Treppenfrage Hund

Die "Horrortreppe" - (Hund, Treppe, australian-shepherd)

12 Antworten

Also ich denke, dass es besser wäre, wenn der Hund von Anfang an lernen würde, dass die Treppe tabu ist. Denn selbst wenn er keine Gelenkprobleme etc bekommt, wenn er irgendwann alt ist wird er vielleicht auch hochgehen wollen, aber es nicht mehr können. Wir haben uns auch dazu entschlossen, unseren Border Collie nur unten zu halten, und er ist auch sehr zufrieden damit. Und was die Rasse angeht, ich denke das hat nichts mit dieser Frage zu tun und wir halten einen Border Collie und er ist auch nicht unnormal viel arbeitswütiger als andere Hunde. Es kommt auch darauf an, an wie viel Arbeit man ihn als Welpen gewöhnt. Und es gibt genug Menschen, die solche Rassen zu schätzen wissen, sich zuvor informieren und wo es den Hunden sehr gut geht. Viel Spaß euch mit eurem Aussie! :-)

Wenn er noch ein Welpe ist sollte man ihm schon noch hoch und runter tragen weil er sich schnell verletzen kann aber wenn man mit viel geduld und übung zusammen mit ihm die Treppe rauf und runter geht wird es später bestimmt klappen.

Hm... Wenn die Treppe wirklich so steil ist, kann ich mir nicht vorstellen, dass irgendein Hund dort auf lange Frist heil hoch und runter kommt. Denn gerade nach unten läuft der Hund ja praktisch kopfüber und das in einem rutsch.

Wichtig: im Wachstum können bei jedem Hund gelenk- und Knochenschäden entstehen, wenn zuviel belastet wird. Das hat nichts mit der Rasse zu tun. Und vor allem das Treppe herab laufen belastet die Knochen stark.

Andere sache: wenn die Stufen offene Zwischenräume haben, durch die man durchschauen kann, dann haben sehr viele Hunde schlicht Angst, dort hoch zu gehen. Auf keinen Fall den Hund zwingen!

Hunde laufen oft hektisch und aufgeregt los, ohne auf mögliche Gefahren zu achten. Fällt der Hund die Treppe mal runter, kann die Tierarztrechnung schnell das Budget sprengen.

Und wenn der Hund alt ist und nicht mehr Treppen steigen kann, wer will ihn dann immer tragen?

Herzliches Dankeschön, das hat mir dann doch ein wenig die Augen geöffnet. Diese Treppe/Leiter ist ungeeignet, aber auch nicht wichtig für ihn. Es wäre nun mal schöner, wenn er auch zu dem Zimmer einen Zugang hätte. Da hilft entweder das Umbauen oder Verzichten. Ich wollte mir nur selber einmal ein Bild davon machen, wie weit ich ihm das zumuten kann. Hat sich dann erledigt, danke! :-)

0

Nahh dat wird eher nix, wir haben in unserer Maisonettewohnung auch so ne Treppe, da kippen die eher nach hinten hin runter als dass die es hoch schaffen, hab auch einen Aussiegroßen Mix und eine Schäferhündin. Die müssen wenn dann hoch und runter getragen werden, sonst würde das nicht gut gehen....

Ich denk mal hoch könnte er noch kommen. Aber zum runterkommen müsste er dann wohl getragen werden. So wie das auf dem Bild aussieht ist das zu steil

Wobei das mit dem hoch kommen beim zweiten betrachten auch etwas schwierig aussieht =/

0

Was möchtest Du wissen?