Trennung.. vermisst er mich auch?

9 Antworten

Hey,

ich kann deine Situation gut verstehen.

Es ist schwierig, eine pauschale Antwort zu geben. Es gibt Männer, die den Trennungsschmerz leichter wegstecken, als andere Männer. Es kommt halt auch darauf an, wie sehr man sich geliebt hat, von wem die Trennung ausging und ob noch Gefühle füreinander da waren oder nicht.

Bei dir ist es z.B. der Fall, dass noch Gefühle da sind. Deine Aufgabe ist es nun, die Beziehung so zu verarbeiten, dass du den Trennungsschmerz und die damit verbunden Gefühle auf die Dauer (die von Person zu Person unterschiedlich ist) los wirst. Dazu möchte ich dir in dieser Frage noch ein paar Tipps geben.

Ich habe mir auch vorhin deine letzte Frage "Streit mit meinem Freund.. vermisse ihn so sehr?" durchgelesen und es scheint in eurer Beziehung einiges nicht richtig gelaufen zu sein, weshalb die Trennung auf jeden Fall der richtige Schritt war.

Da dein Freund nur kaum Zeit für dich hatte (durch seine Freunde und durch Kiffen) scheint es, als hätte er damals schon (jedenfalls teilweise) mit dir abgeschlossen. Ich glaube, dass er dadurch auch leichter über die Trennung hinweg kommen wird.

Hier noch ein paar Tipps für dich, die es dir (hoffentlich) erleichtern, deine Trennung zu verarbeiten:

  • Kontaktabbruch. Es ist wichtig, dass du nach der Trennung vollständig den Kontakt mit ihm abbrichst und - nach Möglichkeit - so wenig wie möglich siehst. Ein vollständiger Kontaktabbruch (also auch Blockieren z.B. auf WhatsApp) wäre sinnvoll, da dies dir ermöglichst, leichter über ihn hinwegzukommen. Das Blockieren auf WhatsApp, etc. ist dabei ein offizielles Signal für dich, dass eure Beziehung vorüber ist.
  • Ablenkung. Ablenkung nach einer Trennung ist nicht einfach, aber dennoch wichtig. Durch Ablenkung (z.B. durch Unternehmungen mit deinen Freunden) nimmst du aktiv am Leben teil, denn das Leben geht weiter - auch ohne ihn. Es ist manchmal auch gut, den Trennungsschmerz jedenfalls für eine bestimmte Zeit zu vergessen oder ihn nicht im Vordergrund zu sehen.
  • Gefühle rauslassen. Es ist in einer Trennungsphase normal, wenn Trauer über das Beziehungsende besteht, vor allem, wenn noch Gefühle vorhanden sind. Wenn dir also zum weinen zumute ist, dann lasse in einem geeignetem Moment auch ruhig die Tränen fließen. Auch das trägt zur Verarbeitungsphase bei.
  • Reden. Es ist viel wert, wenn man eine Bezugsperson, z.B. eine gute Freundin, Eltern, ... hat, mit denen man über seine Gefühle und den Trennungsschmerz sprechen kann. Gemäß dem Sprichwort "Geteiltes Leid ist halbes Leid" helfen Gespräch auch beim Verarbeiten der Trennung.
  • Negative Eigenschaften. In einer Beziehung gibt es auch immer negative Eigenschaften, die der Partner hat. Mache dir diese bewusst. Bei euch in der Beziehung war es z.B. das er nur wenig Zeit für dich hatte und seine Freunde und das Kiffen ihm wichtiger waren als du. Mache dies dir bewusst und sei froh, das du diese negativen Sachen nicht mehr ertragen musst.
  • Zeit. Gemäß dem Sprichwort "Zeit heilt alle Wunden" benötigt jeder unterschiedlich lange, um eine Trennung zu verarbeiten. Manche schaffen es in wenigen Wochen, manche brauchen dafür Monate. Sei dir sicher, dass der Zeitpunkt kommen wird, an dem du über ihn hinweg bist.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen.

LG Markus


...es war einfach nichts mehr wie früher. Er hatte nie Zeit für mich weil er.....

Guten thfan123,

Zeiten verändern auch die Gefühlswelten. Du trauerst momentan etwas der Vergangenheit nach,was Dir keine guten Momente einbringt.

Anzeichen für seinen Abstand war Dir schon vorher aufgefallen, nur scheinbar ohne größere Beachtung.

Du solltest anfangen die Situation zu entlarven, denn Interesse stellt sich -auch in Liebesbeziehungen- anders dar. Seine Freunde waren ihm wichtiger und Du bist zur Nebensache geworden.

Somit dürfte das Fazit sein, dass er Dich nicht vermissen wird. Wer vermisst (ver)sucht die Nähe des anderen wieder zu erobern.

Behalte die vergangenen 8 Monate als Erfahrung, die sich so nicht unbedingt wiederhole muss.   





Männer verarbeiten grundsätzlich den Trennungsschmerz anders.

Die meisten zeigen keine Gefühle sondern machen dann einen auf "ach kein Ding das steck ich weg". Sei mal dahin gestellt ob das jetzt richtig ist oder nicht.

Wenn du wirkliche Gründe gehabt hast die zu eurer Trennung geführt haben, denke ich das es einfach an der Gewohnheit liegt, dass du diesen Schmerz jetzt hast. 

Wenn man 8 Monate lang jeden Tag jemanden hat und dann von einen Tag auf den anderen nicht mehr, fühlt man sich natürlich verlassen und unwohl und möchte das instinktiv nicht mehr fühlen und wünscht sich den Partner zurück. 

Ich würde dir empfehlen dir immer die Gründe vor Augen zu halten wieso es nicht geklappt hat. Solange diese bestehen macht es keinen Sinn es nochmals zu versuchen oder sonst was.

Viel Erfolg!

Was möchtest Du wissen?