Talent im Kampfsport?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Aufgrund meiner langjährigen Erfahrung muss ich sagen, dass "Talent" im Kampfsport eher hinderlich ist. Leute mit "Talent" haben meist einige Anfangserfolge, werden aber nach einiger Zeit von denen, die weniger Talent haben, überholt.

Denn die mit weniger Talent sind von Anfang an daran gewohnt, dass sie sehr genau zuhören und aufpassen müssen, dass sie immer wieder lernen und wiederholen müssen - und werden dadurch besser und besser. Während die "Talente" anfangs alles wie von selbst können und dann die Lust verlieren, wenn die scheinbaren "Krampen" irgendwann besser sind, bzw wenn die "Talente" später erstmals vor Problemen stehen, die durch Talent nicht lösbar sind, sondern nur durch Arbeit und Ausdauer.

Also, hake den Hinweis mit dem "Talent" ab, vergiss das und gehe weiter fleißig zum Training und übe, übe, übe.

Talent hilft dir beim Erlernen der Techniken. Aber zum Kämpfen (und Gewinnen) gehört mehr.

Angriffs- und Abwehrtechniken müssen sozusagen in Fleisch und Blut übergehen, Reflexe durch regelmäßiges Üben antrainiert werden. Erst wenn du die Bewegungen deines Gegners einschätzen kannst und damit seine zu erwartenden Angriffe, kannst du ihn entsprechend blocken oder selbst attackieren.

Körperbeherschung und Koordination, ein guter Trainer kann das schon ganz gut einschätzen ob du Talent hast. Er hat dann warscheinlich schon viele Schüler gahbt und sieht direkt, dass du dich gut bewegst. Ob du im Sparring überlegen bist oder nicht spielt erstmal keine Rolle. Arbeite an dir selbst und wenn du dann noch einen guten Trainer hast der deine Stärken mit dir ausbaut wird dein anfängliches Talent gut gefördert. LG


Gleich gut schlagen, heisst ja schonmal das der Partner nicht besser ist.

Was möchtest Du wissen?