Tattoo nachstechen lassen während Schwangerschaft: ist das schädlich?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Tatoostechen selbst ist vielleicht nicht schädlich. Aber: was passiert, wenn es ausgerechnet diesmal Nebenwirkungen gibt? Entzündungen/Schmerzen. Dann wird unter Umständen eine medikamentöse Behandlung notwendig, die dann wiederrum das Kind schädigen kann.

Fazit: ich würde auf jeden Fall warten.

ich denke, das werde ich auch machen. ist jetzt eh schon ein jahr her, dann kann ich auch noch ein paar monate länger warten. das baby geht vor, zumal sein bruder die geburt leider nicht überlebt hat und der anlass für das tattoo war... schließlich will ich nicht noch einen zweiten buchstaben stechen lassen müssen!

0

Hi,

ein Tattoo ist in der Schwangerschaft schlicht ausgeschlossen.

Das Tätowieren belastet den Kreislauf enorm und Konsequenzen, während einer Schwangerschaft, sind dann nicht absehbar. Der Stress und im schlimmsten Falle Konsequenzen nach dem Tattoo durchs Entzündungen sind nicht absehbar.

Zudem ist nicht ausreichend erforscht, inwiefern die Farbe sich im Körper verhält. Die Farbe ist, auch wenn sie zugelassen ist, mit Sicherheit nichts gesundes für den Körper und wandert durch eben jenen, so dass man sie z.B. in den verfärbten Lymphknoten ohne Probleme nachweisen kann. Und mit diesem Stoff würde ich ein Kind, vor und auch nach der Geburt, z.B. durch das Stillen, nicht belasten.

Freundliche Grüße

Wenn es nicht zwingend notwendig ist, würde ich es auf "nach der Schwangerschaft" verschieben. Haare färben sollte man auch nicht während der Schwangerschaft machen (lassen)- habe ich mir sagen lassen.

mit der Haarfarbe, das weiß ich noch von der ersten Schwangerschaft: die Farbe dringt nämlich in die Kopfhaut ein. Da sind nur Strähnchen erlaubt, aber auch nicht zu oft...

0

Was möchtest Du wissen?