Tipps beim Bahnfahren und panikattacken?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Bahnfahren ist nicht so schlimm, wenn du aber solche Angst hast, hilft immer Musik hören. Ich bin in meinem Leben viel mit der Bahn gefahren und bin mittlerweile kaum mehr aufgeregt. Eine kleine Aufregung ist natürlich vor jeder Reise da, aber das gehört dazu. Vielleicht hast du auch eine Person, mit der du ein bisschen via WhatsApp chatten kannst, das lenkt ab und lässt nicht das Gefühl der Einsamkeit aufkommen. Oder schau dir die schöne Landschaft draussen an, der Zug fährt bei so einer langen Fahrt durch die verschiedensten Gebiete, die sich alle landschaftlich und architektonisch, vielleicht auch klimatisch unterscheiden.

Die erste Bahnfahrt allein ist immer sehr anfällig für Aufregung und Angst. Aber wenn man sich durch oben genannte Maßnahmen ablenkt und aufpasst, dass man nicht falsch aus- oder umsteigt, kann nichts passieren. Auch wenn dein Zug Verspätung hat und du den Anschlusszug nicht erwischst, ist das kein Grund zur Panik, denn dafür gibt es das Bahnpersonal, das sich dann um deine Weiterfahrt kümmert.

Alles Gute

Dein ichbinich2000

PS: Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich gern an mich wenden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du noch nie mit der Bahn gefahren bist, übe es doch vor der langen Fahrt. Fang am besten mit kleinen Strecken an. Am besten mit der S-Bahn, die alle paar Minuten hält, so dass du aussteigen kannst.

Nimm ein Person mit, der du vertraust und die dich beruhigen kann. Wenn du Angstpatientin bist, kennst du bestimmt auch Skills, die in Paniksituationen helfen. Gewiss ist Dir auch das wichtigste Mittel gegen Angst vertraut: Stell dich der Situation! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das tolle am bahnfahren ist: eine bahn stürtzt nicht ab und verfährt sich nie!

Spass beiseite. Mit ängsten und gerade mit paniksituationen ist nicht zu spaßen. Ich selbst hatte auch tierisch angst vor meiner ersten allein fahrt mit der bahn. es war der weg zur grundausbildung in bayern. 

im nachhinein war ich jedoch froh das allein bewältigt zu haben. hätte ich jemand dabei gehabt, wäre ich beim ersten mal "wirklich" allein fahren vielleicht erst recht in panik geraten weil mein "anker" an den ich mich gedanklich hätte klammern können dann gefehlt hätte.

kleinere s-bahn-strecken eignen sich am anfang sehr gut. jedoch hört+fühlt sich ein "richtiger" zug von innen ganz anders an als eine schnuckelige s-bahn. hast du verwandschaft irgendwo zu der du per bahn fahren kannst. das ist dann das nächste ziel.

nach meiner grundi hatte ich jedes mal 9,5 h bahnfahrt zum neuen standort. das war nochmal ne ganz andere hausnummer! vor allem als ich im EC von Mannheim nach Köln auf Klo eingepennt bin und erst in der Endstation (hamburg-Altona) wieder wach wurde. Da wurde ich wirklich panisch. aber 6 stunden später war ich wieder in der kaserne mit... genau... der bahn!

heute gibt es für mich nichts entspannenderes als bahn fahren. zumindest wenn ich erst mal im abteil sitze. mehr wie den falschen zug hab ich noch nie erwischt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerSaiyajin
15.07.2016, 23:05

danke für die mühe!

0

Bei Panikattacken ist Bahn fahren echt ein Problem.. immerhin gibt es da viele Reize, die überstimulieren können. Vielen hilft es sich einen Punkt im Raum zu suchen, der sie beruhigt, und diesen zu fixieren. Eventuell hilft Dir auch Musik, die Du gern hörst. Auch auf Deine Atmung zu achten und Dich zu bemühen, tief und 'ordentlich' zu atmen, kann helfen, um einen Anfall zu vermeiden bzw. zu kontrollieren.

Vielleicht hilft es Dir auch, wenn Du jemanden mitnehmen kannst. Dann bist Du nicht allein und kannst Dich zur Ablenkung unterhalten bzw. diese Person kann versuchen, Dich vor Reizen abzuschirmen, die Du selbst nicht ausblenden kannst.

Alles Gute
Noeru

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nimm am besten eine Person mit der du Vertraust. So bist du schonmal nicht alleine.

Außerdem das erste mal vier Stunden ist schon lange. Du könntest vorher ja schon kürzere Strecken versuchen zu fahren.

Wenn es wirklich zu einer Panikattacke kommt dann versuche bestimmte Atemübungen (genaueres im Internet). Schau dir dabei die Leute an, das innere des Zuges. Versuche dir alles genau einzuprägen. Versuche dann Sätze zu formulieren wie eine kleine Geschichte..

Wenn dein Gehirn mit das beschäftigt ist dann wird das ganze schon besser. Hatte früher im Flugzeug immer Panikattacken und habe es eigentlich jetzt so weit im Griff.

Viel Glück dir :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerSaiyajin
15.07.2016, 23:06

die fahrt ist bereits morgen früh und ich kann keine person mehr mitnehmen und will es auch garnicht !

0

Da hier niemand weiß, was die Attacken auslöst, wird man auch nicht viel Praktisches dazu beitragen können. Mit Sport im Zug wird es schwierig, das steht fest.

Aber dein Therapeut kann dir sicher ein paar Tipps geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerSaiyajin
15.07.2016, 23:07

wenn ich an zuviel freiheit denke  und sowas.. und an unsichere orte und sowas  ich weiß auch nicht genau  ich habe einfach angst die kontrolle zu verlieren  angst vor der angst 

0

Was möchtest Du wissen?