-reichen-trotz-krise-noch-reicher-werden-id7108944.html

Wer einigermaßen logisch denken kann, kommt selbst darauf, dass eine prozentuale Lohn- bzw. Gehaltserhöhung die Kluft zwischen ARM und REICH jährlich vergrößert!

Bei 1500 Euro Lohn/Gehalt machen 2% Erhöhung 30 Euro aus! 

Bei einem Lohn/Gehalt 3000  ---->  60 Euro   und    bei  5000 -----> 100 Euro!

Ich hatte mal die Gelegenheit einen höheren Gewerkschaftsfunktionär persönlich genau auf diese Ungerechtigkeit anzusprechen und der erwiderte verschmitzt lächelnd - "Ja, eigentlich haben sie eh recht"!

Aber höhere Gewerkschaftsfunktionäre verdienen halt auch MEHR und werden sich und ihresgleichen nicht selbst ins "eigene Fleisch schneiden"!



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo! Es gibt viele Ursachen - und auch die Gewerkschaften sind da im Spiel. Vor 50, 60 Jahren waren Lohnerhöhungen meist linear - z. B. 10 Pfennig  die Stunde mehr. Dann begann man leider mit der prozentualen Erhöhung. 

4 % mehr machen zumindest brutto bei 2000 Euro Einkommen doppelt so viel aus wie bei 1000 Euro - die Schere ging und geht auseinander. 

Ich wünsche Dir alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Reichtum ist in Deutschland stärker vererbbar als in anderen Ländern. Dies liegt einmal am fast vollständigen Fehlen einer Erbschaftssteuer in Deutschland.

Aber auch die Vererbung von Bildung durch unser Schulsystem ist führend in Europa.

Daneben kam es in der Folge der durch die Wiedervereinigung entstanden Arbeitslosigkeit zu einem intensiven Sozialabbau. Damals wurden tatsächlich die Mittel knapp. Aber heute müsste nach meiner Meinung auch wieder mehr für den sozialen Ausgleich gesorgt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist im Prinzip relativ simpel:

Wenn jemand mit den Finanzen so knapp ist, dass er gerade ma so über die Runden kommt, hat er keine Möglichkeit, sein Geld gewinnbringend zu investieren.

Hat jedoch jemand mehr Geld, als er zum täglichen Leben benötigt, kann er einen Teil zukunftsorientiert anlegen.

DIe Folge ist, das das Lebensniveau und Vermögen beider Personengruppen auf lange Sicht immer weiter auseinanderdriftet.

Günter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist doch recht einfach, stagnierende und niedrige Löhne, geringste Arbeitslosenstütze sowie Armutsrenten als auch hohe Sozialabgaben, Mehrwertsteuerhöhung auf der einen Seite,  - eine gewaltige Exportlawine, plus erhebliche Steuersenkungen bei den Besitzenden auf der anderen Seite.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz wichtig dern Zufall ( Glück / Pech ) zu erwähnen. Das spielt ja sowohl bei der Einkommensschere als auch der Vermögensschere eine große Rolle.

Dann vlt. noch "Macht" erwähnen. Manche haben eben auch die Macht andere Leute bestimmen zu lassen, dass sie als DAX-Vorstand zig Millionen bekommen.

Und last but not least sollte man nie vergessen, dass so manches Einkommen / Vermögen ab und zu auch nicht ganz legal entstanden ist .....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Neoliberalisierung und Globalisierung, begonnen mit dem Fall der Mauer.
Der Vogel vollends abgeschossen haben dann SPD/Grüne mit der unsinnigen Agenda 2010 und dem verfassungswidrigen HartzIV.
Das hat die Lohnspirale nach unten geöffnet.

Rekordgewinne für Wirtschaft und Niedriglöhne für die Bürger schafft keinen Wohlstand.
Neoliberal ist asozial.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der frühere Kolonialismus, die wirtschaftliche Ausbeutung und daraus resultierende Unterentwicklung der heutigen Dritte-Welt-Länder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier findest Du einige volkswirtschaftlich begründete Fakten zur Einkommens- und Vermögensverteilung:


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Reichen werden immer reicher, während die Rentner, Lohnempfänger und Mittelständler auf ihrem Besitzstand verharren!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?