Therapeutische Zusatzausbildung für Dipl.Sozialpädagogen

11 Antworten

Möglich sind Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie, Soziotherapie und Familientherapie. Jedoch ist lediglich die Kinder- und Jugendpsychotherapie mit Kassenzulassung möglich. Kosten werden von den Instituten zwischen 20.000 Euro und 50.000 Euro beziffert. In der Regel ist aber mit tatsächlichen Kosten von 50.000 Euro zu rechnen. Zusätzlich natürlich immer noch eventuelle Fahrt- und Übernachtungskosten. Zuschüsse vom Arbeitsamt sind Fehlanzeige.

Die Ausbildung zum/r Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten /in gibt es als 3- und als 5-jährige Version. Sie beruht auf dem Psychotherapeutengesetz (PsychThG) und wird auf der Grundlage der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten (KJPsychTh-APrV) durchgeführt: http://bundesrecht.juris.de/kjpsychth-aprv/index.html. Es besteht ein erheblicher Mangel an Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten. Diese Ausbildung ist vor allem für Diplom-Pädagogen/innen, Diplom-Sozialpädagogen/innen, Schulpsychologen/innen und Lehrer/innen konzipiert. Sie ist staatlich anerkannt, endet mit der Approbation und berechtigt zur Kassenzulassung. Das heißt, man hat dann auch einen Kassensitz wie ein Arzt. Die Ausbildung kostet ca 18.000 Euro, wobei man aber dadurch, dass man während der Ausbildung gegen Entgelt schon Patienten behandelt am Ende mehr als 6.000 Euro übrig hat (Zumindest beim IVS, ein Verhaltenstherapie-Institut in Nürnberg, ist das so). Andererseits muss man in der Zeit aber auch von etwas leben. Hierfür gibt es ggf. Bafög oder Bildungskredite.

Für sozialpäd. gibt es eine tolle Zusatzqualifikation zum "Systemischen Berater" oder "Systemischen Familientherapeuten"! Schau mal im Internet unter w w.abis-in-leipzig.de. Da stehen auch die Preise und Termine und Zugangsvoraussetzungen.

... ansonsten auch ein heißer Tipp: Institut für familientherapie e.V. Weinheim http://www.if-weinheim.de/start.php

Ansprechpartner sind m.E. aber immer zuerst FH oder Uni. Frage an deiner ehemaligen Hochschule nach. Viel Spaß dabei und viel Erfolg.

Heilpädagoge, Pädagoge mit Schwerpunkt (z.B. Montessori, Waldorf...), Sychotherapeut, Psychologe....

Was möchtest Du wissen?