Tschechisch und Slowakisch gleichzeitig anfangen zu lernen?

2 Antworten

Gleichzeitig anfangen, würde ich nicht empfehlen. Ich habe die Sprachen zwar nicht gelernt, aber bei einem Englandaustausch hab ich ein paar Tschechen und ein paar Slowaken kennengelernt und beide konnten sich ohne große Mühe in jeweils ihrer eigenen Sprache verständigen. Es gibt Unterschiede, aber sie sind für einen Anfänger wahrscheinlich eher gering. Ähnliche Sprachen gleichzeitig zu lernen (und dann auch noch als Anfänger), ist nicht empfehlenswert.

Ich hab mal versucht, Spanisch zu lernen, während ich bereits Italienisch und Französisch gelernt hab … hab aber schnell aufgegeben, da ich viel zu viele Wörter und Ausdrücke miteinander verwechselt hab. Die Ähnlichkeit ist, wenn man eine der beiden Sprachen einigermaßen beherrscht, von großem Nutzen, aber anfangs nur verwirrend, und am Ende kann man keine der beiden Sprachen richtig.

Wenn du es dir zutraust, dann versuch es, aber wenn du noch Zweifel hast, würd ich die Finger davon lassen. Vielleicht probierst du es erst mit der einen Sprache und beginnst in ein paar Jahren mit der nächsten? :)

Zwei recht ähnliche Sprachen gleichzeitig zu lernen, bringt mehr Nachteile als Vorteile.

Gerade slawische Sprachen sind vom Deutschen (trotz zahlreicher Lehnwörter) weiter entfernt als germanische oder romanische Fremdsprachen. Die komplizierten Deklinationen, die Verbaspekte, usw. kann man nur durch Einschleifen, weniger durch Regellernen bewältigen. D.h. dass man da sehr viel investieren muss, bis die Sprachproduktion automatisch durch Wiedergabe von Auswendiggelerntem funktioniert.

Eine zweite ähnliche Sprache mit ihren vielen Interferenzen (Überschneidung ähnlicher Formen und Wörtern) sabotiert dieses Auswendiglernen.

Man sollte sich für eine Reihenfolge entscheiden. Für Tschechisch spricht, dass es eine Nachbarsprache ist. Für Slowakisch, dass sie eher als Schlüssel zu anderen slawischen Sprachen dienen kann (größerer propädeutischer Effekt).

Was möchtest Du wissen?