Tetanus nach Hundebiss? Wie wahrscheinlich ist das wirklich?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung ist recht gering.

Die Folgen/Schäden einer Tetanus-Erklrankung sind aber immer noch extrem übel, mit einer Todesrate auch in Deutschland von noch 25%, https://de.wikipedia.org/wiki/Tetanus#Behandlung , extrem schmerzhaft, mit vielen möglichen Langzeitschäden.

Das Risiko ist daher hoch. (Risiko = Wahrscheinlichkeit x Schaden) Daher bitte Deinen Impfschutz nachprüfen und ergänzen lassen.

---

Ja, man kann nach einer Verletzung nachimpfen - aber nur solange noch keine typischen Symptome aufgetreten sind! https://de.wikipedia.org/wiki/Tetanus#Simultanimpfung

Wenn Du wartest, bis Du Symptome bekommst, ist es zu spät und Du hast einige Wochen Intensivstation im abgeschirmten, verdunkelten Zimmer oder den Sarg vor Dir.

Auch wenn dein Hund geimpft ist, können im Speichel Bakterien sein.

Wenn du wirklich schon einmal oder sogar öfters geimpft worden bist, würde ich an deiner Stelle auch keine zusätzliche Impfung machen lassen.

Liegt die Impfung (sie ist normalerweise im Impfpass eingetragen) schon länger als 10 Jahre zurück, wäre eine Auffrischung ohnehin angesagt.

Auch wenn Impfungen nicht unser Leben bestimmen sollen ist es dennoch eine Tatsache, dass viele tödliche Krankheiten durch flächendeckendes Impfen kaum mehr auftreten.

Wenn du nicht impfen gehst, dann auf jeden Fall den Verlauf gut beobachten und mögliche Symptome nicht ignorieren.

Ich würde sagen nein. Wenn du mal geimpft wurdest, wird das auch eher unwahrscheinlich sein. Beobachte die Wunde einfach und geh bei Auffälligkeiten zum Arzt:)

Hallo,

in Deutschland sind in den letzten Jahren durchschnittlich nur 15 Tetanuserkrankungen festgehalten worden - also scheint das Risiko nicht so hoch zu sein.

ABER: das liegt vor allen Dingen daran, dass der Impfschutz gegen diese oft tödlich verlaufende Krankheit so ausgeprägt ist!

In anderen Ländern OHNE diese gründliche Impfvorsorge sieht das ganz ganz anders aus.

Das ist so nicht ganz richtig. Die Anzahl der Tetanuserkrankungen ging schon 40 Jahre vor der Impfung deutlich zurück aufgrund der verbesserten Hygiene. Außerdem gibt ja immer noch wenige Millionen Deutsche, die nicht geimpft sind, komischerweise erkranken diese dann aber genau so selten an Tetanus wie Geimimpfte, da, wie du schon sagtest, in den letzten Jahren kaum mehr Fälle einer Tetanuserkrankung bekannt sind.

0
@Luke0510

komischerweise erkranken diese dann aber genau so selten an Tetanus wie Geimimpfte,

na, Geimpfte können ja auch nicht mehr an Tetanus erkranken, oder liege ich da falsch? Die "Opfer" können sich dann ja wohl nur aus den nicht ordnungsgemäß Geimpften ergeben

3
@Luke0510

Außerdem gibt ja immer noch wenige Millionen Deutsche, die nicht geimpft sind, komischerweise erkranken diese dann aber genau so selten an Tetanus wie Geimimpfte,

Die Tetanusfälle die heute in Deutschland auftreten betreffen überwiegend ältere Menschen - und der Grund ist, dass diese irgendwann mal vergessen haben ihre Tetanusimpfung auffrischen zu lassen.

da, wie du schon sagtest, in den letzten Jahren kaum mehr Fälle einer Tetanuserkrankung bekannt sind

Was zum einen an der vergleichsweise hohen Impfquote liegt und zum anderen daran, dass man gegen Tetanus auch noch nachträglich impfen kann und jeder Arzt dies bei einer Verletzung und fehlendem oder nicht ausreichendem Tetanusschutz auch dringend empfehlen wird.

Spätestens wenn sich die ersten Tetanussymptome zeigen werden dann i.A. auch die härtesten Impfgegner und Tetanusleugner weich...und lassen sich impfen

2

Es gibt keine seriöse Quelle/Langzeituntersuchung, die zeigt, dass diese wenigen Erkrankungen nur ungeimpfte Personen betroffen haben. Es sei denn du kennst eine.

0
@Luke0510

Warum lassen wir uns dann impfen? Wenn das keinen Schutz bietet? Das ist mir nicht wirklich einleuchtend?

3

Also ich lasse mich nicht impfen. Ich will nicht sagen, dass eine Tetanusimpfung gar nicht schützt. Das Risiko an Tetanus zu erkranken ist vermutlich schon geringer, wenn man geimpft ist. Allerdings ist auch die Wahrscheinlichkeit größer, negative Folgen von der Impfung davonzutragen, als sich überhaupt mit Tetanus zu infizieren.

0
@Luke0510

Merkwürdig dann nur, dass in den Ländern, in denen es keine (oder kaum) Tetanusimpfungen gibt, die Erkrankungsrate und die Todesfälle so ex orbitant hoch sind - kein Zusammenhang? Und das liegt sicher nicht nur an den hygienischen Zuständen.

6
@Luke0510

Das ist ziemlich unreflektiert. Sich überhaupt nicht gegen Tetanus impfen zu lassen, ist höherer Leichtsinn.

0

Also ich persönlich würde mir keine Sorgen machen wenn es nur ein Kratzer ist. Ich hab schon so viele Schrammen durch Hunde und Katzen davongetragen - ist nie was passiert. 

Aber es stimmt nicht dass Tetanus soooo harmlos ist. Das kann üble Folgen haben.

 Ich würde die Wunde beobachten. Heilt alles gut - prima.  Wenn Du unsicher bist, geh zum Arzt und lass Dich nachimpfen. Das kann man auch danach noch machen.

Was möchtest Du wissen?