Tiroler Bracke als Familienhund möglich?

Unsere Tiroler Bracke - (Tiere, Hund, Bracke als Haushund)

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo ihr zwei, (Norbbirk),

Bracken sind allegemein immer geeignet und bevorzugt für Jäger. Sie Barackieren gerne. Das ist eine Jagdart für wietes Gelände. Die Hunde stöbern das Wild auf und verfolgen es ausdauernd spurlaut, bis sie es dem Jäger vor die Flinte treiben können. Die meisten Baracken jagen mit lautem Gebell (spurlaut) und unbedingtem Finderwillen. Das heißt, dass sie immer ihr Ziel erreichen wollen um ihre Arbeit so gut wie möglich auszuführen. Und ihre Natürliche Arbeit ist das** Jagen**! Deswegen ist es sehr schwer ihnen dies abzugehwöhnen, weil Baracken auf keinen Fall Familienhunde sind. Sie haben einfach den Drang alles richtig, und besser als ihr Gegenüber zu machen. Um Artgenossen zu zeigen wie toll sie sind, dominieren sie sie ( oder wie auch in eurem Fall sogar Menschen).

Jedoch sind sie auch sehr klug und lernen schnell. Es wird schwer ihm dieses Verhalten auszutreiben aber ich denke mit Geduld und professioneller Hilfe (z.B durch eine Hundeschule) könnt ihr ihm dieses Verhalten abgewöhnen. (wenn sicherlich auch nicht ganz)

Ihr müsst euch klar werden, dass das ein langer und harter Weg ist. Ihr werdet den Hund auch viel beschäftigen müssen ( weil er kann nicht auf seine Arbeit- das Jagen verzichten)

Deswegen ist eine Bracke nur sehr eingeschränkt als Begleithund tauglich.

Ich hoffe ich konnte euch beiden helfen, und wünsche euch alles gute auf dem Weg der Besserung. Merkt euch, nichts ist unmöglich. Durch viel harte Arbeit könnt ihr sein Verhalten verbessern.

Viele Grüße, sockebär :)

*Ich habe mich im Buch:

Der große BLV- Hunderassen-Führer

informiert.*

danke für den stern :)

0

Hallo Familie Norbbirk,

Info an Sie, soll das auf dem Foto "Unsere Tiroler Bracke" Ihr Rüde sein, schätze diesen auf dem Foto auf ca. 4-5 Mon.? Wenn ja es ist keine Tiroler Bracke sondern eine Brandlbracke, diese wird auch als Vieräugler oder Kärntner Bracke bezeichnet, diese Bracken-Arten werden oft mit der Tiroler Backe verwechselt. Wenn Ihr Rüde zum jetzigen Zeitpunkt, also im Juni 2013 (2 Jahre) würde, hat er sicherlich eine Widerristhöhe zwischen 50 -56 cm und einem Gewicht von 20 kg oder etwas mehr kg. Ich besitze einen Tiroler Bracken Rüden geb. am 28.04.2011, dieser ist 15 kg schwer und hat eine W.-höhe von 46 cm, Tiroler Bracken sind im Körperbau länger und wesentlich filigraner konzipiert. Zu Ihren Fragen aus 2011, kann ich nur sagen, mein Rüde wird auch nicht jagdlich Geführt, wichtig ist für Sie , so ein Laufhund, ist nicht für die Stadt-Haltung gedacht, er braucht sein spezielles Territorium, wo er an der Schleppleine suchen und aufspüren kann. Seit ca. 5 Mon. lasse ich ihn nicht mehr im Freilauf, er hat im letzten Nov. eine Wildschwein-Rotte auf getan und so etwas kann leicht mal ins Auge gehen. Er ist auch ein Dominantes aber auch manchmal ängstliches Kerlchen, den auch Angst kann eine Ursache für Dominanz sein. Wichtig ist ein Grundgehorsam und als Welpe eine Welpen-Schule zu besuchen, dazu so viel wie möglich am Tag den Kontakt zu anderen Hunden, egal ob er rum pöppelt oder der andere Hund, Situationen wie: Omas Rollator/Rollstuhl/Baufahrzeuge ect./ Kindergarten/Schulhof/Innenstadtgang/Bahnhof/Busfahren/Fahrstuhl und vieles mehr sind wichtige Lernerfahrungen auch für einen Jagdhund/Laufhund, nur so können sich Hunde egal welcher Rasse sich sicher und fest sozialisieren und auch beschäftigen, denn es ist mehr als nur spazieren gehen, es ist echte Kopfarbeit... Noch kurz erwähnt, für einen Jagd/Laufhund brauch man viel Zeit und das für ca. 15 Jahre... Ein Beispiel zu unserem Tagesablauf, als allein lebend nur mit Blaustirnamazone und T.-Bracke: 6 oder 6:30 Uhr erste Gassi die nie unter 1 St. ist, danach Futter und dann bin ich bis 14 Uhr außer Haus, wenn ich wieder komme kurze Gassirunde 15 Min., Haus arbeiten ect. und dann gehe ich je nach Wetterlage zwischen 1 1/2 - 4 Std. ins Gelände, Wald oder im wechsel auch Stadt, einkaufen mit Hund ohne Auto. Und wenn mal weniger Zeit, dann immer 1 Std. laufen und danach noch im Garten mit Treibangel/Ball oder Dummy spielen. Bei sehr schlechtem Wetter können auch Dummy spiele super im Haus gemacht werden, das verstecken und suchen eine 1/2 Std. ersetzt 1 Std. spazieren gehen, den es ist eine reine Kopfaufgabe... Auf das Radfahren mit Hund verzichte ich gerne, es macht einen Hund nur kurzfristig k.o. und dann steht er da und sagt was machen wir jetzt? für die Gelenke ist das auch nicht so gut, es sei denn sie sind Mountainbiker...

Tipps Zu Rassen: Internet " Wikipedia Bracke (Hund)" TV: Samstag Martin Rütter schauen mal so ;-) oder so ;-( Bücher: "Bracken im jagdlichen Einsatz" Michael Tandler, Rote Fährte-Laute Jagd Wolfram Martin, " Dog Coaching Schritt für Schritt zum souveränen Hund" Anja Mack u. Kirsten Wolf und 50 Spiele für aufgeweckte Hunde" Suellen Dainty

So das war es erst einmal von uns...! Die T.-Bracke ist mein 3 Hund in meinem 47 jährigen Leben, mit 8 J. mein erster eigener Hund ein Cockerspaniel und mit 18 einen Weimaraner-Mix. Meine Eltern hatten damals auf unserem Hof eine Glatthaar Foxterrier Zucht, später wurde diese von Bernhardinern abgelöst.
Allso ich komme gut mit der Bracke klar, sie paßt zu mir und mein Gebirgslaufhund hält mich fit und ich hoffe ich ihn auch ;-)))

Viele Grüsse "DAS SAMS"

Eine Tiroler Bracke ist ein Vollblutjagdhund und benötigt seiner Veranlagung entsprechende geistige & körperliche Auslastung. Alles andere ist eine Frage des Fuehrens und der Erziehung.

Wendet euch an den örtlichen Jaegerverein und lasst euch beraten wo in der Nähe Grumderziehungskurse für Jagdhunde angeboten werden.

Wenn das klappt könnt ihr die Tiroler Bracke auch als Familienhund mit jagdlicher Hobby -Auslastung betrachten.

Was möchtest Du wissen?