Unterschied: Damen- und Herren Fahrradsattel

5 Antworten

HIR die wahre warheit:

Frauen haben oft einen geilen asch.

Mit diesem Sattel ist es unmöglich für frauen zu fahren, da ihre muschhii dann zerpresst wird und es dann weh tut.

Eine Frau würd dann nur schreien und könnte net mehr absteigen und würde dann sich selber unfruchtbar machen.

Die Aussparung sagt erst mal nichts darüber aus, ob es jetzt ein Damen- oder Herrenmodell ist. Viel wichtiger sind: Sitzhöckerabstand für die Sattelbreite, Polsterhärte und das Fehlen von Stellen, die Druckspitzen erzeugen (z.B. an solchen Stegen oder der Sattelspitze). Damenmodelle sind oft, nicht immer, etwas breiter, weil das weibliche Becken breiter ist.

Die wichtigsten Infos gibt's als kostenlosen Download auf der BIKE Homepage:

http://www.bike-magazin.de/?p=272

Viele Grüße

Dann hab ich keinen Damensattel. Und das als Frau, wie unschicklich ;-D

Ein Damensattel hat eine Ausbuchtung oder sogar ein schlitzförmiges Loch in der Mitte, damit man sich beim längeren fahren nicht aufscheuert an den empfindlichen Stellen. Bei normalen, oder Herren Satteln würde das nichts bringen. Vor dem Kauf am besten kurz ausprobieren, dass die Ausbuchtung auch an der "richtigen" Stelle ist. <a href="http://www.gutefrage.net/frage/was-macht-einen-guten-damensattel-fuers-fahrrad-aus" target="_blank">http://www.gutefrage.net/frage/was-macht-einen-guten-damensattel-fuers-fahrrad-aus</a>

Was möchtest Du wissen?