Tipps für ein Vorstellungsgespräch für eine Ausbildung als Kaufmann im Einzelhandel?

3 Antworten

Ganz wichtig: informiere dich über das Unternehmen! Die Website des Unternehmens solltest du sehr gründlich vorher durcharbeiten, von Mitarbeiterzahl und Unternehmensaufbau bis hin zur Unternehmensphilosophie. Je mehr, desto besser! Auch das Produktsortiment des Ladens solltest du kennen (vorher vorbei gehen und gucken, wenn nötig!).

Wenn dir dabei Fragen einfallen, die nicht bereits auf der Website beantwortet werden, notier sie dir direkt. Fragen nach dem Unternehmen, die zeigen, dass du dich damit befasst hast, kommen gut an! Hingegen ist es eher mies, wenn die Antwort leicht auf der Website zu finden gewesen wäre ;).

Wenn die total ausgenudelte, blöde Frage nach den Schwächen wirklich kommen sollte, dann gibt's zwei Möglichkeiten: entweder nennst du eine Schwäche und direkt eine "Lösung" dazu ("Ich bin nicht so gut in Englisch, lese jetzt aber Buch XY auf Englisch, um mich zu verbessern!") oder du nennst eine, die nichts mit dem Beruf zu tun hat ("Naja, in Musik beim Singen hab ich mich immer schwer getan...").

Vermeide ansonsten alles, was dich faul oder unmotiviert erscheinen lassen könnte. Schieb schlechte Noten nicht auf Lehrer. Fragen nach Urlaub, Arbeitszeiten oder Gehalt kannst du stellen, wenn du die Zusage hast, bevor du den Vertrag unterschreibst - nicht im ersten Gespräch.

Und geh in das Gespräch mit der inneren Einstellung rein, dass dieses Unternehmen das tollste und beste auf der ganzen Welt ist und du da unbedingt arbeiten willst! Zweifel, ob das wirklich so ist, kannst du danach aufkommen lassen. Aber wenn man in das Gespräch schon reingeht mit dem Gedanken, dass es ja eigentlich 'ne blöde Bude ist und man das nur als Notlösung nehmen würde, dann strahlt man diesen Mangel an Interesse halt auch aus...

Du brauchst ein stolzes, selbstbewusstes Auftreten und musst sehr gesprächig sein da es ein Beruf ist wo man viel mit Kunden zu tun hat. Einfach viele dinge den Chef über den Betrieb fragen. Und auch ein paar Dinge über dich erzählen. Gute Kleidung sollte man auch anhaben ein schicken Anzug zum Beispiel.

Du brauchst keine Tipps, da du dich für einen Beruf bewirbst, den kaum jemand machen will. Die nehmen was sie kriegen können. So lange du lesen und schreiben kannst, bist du schon fast überqualifiziert.

So ein quatsch

0
@Kanyeebe

Warum Quatsch? Im Einzelhandel wird händeringend nach Personal gesucht und Mindestanforderungen sind kaum vorhanden. Zu Regal einräumen und Kasse bedienen braucht es ja auch nicht viel. Es will nur kaum jemand die Arbeitszeiten auf sich nehmen, deswegen fehlen Bewerber und die Unternehmen müssen nehmen was sie kriegen. Nicht umsonst werben sie schon im Fernsehen für ihre Ausbildung. Das würden sie nicht tun, wenn genug hoch qualifizierte Leute Schlage stehen würden.

0

Wenn es so wäre hätte ich schon längst eine Stelle

0
@Kanyeebe

Ich weiß ja nicht welchen Abschluss du hast oder ob du überhaupt einen hast. Man erschwert es sich durch das Auftreten auch oft selbst. Ausdrucksweise und Erscheinungsbild sind in dem Beruf am wichtigsten.

0

Was möchtest Du wissen?