Tamron 70-300 oder Sigma 18-250?

6 Antworten

Auch wenn Festbrennweiten wegen ihrer Lichtausbeute nicht zu verachten sind, kann man auch mit guten Zoomobjektiven gute Ergebnisse erzielen. Und so tendiere ich persönlich zu Tamron 18-270mm oder Tamron 24-300mm. Da sich vieles an Motiven doch zwischen unterer und höchster Brennweite abspielt, sollte man zu Zooms in dieser Brennweitenklasse greifen, die einen niederen Ausgangspunkt, also 18 bzm. 24mm haben.

Ich bin jetzt kein Profi aber für mich ist es immer sinnlos ein Objektiv zu kaufen was eine Brennweite von 18-250mm zu kaufen da ein Objektiv nur richtig gut in einem Bereich seinen kann. und ein Objektiv was einen Weiter Winkel von den 18mm und gleichzeitg noch denn kleinen winkel des zoom macht ist finde ich nie richtig gut und das hab ich letztens auch in einem Laden nachgefragt und der haat mir das auch versichert deswegen hab ich vor mir ein Ojektiv zu kaufen das z.B. ein Brennweite von 70-300mm hat und du hast ja schon ein Objektiv mit Weitwinkel und deswegen würde ich dir entweder das von dir besagte Tamtron empfehlen oder das http://www.amazon.de/gp/product/B0012X43P2?ref_=pd_ybh_1 das einzige Problem bei diesem ist dass es  ´keine VR (Vibration Reduction) hat.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen :)

Ich denke von der optischen Leistung her nehmen sich beide nichts. Dadurch, da das Sigma aber untenrum sehr viel mehr Brennweite bietet und dafür nur ungleich weniger lichtstark ist, würde ich ganz klar zum Sigma greifen. Gerade auf Reisen wirst du froh sein, nicht immer die Linse wechseln zu müssen. Dazu noch eine Lichtstarke Festbrennweite um die 50mm und du bist recht gut gerüstet. Oder aber du investierst etwas mehr und schaust nach einem 17-50mm f2.8 und einem 70-200mm. Diese Kombi macht auf lange Sicht wohl am meisten Spaß. Im Fall des Falles würde ich dann auch mal nach gebrauchten Objektiven schauen. So hast du mehr davon.

Was möchtest Du wissen?