Panikattacken im Klassenzimmer...was soll ich tun?!

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo!

Vorweg erstmal...ich habe seit etwa drei Jahren mit einer Angststörung zu kämpfen. Nun diese Problem, dass man sich nicht sicher fühlt in einer Umgebung in der keine Flucht möglich ist kenne ich sehr gut. Nun sollte man wissen ob sich deine Symptome nur in genau dieser Situation äußern oder auch in ähnlichen SItuation wie zum Beispiel beim Essen in der Öffentlichkeit oder beim Fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Wenn du auch in diesen SItuationen Furcht empfindest umzufallen und hyperventilierst dann solltest du das mit deinem Hausarzt besprechen, weil du evtl. an einer sozialen, oder einer Agoraphobie (also der Angst vor öffentlichen Plätzen, bzw. der Angst in solchen Situationen Symptome zu bekommen). Das würde ich an deiner Stelle abklären lassen, weil es therapierbar ist und gute Chancen auf Besserung bestehen. Vor allem aber lernst du dort, was die Symptome sind und wie sie entstehen. Das hat mir in der Therapie zumindest die Angst nehmen können, dass ich daran sterben werde. Das ist nämlich nicht der Fall. Da ich selbst keine Hyperventilation empfunden habe kann ich speziell dazu keine sinnvollen Tips geben. Dein Arzt sollte natürlich abklären ob du nicht doch evtl. an Asthma oder anderen Erkrankungen des Atemapparats leidest. Die Tatsache, dass du aber immer in der gleichen Situation die Symptomatik zeigst kann aber durchaus auf eine Angststörung hinweisen. Lasse es in jedem Fall einmal vom Arzt abklären. Der wird bevor er dich in eine Therapie schickt auch alles körperliche untersuchen um sicher zu gehen. Nur noch ein weiterer Tip fürs momentane "Überleben" ;) Besprich das mit einem Lehrer deines Vertrauens. Dieser soll die anderen Lehrer informieren, dass du daran leidest und dass sie es nicht thematisieren sollen, wenn du im Unterricht einfach raus gehst. Wenn du dich nicht traust deinen Mitschülern zu sagen, an was du leidest, dann erzähle ihnen du hättest Asthma und müsstest manchmal auf der Toilette dein Spray benutzen. Asthma ist meistens nichts worüber sich lustig gemacht wird. Nutze dann die Zeit auf der Toilette für Atemübungen und/oder Muskelrelaxation (beides googeln!!)

Ich hoffe ich konnte dir ein bißchen helfen...der Arzt kann es aber besser! Keine Macht der Angst!!

Liebe Grüße

danke, dass du dir solche mühe gegeben hast...es ist auch schon wieder besser geworden :)

1

Nimm eine Frühstückstüte mit und atme da hinein und aus.

Möchtest du damit sagen , dass du vielleicht platzangst haben könntest wenn ja immer am Fenster sitzen wo man viel Platz zu haben scheint oder einfach mit den Lehrern um eine lösung suchen :)

Was tun gegen Angstzustände und Panikattacken?

Hallo liebe Community. 

Heute geht es um ein sehr privates Thema. Ich hoffe ihr könnt mir ein paar Tipps geben.

Ich leide unter Panikattacken oder Angstzuständen. Das passiert in den verschiedensten Situationen. Aufgefallen ist es mir vor einem Jahr. Ich konnte nicht mehr mit den Kollegen zum Essen gehen. Jedes Mal, wenn ich mit fremden oder mit mehreren Personen zum Essen ging, würde ich total nervös, ich fange an zu schwitzen, mein Sehfeld schränkt sich ein und mir wird speiübel. Ich glaube ich werde so nervös, dass ich jedes Mal kurz vor einem Kreislaufzusammenbruch stehe. Ich habe es seit dem noch ein paar wenige Male versucht. Jedes Mal ging es mir davor gut und ich hatte mir ja vorgenimmen, mit ihnen zu essen. Aber sobald man am Tisch saß, ging es los. Der erste Happen bringt mich schon fast an meine Grenzen. Das ist die pure Stresssituation für mich. 

Ich hatte es auch schon ein Mal bei einer Reise. Ob ich zu wenig gegessen oder getrunken habe, sei Mal dahingestellt. Zumindest bin ich mit dem Zug nach einer Flugreise nach Hause gefahren. Ich hatte eine mehrstündige Fahrt vor mir und bin gerade Mal zehn Minuten im zug gestanden bevor es wieder mit den Symptomen losging. Ich musste dann an der nächsten Haltestelle sofort aussteigen und mich hinsetzen, weil ich fast nur noch weiss gesehen habe. 

Mir macht das mittlerweile Angst. Es ist jetzt eine Zeit lang ok gewesen. Ich war nicht mehr mit den Kollegen essen, was auch im Ordnung ist, weil ich noch nie so der grosse soziale Mensch war. Ich kann gern allein mit mir sein. Aber ich habe Angst, dass es wieder passiert. Es tangiert mich in vielen Bereichen. Ich gehe nicht auf Veranstaltungen oder auf Feste, weil ich Angst habe, dass es passiert. Ich kann nichts mit anderen Menschen geniessen und weiss, dass ich viel verpasse. 

Hat jemand eine idee, wie man das in den Griff bekommt? Ich weiss nicht, ob das eine soziale Phobie ist oder ich psychisch vor einem Abgrund stehe, aber ich will es ändern. Und ich hoffe ihr könnt mit dabei helfen. Ich möchte nicht als einziger meiner Familie daheim bleiben wegen so etwas. Ich möchte nur normal sein. 

Liebe Grüsse

Suits

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?